„Vierte“ auswärts chancenlos

Trotz guter Leistung blieb die vierte Mannschaft ohne Punkte.

20.11.2021
TSG Weinheim II – TSG Dossenheim IV     7 : 1
SG Hemsbach – TSG Dossenheim IV     7 : 1

Keine Überraschung, dass die Begegnung beim Tabellenführer Weinheim für die vierte Mannschaft schwierig werden würde. Der Ehrenpunkt wurde im Mixed geholt, gespielt von Maike Wunderle und Arun Panneer Selvam. Nachdem die Gegner den ersten Satz mit 21:8 deutlich gewonnen hatten, stieg die Konzentration und Maike und Arun holten die zwei weiteren  Sätze sehr knapp mit 22:20 und 23:21. Genauso spannend war das Damendoppel mit Maike Wunderle und Sabrina Mathies. Sie spielten wie im Lehrbuch, mussten aber leider wegen ein paar unglücklicher Bälle zum Schluss den Punkt abgeben. Das hätte genauso gut anders ausgehen können (15:21; 23:21; 19:21). Sonst gab es nur drei Sätze im Dameneinzel, gespielt von Marianne Diers-Fenger. Nachdem Marianne den ersten Satz deutlich gewonnen hatte (21:14), wurde Stefanie Zips Stüc für Stück stärker. Leider hatte die Gegnerin am Schluss ein bisschen mehr Glück, Kraft oder Konzentration und so verlor die Mannschaftsführerin der „Vierten“ zwemal hauchdünn (19:21 und 22:24). Die beiden Herrendoppel und drei Herreneinzel gespielt von Robert Diers, Jonas Birkholz und Arun Panneer Selvam gingen jeweils in zwei Durchgängen verloren.

In das Abendspiel in Hemsbach ging die vierte Mannschaft in etwas geänderter Aufstellung, da einige Spieler für die dritte Mannschaft in Heilbronn aushelfen mussten. Leider war es hier nicht einfacher als gegen Weinheim. Wieder gelang der „Vierten“ nur ein Ehrenpunkt – im kampflos gewonnen zweiten Herrendoppel. Die Gegner waren an diesem Tag einfach besser, die Dossenheimer wehrten sich aber und zeigten großteils eine gute Leistung. Knapp und spannend war vor allem das Mixed mit Maike Wunderle und Arun Panneer Selvam (18:21; 19:21). Beim abschließenden Abendessen fand das Team dann einen gelungen gemeinsamen Ausklang des Spieltags. Am letzten Hinrundenspieltag gegen die beiden Mannheimer Mannschaften besteht die Hoffnung auf die ersten Punkte in der Bezirksliga, sofern das Team endlich mit kompletter Aufstellung antreten kann.

Wieder ein herausfordernder Spieltag für die vierte Mannschaft 

Maike Wunderle und Guoli Zheng unterlagen knapp im Mixed.

23.10.2021
Dossenheim IV - BC Viernheim 3 : 5
Dossenheim IV - TV Neckargemünd 1 : 7

Nachdem das zweite Herrendoppel kampflos gewonnen wurde, holte das Damendoppel mit Marianne Diers-Fenger und Sabrina Mathies in zwei einfachen Spielsätzen den zweiten Punkt. Auch im Dameneinzel gewann Sabrina Mathies relativ mühelos. Alle weiteren Spiele erwiesen sich als deutlich schwieriger. Die drei Herreneinzel mit Sumit Phadke, Charlie Imbusch und Carl von Randow mussten in zwei Sätzen abgegeben werden. Alle Dossenheimer Spieler hatten aber eine Punktzahl im zweistelligen Bereich, kämpften unentwegt und es gab viele gute Ballwechsel. Die Gegner waren einfach fitter und technisch besser. Das Mixed war sehr spannend, aber leider mit ärgerlichem Ausgang: Nachdem Maike Wunderle und Guoli Zheng den ersten Satz deutlich gewonnen hatten (21:13), verletzte sich Guoli im zweiten Satz, welcher daraufhin sehr knapp mit 20:22 abgegeben werden musste und die Gegner dann auch den dritten Satz mit 16:21 holen konnten. Da wäre ohne Verletzung sicher ein Punkt drin gewesen – und somit auch insgesant. Denn das Endergebnis lautete 3:5 – zumindest ein Unentschieden war also in greifbarer Nähe.

