Zweimal 3:5 – Das verfluchte Endergebnis ist wieder da

Trat vor allem im Dameneinzel stark auf: Marietta Kirchner.

07.03.2020
BSV Eggenstein-Leopoldshafen III – TSG Dossenheim III  5 : 3
BC Spöck – TSG Dossenheim III                              5 : 3

Das Ziel war klar vorgegeben: den Fluch der 3:5 Niederlagen aus dem Hinspiel gegen BSV Eggenstein-Leopoldshafen III und BC Spöck zu durchbrechen. Zunächst ging es für unsere „Dritte“ nach Eggenstein, als Tabellenzweiter eine hart Nuss. In Eggenstein eingetroffen, gab es gleich die erste Überraschung: Der Gegner hatte sich mit einem Herrn gegenüber dem Hinspiel verstärkt. Aber davon ließen sich Christian Dolderer und Jörg Heckmann nicht beirren. In einem stark umkämpfen ersten Herrendoppel konnten sie sich in drei Sätzen durchsetzen. Damit hatte Eggenstein nicht gerechnet. Der Favorit schlug aber zurück und sicherte sich das zweite Herrendoppel und Damendoppel. So ging es mit einem 1:2-Rückstand in die Einzel, wo die „Dritte“ aber stark aufgestellt war, so dass Hoffnung auf Punkte aufkeimte.

Hier fuhren dann auch Marietta Kirchner im Dameneinzel und der sehr souverän spielende Jörg Heckmann Punkte ein, sodass Dossenheim in Führung ging. Im zweiten Herreneinzel musste sich Mannschaftsführer Phillip Funken, trotz sehr starker Leistung, in zwei Sätzen geschlagen geben und auch das erste Herreneinzel ging an die Gegner. Nun galt es im Mixed die drohende 3:5-Niederlage abzuwenden. Hier ging der erste Satz knapp an die Gegner. Auch im zweiten Satz unterlagen Oliver Wündrich und Susanne Koschnick, sodass die „Dritte“ sich wieder 3:5 geschlagen geben musste.

Dies war aber kein Grund demotiviert zu sein, denn im Abendspiel in Spöck, der vermeintlich leichtere Gegner an diesem Spieltag, waren Punkte drin. So starteten die Dossenheimer auch voller Energie in die beiden Herrendoppel. Hier wurde um jeden Punkt hart gekämpft, denn die Herren aus Spöck hatten keine Geschenke zu verteilen. Am Ende konnten sich Philipp Funken und Oliver Wündrich im zweiten Herrendoppel jedoch nicht durchsetzen. Im ersten Herrendoppel gewannen die sehr stark spielenden Herren, Christian Dolderer und Jörg Heckmann, den ersten Satz und gingen mit sicheren Spielzügen in den zweiten Satz. Allerdings wurden sie dann vom aggressiven Spiel der Gegner überrascht, wo sie in vielen Ballwechseln den Kürzeren ziehen mussten und am Ende die Sätze zwei und drei verloren. Nun galt es, den 0:2-Rückstand aufzuholen. Das Damendoppel mit Susanne Koschnick und Marietta Kirchner fing sehr gut an. Hier gab es im ersten Satz für die Gegner nichts zu holen (21:10). Dann aber stellten diese ihr Spiel komplett um und überrumpelten die Dossenheimer Damen mit einer Mixed-Aufstellung. So verloren die Damen in knappen Sätzen das Spiel.

Trotz des 0:3-Zwischenstands war aber noch alles drin und mit dieser Einstellung ging es in die Einzel und das Mixed. Die Motivation der Dossenheimer war auf dem Feld zu spüren und die zwei Herreneinzel von Philipp Funken und Christian Dolderer fingen mit schön herausgespielten Punkten an, sodass die Gegner sich jeweils im ersten Satz geschlagen geben mussten. Im ersten Herreneinzel ging auf beiden Seiten langsam die Puste aus. Doch Christian Dolderer behielt die Oberhand und wurde mit einem verdienten Sieg belohnt. Bei Philipp Funken im zweiten Herreneinzel wendete sich das Blatt jedoch im zweiten Satz zu Gunsten des Gegners und auch der dritte Satz und somit das Spiel gingen verloren.

Nun blickten alle auf das Einzel von Jörg Heckmann, der an diesem Spieltag bisher so geglänzt hatte. Ein Sieg für Dossenheim musste her. Und auch hier konnte Jörg Heckmann überzeugen. Von den Diskussionen des Gegners ließ er sich nicht beirren und holte den wichtigen zweiten Punkt, sodass es jetzt 2:4 stand und ein Unentschieden weiterhin erreichbar war. So galt es nun für das Dameneinzel den nächsten Sieg zu holen. Marietta Kirchner überzeugte im ersten Satz und konnte diesen knapp für sich entscheiden. Auf beiden Seiten wurde gecoacht und zunächst hatte die Gegnerin aus Spöck im zweiten Satz auch das bessere Händchen. Aber angefeuert durch die eigene Mannschaft spielte Kirchner konzentriert weiter und konnte ihre Siegesserie im Einzel weiter ausbauen. Nun hieß es 3:4 und alle schauten gespannt auf das Mixed. Wieder machten Oliver Wündrich und Susanne Koschnick ein gutes Spiel, konnten allerdings gegen das eingespielte Mixed aus Spöck nicht viel ausrichten. So musste sich die „Dritte“ wieder 3:5 geschlagen geben, trotz starker Leistung von allen Spielern. Was für ein bitterer Spieltag, mal wieder.

So bleibt die „Dritte“ auf dem letzten Tabellenplatz. Nun heißt es am letzten Spieltag in Dossenheim Punkte gegen Weinheim und Heilbronn einzufahren. Mit etwas Glück ist der Klassenerhalt dann noch zu packen. Alle sind hochmotiviert und bereit für den Kampf in vier Wochen. Zeit genug für die Vorbereitung und strategische Planung...

Bann gebrochen, erster Saisonsieg eingefahren

Jörg Heckmann avancierte mit drei Siegen zum Mann des Tages.

15.02.2020
TSG Dossenheim III – SSV Ettlingen II   5 : 3
TSG Dossenheim III – BV Rastatt         2 : 6

Am zweiten Spieltag der Rückrunde empfängt unsere „Dritte“ die zweite Mannschaft des SSV Ettlingen. Mit nur einem Punkt aus den ersten fünf Spieltagen ist das Team um Mannschaftsführer Philipp Funken akut abstiegsgefährdet und allen Beteiligten war klar: „Wenn wir jetzt keine Punkte holen, müssen wir uns aus der Verbandsliga verabschieden!“. Gegen die auf dem vorletzten Tabellenplatz rangierenden Ettlingen schien dies möglich. Andererseits brauchten die Ettlinger die Punkte genauso dringend, Geschenke waren also nicht zu erwarten.

Während Oliver Wündrich und Philipp Funken im zweiten Herrendoppel nichts gelingen wollte, erkämpften sich Christian Dolderer und Jörg Heckmann im ersten Herrendoppel nach verlorenem ersten Satz den zweiten und konnten auch den dritten Satz überraschend gewinnen. Das Damendoppel ging nach Verletzung einer der Ettlinger Damen ebenfalls an Dossenheim, so dass man mit einer knappen, aber wichtigen 2:1-Führung in die Einzel starten konnte. Christian Dolderer konnte im ersten Herreneinzel zwar den ersten Satz gegen den starken Ettlinger Neuzugang, Konstantin Kron, gewinnen, konnte das Tempo aufgrund seines Trainingsrückstands aber nicht halten und musste sich so in drei Sätzen geschlagen geben. Im zweiten Herreneinzel fand Philipp Funken nach der schlechten Leistung im Doppel zwar wieder zu gewohnter Form zurück, unterlag dem Gegner aus Ettlingen aber denkbar knapp mit 19:21 im dritten Satz. Wie es besser geht, zeigte das Nesthäkchen des Teams, Bonnie Mao, die ihr Dameneinzel zu jedem Zeitpunkt dominierte und das Spiel deutlich gewann.
Bei einem Zwischenstand von 3:3 war für beide Teams noch alles drin, dementsprechend hoch war die Motivation auf beiden Seiten. Das schien genau der richtige Anreiz für Jörg Heckmann zu sein, der im dritten Herreneinzel an seine starke Leistung aus dem Doppel anknüpfte und in zwei Sätzen den vierten Punkt nach Dossenheim holte. Das Unentschieden war also sicher, aber das würde im Abstiegskampf nicht reichen. Das war auch Jurate Huck und Oliver Wündrich im abschließenden Mixed klar und so gaben sie nochmal alles und holten unter lautstarkem Anfeuern aller Mannschaftsmitglieder den fünften Punkt und damit den ersten Sieg für die „Dritte“.