Da der TV Neckargemünd den BC Viernheim schon mit 8:0 geschlagen hatte, war es recht einfach auszurechnen, dass die Begegnung sehr schwierig werden würde. So war es dann tatsächlich auch… Einziges gewonnenes Spiel war das Damendoppel mit Maike Wunderle und Sabrina Mathies. Das eingespielte Dossenheimer Duo siegte souverän in zwei Sätzen. Wieder war das Mixed sehr spannend. Diesmal mit Maike Wunderle und Victor Beschastnov, die aber unglücklicherweise beide Sätze mit 20:22 in der Verlängerung verloren. Alle andere Spiele  wurden in zwei Durchgängen abgegeben: Die beiden Herrendoppel von Victor Beschastnov und Charlie Imbusch  sowie Carl von Randow und Werner Huck), die drei Herreneinzel mit Charlie Imbusch, Carl von Randow und Werner Huck sowie das Dameneinzel von Marianne Diers-Fenger. „Es waren trotzdem gute Partien dabei, aus denen wir alle etwas gelernt haben“, ist Mannschaftsführerin Diers-Fenger überzeugt.

Trotz der beiden Niederlagen und weiterhin keinem Punkt auf der Habenseite herrschte beim Spieltag gute Stimmung in der Jahnhalle – auch bei der Pizza danach mit den anderen Dossenheimer Mannschaften. Die nächste Chance auf Punkte gibt es Ende November bei der TSG Weinheim II – allerdings aktueller Tabellenführer – sowie bei der SG Hemsbach.

Neustart für die "Vierte" missglückt

Siegte an der Seite von Maike Wunderle im Damendoppel: Sabrina Mathies.

09.10.2021
TSG Dossenheim IV – TV Heidelberg II 2 : 6

Nach langer Coronapause war es endlich soweit! Die vierte Mannschaft durfte wieder für einen richtigen Spieltag in die Halle. Dadurch, dass Dossenheim in dieser Saison mit vier statt zuvor fünf Mannschaften antritt, ist die „Vierte“ eine Mischung aus den beiden ehemaligen Teams sowie einiger neuer Spieler. Daher war es schon klar, dass die Begegnung keine leichte Aufgabe werden würde, und wir waren sehr gespannt, wie dieser erste Spieltag verlaufen würde.

Als eingespieltes Team holten Maike Wunderle und Sabrina Mathies gleich den Punkt im Damendoppel. Ein sehr spannendes Spiel mit drei Sätzen, wobei das Duo beim finalen 25:23 starke Nerven bewies! Victor Beschastnov und Sumit Phadke mussten sich im erste Herrendoppel den starken Heidelbergern in zwei Durchgängen geschlagen abgegeben. Sehr spannend war das zweite Herrendoppel der beiden Neuzugänge Carl von Randow und Guoli Zheng. Sie starteten stark und gewannen den ersten Satz mit 21:17. Leider ließ die Konzentration etwas nach und die Heidelberger konnten so die beiden weiteren Sätze gewinnen.

In den Einzeln sorgte Sumit Phadke in drei Sätzen nach starker Leistung für den 2:2-Ausgleich und neue Hoffnung. Die weiteren Einzel von Guoli Zheng, Carl von Randow und Marianne Diers-Fenger wurden verloren – ganz einfach, weil die Gegner an diesem Tag besser waren, sowohl konditionell als auch technisch und taktisch. Das Mixed – gespielt von Maike Wunderle und Victor Beschastnov – war im ersten Satz sehr spannend und ging hauchdünn mit 23:25 verloren. Dann war die Luft wohl leider raus und die Heidelberger gewannen den zweiten Satz deutlich. Endstand somit 2:6.

In Anbetracht der neuen Teambesetzung mit einigen Neuzugängen und Spielern, die sonst in niedrigeren Klassen gespielt hätten, sind wir ganz zufrieden mit der Leistung. Auf jeden Fall haben wir uns sehr gefreut, wieder spielen zu dürfen und es war ein schöner Tag mit guter Stimmung. Für noch bessere Stimmung sollen dann beim nächsten Spieltag gegen TV Neckargemünd und BC Viernheim hoffentlich auch die ersten Punkte sorgen...