 Vom ersten Sieg beflügelt startete das Team in die zweite Begegnung, aber die Rastätter ließen sich nicht so leicht beeindrucken und zeigten, warum sie zu Recht an der Tabellenspitze stehen. Das Damendoppel konnten Jurate Huck und Bonnie Mao zwar noch für sich entscheiden, beide Herrendoppel gingen aber deutlich in zwei Sätzen an den Gegner. Und auch in den anschließenden Einzeln war nicht viel zu holen. Bonnie Mao und Christian Dolderer mussten sich ebenfalls in zwei Sätzen den starken Rastättern geschlagen geben. Philipp Funken konnte seinen Gegner zwar im ersten Satz überraschen, hatte dann aber zunehmend mit seiner Schlagsicherheit zu kämpfen und verlor das zweite Einzel ebenfalls. Nur im Mixed und im dritten Herreneinzel lief es besser. Jurate Huck und Oliver Wündrich lieferten sich über drei Sätze einen Schlagabtausch auf Augenhöhe mit dem Rastätter Mixed. Am Ende fehlte Ihnen aber das Quäntchen Glück und so ging auch dieser Punkt denkbar knapp an Rastatt. Dass die Partie bereits verloren war, schien den „Marathon-Mann“ Jörg Heckmann wenig zu stören. Er kämpfte um jeden Punkt und holte sich nach verlorenem zweiten Satz den dritten Satz und damit den Sieg im dritten Einzel. Mit drei Punkten aus vier Spielen avancierte er zum Spieler des Tages und zeigte, dass er aktuell sehr gut in Form ist.

Zwei Punkte aus dem zweiten Rückrundenspieltag sind ein guter Anfang. Ob es am Ende für den Klassenerhalt reichen wird, bleibt abzuwarten.

„Dritte“ startet mit Niederlage in Rückrunde

Philipp Funken holte den Ehrenpunkt für die dritte Mannschaft.

12.02.2020
TSG Dossenheim III – TSG Dossenheim II  1 : 7

Zum Auftakt der Rückrunde kam es in der Verbandsliga Nordbaden – wie schon in der Hinrunde – zum vereinsinternen Duell der dritten gegen die zweite Mannschaft. Das Spiel sollte in erster Linie für die dritte Mannschaft dazu dienen, Selbstvertrauen für die bevorstehende Mission Klassenerhalt zu gewinnen, auch wenn die zweite Mannschaft als klarer Favorit ins Rennen ging. Das Vorhaben konnte bei der 1:7-Niederlage nur bedingt umgesetzt werden, obwohl sich die dritte Mannschaft teuer verkaufte.

Das zweite Herrendoppel mit Jörg Heckmann/Timothy Neshric gegen Fabian Kipke/ Matthias Strauß ging ebenso klar in zwei Sätzen an die „Zweite“ wie auch das Damendoppel von Susanne Koschnik/Marietta Kirchner gegen Alexandra Kehler/Susanne Roos. Überraschenderweise behielten Philipp Funken / Oliver Wündrich im ersten Herrendoppel gegen Benjamin Miltner / Fabio Schlindwein in einem taktisch klug geführtem Match die Oberhand und holte somit den Ehrenpunkt.