Zweimal 3:5: „Vierte“ verliert doppelt unglücklich

Oldie but Goldie: Heinz Ebert sorgte für drei Punkte.

07.03.2020
TV Lauffen – TSG Dossenheim IV        5 : 3
TSG Wiesloch – TSG Dossenheim IV    5 : 3

Ohne Kapitän Jonas Birkholz musste die vierte Mannschaft in die beiden Auswärtsspiele beim TV Lauffen und der TSG Wiesloch gehen. Beim Tabellendritten in Lauffen gelang ein starker Start: Sowohl das Damendoppel mit Susanne Roos und Maike Wunderle als auch das erste Herrendoppel der alten Kumpels André Straub und Heinz Ebert ging an die „Vierte“. Martin Schumm und Neshric Timothy unterlagen dagegen knapp im zweiten Herrendoppel.

Leider ging es in den Einzeln nicht so erfolgreich weiter. Im Gegenteil. Hier gelang den Lauffenern die Wende – sie holten alle vier Punkte. Martin Schumm ging nach starkem ersten Durchgang (22:20) im ersten Herreneinzel ebenso die Luft aus wie Susanne Menger, André Straub und Neshric Timothy. Das Mixed mit Heinz Ebert und Maike Wunderle erkämpfte sich dagegen in drei Sätzen den Sieg und somit war das 3:5 besiegelt.

3:5 – mit diesem bitteren Endergebnis endete auch die zweite Partie des Tages in Wiesloch. Die Doppel verliefen diesmal genau umgekehrt: Martin Schumm und Neshric Timothy punkteten im zweiten Herrendoppel, Heinz Ebert und André Straub sowie Susanne Roos diesmal mit Karin Hilpert-Wunderle mussten sich trotz starker Leistung jeweils knapp geschlagen geben.

Das erste Herreneinzel ging kampflos an die „Vierte“, dafür musste André Straub nach wenigen Ballwechseln das zweite Herreneinzel verletzt aufgeben. Heinz Ebert brillierte erneut im Mixed, diesmal mit Susanne Roos. Der dritte Punkt sollte aber erneut der letzte bleiben.

Schade! Trotz starker Leistung hat sich die „Vierte“ auswärts nicht mit Zählbarem belohnen können. Sie bleibt dennoch auf dem – sicheren – sechsten Tabellenplatz und kann es am letzten Spieltag daheim gegen die beiden Heilbronner Teams besser machen.

Unglücklich gegen Heidelberg, souverän gegen Hemsbach

Siegte in allen ihren vier Spielen: Marietta Kirchner.

15.02.2020
TSG Dossenheim IV – TV Heidelberg   3 : 5
TSG Dossenheim IV – SG Hemsbach    6 : 2

Der zweite Spieltag der Rückrunde startete für die vierte Mannschaft mit einer knappen Niederlage gegen den TV Heidelberg. Nach einem guten Start mit dem Sieg des Damendoppels Susanne Koschnick/Marietta Kirchner gingen die beiden Herrendoppel an den TV Heidelberg. Der souveräne Sieg von Marietta Kirchner im Dameneinzel (21:11; 21:17) sicherte einen wichtigen Punkt zum Ausgleich und Jonas Birkholz konnte im ersten Herreneinzel durch seinen spannenden Drei-Satz-Sieg mit 22:20, 13:21 und 21:16 sogar kurzzeitig die 3:2-Führung für die TSG erreichen! Leider mussten sich das zweite und dritte Herreneinzel dem TV Heidelberg geschlagen geben, sodass es am Mixed lag, ein Unentschieden zu erzielen. Nach dem ersten Satzgewinn von Heinz Ebert/Susanne Koschnick (21:15), ging der zweite Durchgang mit 15:21 an die Heidelberger. Der dritte Satz war nun das Zünglein an der Waage: heiß umkämpft ging dieser leider mit 19:21 an die Gegner und führte somit zum 3:5-Sieg für den TV Heidelberg.