Erwartungsgemäß gingen alle drei Herreneinzel an die zweite Mannschaft, Neshric verlor deutlich gegen Schlindwein, Funken und Heckmann konnten ihren Gegner Miltner und Kipke allerdings jeweils einen Satz abnehmen und sorgten zumindest vorübergehend für Spannung. Das galt auch für das Dameneinzel Kirchner gegen Roos, das nach drei hart umkämpften Sätzen an Roos ging. Das Mixed mit Koschnik/Wündrich konnte gegen Kehler/Strauß nicht mehr zur Ergebniskorrektur beitragen und unterlagen in zwei Sätzen.

Der nächste Heimspieltag gegen die Mannschaften SSV Ettlingen II und BV Rastatt wird ein erster Gradmesser werden, ob der erhoffte Aufwärtstrend endlich eintritt.

Erneutem 3:5 folgt erster Saisonpunkt

Die erst 14-jährige Bonnie Mao behielt in engen Situationen die Nerven.
14.12.2019
TSG Weinheim – TSG Dossenheim III 5 : 3
SG Heilbronn/Leing. – TSG Dossenheim III 4:4

Lange musste die dritte Mannschaft auf ihren ersten Punkt warten, am letzten Spieltag der Rückrunde sollte es dann aber endlich soweit sein. Aber der Reihe nach:
 
In der ersten Begegnung trat die „Dritte“ gegen die befreundeten Weinheimer an. Weinheim war in der Tabelle mit zwei Punkten Vorletzter vor den Dossenheimern und die Hoffnung auf einen Sieg somit nicht ganz unbegründet. Während in vielen Begegnungen die Dossenheimer Damen ein wichtiger Punktelieferant sind, war aber bereits im Vorhinein klar, dass gegen Weinheim die Männer punkten müssen, hat Weinheim doch mit die stärksten Damen in der Liga. So war es auch nicht verwunderlich, dass trotz Verstärkung durch Kayleen Shi das Damendoppel und das Dameneinzel an Weinheim gingen. Bei den Herren mussten sich Christian Dolderer und Jörg Heckmann im ersten Doppel nach drei sehr knappen Sätzen (21:19, 20:22, 18:21) schließlich den Weinheimern geschlagen geben und auch in den hart umkämpften Einzeln fehlte den beiden nur wenig zum Sieg. Etwas leichter taten sich Oliver Wündrich und Philipp Funken im zweiten Herrendoppel, die nach zwei Sätzen den ersten Punkt für Dossenheim holen konnten. Weitere zwei Punkten folgten im zweiten Herreneinzel sowie dem Mixed, in dem vor allem die Leistung der 14-jährigen Bonnie Mao hervorgehoben werden muss, die gegen das erfahrene Weinheimer Mixed jederzeit die Nerven behielt. So langte es am Ende (wieder mal) nur zu einem enttäuschenden 3:5-Endstand – dem vierten in Folge. Auch, weil drei der isngesamt fünf Dreisatzspiele an die Weinheimer gingen.
 
Aufgeben? Ist nicht! Die Stimmung in der Mannschaft war trotzdem gut und auch die lange Anreise für die zweite Begegnung gegen Heilbronn/Leingarten konnte nichts daran ändern. Zumal sich mit Andreas Kreutz Unterstützung auf der Herrenseite angekündigt hatte. Das neu zusammengestellte erste Doppel um Andreas Kreutz und Christian Dolderer spielte auch gleich stark auf, musste sich aber letztlich knapp den Gegnern aus Leingarten geschlagen geben (19:21, 21:17, 19:21). Ähnlich ging es Oliver Wündrich und Philipp Funken im zweiten Herrendoppel, die es nicht schafften den Erfolg aus der ersten Begegnung zu wiederholen (19:21, 20:22). Weniger Probleme hatten dagegen Kayleen Shi und Bonnie Mao, die den Vorsprung der Gegner mit einem Sieg im Damendoppel auf 1:2 verkürzten. Auch das Dameneinzel ging souverän an Shi, während sich die Gegner die Punkte aus den ersten beiden Herreneinzeln sicherten. Den dritten Punkt für Dossenheim holte sich Jörg Heckmann, der auf seinen Platz im ersten Herrendoppel verzichtet hatte und sich daher umso mehr über den klaren Sieg im dritten Herreneinzel freute. Wieder einmal stand es also 3:4 und da keiner im Team an einer erneuten 3:5-Niederlage interessiert war, konzentrierten sich alle auf das laufende Mixed – entweder auf dem Feld oder durch lautstarkes Anfeuern daneben. Nach drei hart umkämpften Sätzen und einer tollen Leistung von Bonnie Mao und Andreas Kreutz war es schließlich soweit: Die Dritte holte ihren ersten Saisonpunkt!

„Mit nur einem Punkt aus der Hinrunde stecken wir natürlich tief drin im Abstiegskampf“, gibt Mannschaftsführer Philipp Funken zu. „Aber die vielen Dreisatzspiele zeigen auch, dass wir nicht chancenlos sind. Wenn wir es in der Rückrunde schaffen, unsere Erfolgsquote aus diesen Spielen zu verbessern, sollten noch ein paar Punkte drin sein“, ist Funken optimistisch. „Ob es am Ende reicht, wird sich zeigen, aber wir freuen uns auf die Rückrunde mit den drei Heimspieltagen und nehmen die Herausforderung als Team gerne an“, so der Kapitän der „Dritten.“

Zweimal 3:5 – bitterer Tag für die „Dritte“

Die "Dritte" erlebte zwei unglückliche Niederlagen.

23.11.2019
TSG Dossenheim III – BC Spöck                     3 : 5
TSG III – BSV Eggenstein-Leopoldshafen III 3 : 5
Es sollte ein Befreiungsschlag werden, die ersten Punkte geben – stattdessen erlebte die „Dritte“ einen ganz bitteren Tag. Sowohl gegen den BC Spöck als auch gegen den BSV Eggenstein-Leopoldshafen spielte das Team um Kapitän Philipp Funken 3:5. Enger können Niederlagen nicht ausfallen.

Vor allem das Ergebnis gegen Spöck ist unglücklich. Denn gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf wollte man unbedingt punkten, um den Anschluss zu halten. Doch schon der Start verhieß nichts Gutes, beide Herrendoppel gingen an die Gäste. Bonnie Mao und Jurate Huck konnten dagegen das Damendoppel für sich entscheiden, Christian Dolderer und Jörg Heckmann revanchierten sich in den Einzeln für die Doppel-Niederlage. Das war es dann aber auch, zu diesen drei Punkten kam keiner mehr dazu. Am nächsten dran waren Oliver Wündrich und Jurate Huck im Mixed (20:22, 15:21), denen aber auch kein Satzgewinn gelingen wollte.

Gegen Eggenstein-Leopoldshafen profitierte man von einer Verletzung von Mathilde Kervio und lag somit zu Beginn mit 2:0 vorne. Würde man ausgerechnet gegen den Tabellenführer die ersten Punkte holen können? Lange sah es so aus, zumal der für das Abendspiel dazugestoßene Andreas Kreutz zusammen mit Susanne Koschnick früh im Mixed punkten konnte. Doch weder in den beiden Doppeln noch in den drei Einzeln gelang den Herren ein Erfolg. Am nächsten dran war zweimal Jörg Heckmann. Sowohl an der Seite von Philipp Funken als auch im Einzel kämpfte sich der Routinier in den dritten Satz, unterlag in diesem aber jeweils mit 16:21.

So stand um kurz vor 21 Uhr die 3:5-Niederlage fest. Die dritte in Folge. Somit bleibt die „Dritte“ weiter punktlos und am Tabellenende stecken. Beim nächsten Spieltag in Weinheim ist das Team fast schon zum Punkten verdammt, um der Rückrunde noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt zu haben. 