Am frühen Abend folgte das Spiel gegen die SG Hemsbach. Nun konnten unsere Herren punkten: das erste Herrendoppel Ebert/Birkholz ging mit 21:15 und 24:22 an die „Vierte“. Das Damendoppel Koschnick/Kirchner schloss sich direkt an, wenngleich auch etwas holprig in drei Sätzen (21:12; 16:21; 21:15).

Sowohl Martin Schumm als auch der aus der „Fünften“ hochgerutschte Robert Diers konnten ihre beiden Herreneinzel für die TSG entscheiden: Während Martin Schumm den ersten Satz noch abgeben musste, spielte er sich zunehmend in einen Rausch und gewann das erste Herreneinzel  (11:21; 21:15; 21:15=. Auch Robert Diers kam nicht am dritten Satz vorbei: nach einer knappen 25:27-Niederlage im ersten Satz konnte er das dritte Herreneinzel dennoch für sich entscheiden. Jonas Birkholz musste sich im zweiten Herreneinzel seinem Gegner 11:21 und 12:21 geschlagen geben, während zeitgleich das Mixed Ebert/Koschnick (21:17; 21:12) nochmals einen Punkt holte und die Vierte somit 6:2 gegen die SG Hemsbach gewinnen konnte.

Mit einem Sieg und einer Niederlage rutscht die „Vierte“ auf den sechsten Tabellenplatz. Sie hat bei 10:10-Punkten allerdings nur 3 Zähler Rückstand auf den Tabellenzweiten Heidelberg und hofft in den kommenden Spielen noch ein paar Punkte und Plätze gut zu machen.

Umkämpfter Heimsieg zum Rückrundenauftakt

Martin Schumm sorgte mit dem Sieg im ersten Herreneinzel für die Wende.

25.01.2020
TSG Dossenheim IV – TV Mannheim-Neckarau        5 : 3

Zum Auftakt der Rückrunde empfing die „Vierte“ den TV Mannheim-Neckarau. Schon vor Beginn der Begegnung war klar, dass es keine einfachen Spiele werden würden, lagen die Mannheimer zwar vier Punkte hinter der „Vierten“, waren aber deren direkte Verfolger in der Tabelle. Das Ziel war jedenfalls klar: Zwei Punkte müssen her!

Die Partie begann mit dem Damen- und dem ersten Herrendoppel. Während das Dossenheimer Damendoppel Jurate Huck/ Bonnie Mao in zwei Sätzen mit 21:15/ 21:12 gewinnen konnte, musste sich das Herrendoppel André Straub/ Martin Schumm nach gewonnenem ersten Satz noch in drei Sätzen geschlagen geben. Hauchdünn, mit 21:23 im dritten Durchgang. Auch das zweite Herrendoppel von Arnab Muhuri/ Jonas Birkholz konnte keinen Sieg erringen, sodass es mit einem 1:2-Rückstand aus den Doppeln ging.

Den konnte Bonnie Mao für die „Vierte“ allerdings schnell ausgleichen. Mit einem 21:4/21:17-Sieg ließ sie ihrer Gegnerin im Dameneinzel kaum eine Chance. Und auch André Straub hatte im dritten Herreneinzel keine Probleme und kontrollierte das Spiel in jedem Moment (21:8/21:8). Im zweiten Herreneinzel verlor Jonas Birkholz unglücklich mit 19:21 im dritten Satz. Es ging also mit einem 3:3 in die letzten beiden Partien.

Das erste Herreneinzel bestritt Martin Schumm für die „Vierte“. Nachdem er im ersten Satz noch leer ausging, konnte er den zweiten knapp mit 21:19 für sich entscheiden. Im dritten bewies Schumm dann, dass er die bessere Kondition hat und holte den vierten Punkt für die Dossenheimer. Das abschließende Mixed, gespielt von Jurate Huck und Arnab Muhuri, sicherte am Ende souverän den fünften Punkt (21:12, 21:12) und damit den Sieg in der Begegnung.

Durch den Heimerfolg hat die vierte Mannschaft ihren Punktestand auf 8:8 wieder ausgeglichen und ist auf dem fünften Tabellenplatz der Landesliga geklettert. Den gilt es am kommenden Spieltag in den Partien gegen Heidelberg und Hemsbach zu verteidigen.