Einmal klar, einmal bitter: „Dritte“ verliert zweimal auswärts

Marietta Kirchner holte in Ettlingen zwei Punkte.

09.11.2019
BV Rastatt – TSG Dossenheim III 8 : 0
SSV Ettlingen II – TSG Dossenheim III 5 : 3

War es die vergleichsweise lange Anreise nach Rastatt? Der ungewöhnlich frühe Spielbeginn? Oder einfach nur ein gebrauchter Tag? So oder so: Die dritte Mannschaft erlebte in der Barockstadt einen Nachmittag zum Vergessen. Kein einziges Spiel, nicht einmal ein Satz ging an die Dossenheimer. Zu stark und geschlossen traten die Rastatter auf, zu schlafmützig die Dossenheimer. Am nächsten dran waren noch Jurate Huck und Marietta Kirchner (18:21, 19:21), die im Damendoppel knapp an einem Teilerfolg vorbeischrammten.

Abhaken, herunterfahren und die Neustart-Taste drücken – das war bis zum Abendspiel in Ettlingen angesagt. Und das gelang der „Dritten“ auch ganz gut. Das Team präsentierte sich stark verbessert, Huck/Kirchner gelang im Damendoppel der erste Sieg, beide legten jeweils einen weiteren Punkt nach, Kirchner im Dameneinzel, Huck mit Oliver Wündrich im Mixed. Zu den beiden tragischen Figuren bei den Dossenheimern entwickelten sich Philipp Funken und Martin Schumm. Im zweiten Herrendoppel unterlag das Duo in der Verlängerung des dritten Satzes (20:22). Mannschaftskapitän Funken kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz (19:21) durch ein 21:19 in den den dritten Durchgang, in dem er aber denkbar knapp mit 18:21 unterlag.

Das gleiche Schicksal widerfuhr auch Schumm im dritten Herreneinzel. Das „Küken“ der Mannschaft drehte nach verlorenem ersten Satz auf (21:10), musste im dritten Durchgang aber ebenfalls knapp geschlagen geben (18:21). Und so stand am Ende eine unglückliche 3:5-Niederlage, obwohl die Dossenheimer mit 364 Ballwechseln 14 mehr gewonnen hatten als die Ettlinger. In der Tabelle steht die „Dritte“ aber weiter bei null Punkten und muss beim anstehendem ersten Heimspieltag vor allem gegen den Aufsteiger Spöck Zählbares einholen, um nicht früh den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen der Liga zu verlieren.

„Dritte“ schlägt sich zum Auftakt achtbar

Setzte sich im Dameneinzel durch: Susanne Koschnick.

23.10.2019
TSG Dossenheim II – TSG Dossenheim III  6 : 2
Zum Auftaktspiel in der Verbandsliga Nordbaden kam es zum vereinsintern Duell der zweiten gegen die dritte Mannschaft. Obwohl die zweite Mannschaft auf Spitzenspieler Benjamin Miltner verzichten musste (nachdem er wenige Tage zuvor erfolgreich in der BW-Liga ausgeholfen hatte), war sie doch klarer Favorit, denn auch die dritte Mannschaft musste auf Stammspieler Christian Dolderer verzichten. Dieser Favoritenrolle wurde die „Zweite“ gerecht, allerdings schlug sich die „Dritte“ beim 2:6 achtbar aus der Affäre.

In den Herrendoppeln blieben Philipp Funken und Oliver Wündrich gegen Connor Schick/ Fabian Kipke ebenso ohne Satzgewinn wie André Straub/Jörg Heckmann (frisch aus Schwetzingen zu uns gestoßen) gegen Fabio Schlindwein (ebenfalls aus Schwetzingen) / Matthias Strauß. Auch das Damendoppel Andrea Zimmermann / Susi Koschnick spielte gegen Kayleen Shi / Alexandra Kehler gut mit, blieb aber dennoch chancenlos.

Erwartbar gingen dann alle Herreneinzel in zwei Sätzen an die „Erste“: Schick behielt gegen Funken, Kipke gegen Heckmann und Schlindwein gegen Straub die Oberhand. Doch gegen Ende des Abends gab es dann doch noch die ersten Erfolgserlebnisse der jungen Saison für die „Dritte“: Susanne Koschnick behielt zunächst in zwei knappen Sätzen im Dameneinzel gegen Neuzugang Kayleen Shi die Oberhand und schließlich gewannen Andrea Zimmermann/ Oliver Wündrich in drei Sätzen gegen Alexandra Kehler/ Matthias Strauß. Zwei Teilerfolge die hoffen lassen. Andererseits ist auch klar: Bis zum kommenden Auswärtsspieltag beim SSV Ettlingen II und Tabellenführer BV Rastatt in zweieinhalb Wochen gibt es noch einiges zu tun, um dort die ersten Punkte einzufahren.

Trotz Null-Punkte-Wochenende: „Dritte“ schließt Saison als Fünfter ab

Zeigte in der dritten Mannschaft eine starke Leistung: Jurate Huck.

13.04.2019
TSG Dossenheim III – SSV Ettlingen II    1 : 7
TSG Dossenheim III – Bspfr. Neusatz II   1 : 7

Am letzten Spieltag der Saison traf die „Dritte“ im ersten Spiel des Tages auf die Ettlingen II. Ziel war es eigentlich zu punkten, allerdings rückte diese Vorgabe recht schnell in weite Ferne, da alle drei Doppel an die Gäste gingen. Die anschließenden Einzel liefen nicht besser, insbesondere Christian Dolderer erwischte an diesem Nachmittag einen rabenschwarzen Tag und blieb weit unter seinen Möglichkeiten. Susanne Koschnick zeigte ein starkes Spiel und verlor nur knapp (19:21, 19:21) gegen die starke Maximiliane Straub. Den Ehrenpunkt für die dritte Mannschaft sicherte fast erwartungsgemäß und in starker Art und Weise das Mixed mit Jurate Huck/Matthias Strauß.

Abends hatte die „Dritte“ dann die Chance, wieder einmal der zweiten Mannschaft in Sachen Aufstieg Schützenhilfe zu geben. Frei von jeder Erwartung spielte das Team wie beflügelt auf. Vor allem das Damendoppel mit Jurate Huck und der jungen Truong An Phong war nah dran zu gewinnen. Christian Dolderer besann sich auch wieder aufs Badminton spielen und zwang seinen Gegner in den dritten Satz. Niklas Fritsch leistete im ersten Herreneinzel Top-Spieler Thomas Schlossarek Widerstand. Dies waren nur Beispiele für mehrere enge Spiele. Die große Überraschung gelang leider nicht, trotzdem musste sich Neusatz anstrengen und sich mächtig ins Zeug legen, ehe ihr Aufstieg feststand. Den Ehrenpunkt für die Dritte erkämpfte die erst 13-jährige „Ani“ Phong in ihrem Einzel in einem hoch spannenden Spiel.

Platz fünf am Ende, Klassenerhalt gesichert – und das trotz vieler Ausfälle und Abstellungen. Alles in allem kann man mit der Leistung in dieser Saison zufrieden sein und voller Erwartung in die nächste Spielzeit schauen.

Volle Ausbeute: „Dritte“ schlägt erneut beide Schwetzinger Teams

Blieb ungeschlagen: Kapitän Christian Dolderer.

23.03.2019
Fortuna Schwetzingen  – TSG Dossenheim III 3 : 5
Fortuna Schwetzingen II – TSG Dossenheim III 1 : 7

Die „Dritte“ hat es wieder geschafft: Wie im Hinspiel gelang es ihr, mit der Fortuna Schwetzingen einen der Titelkandidaten zu besiegen. Dabei standen die Vorzeichen vor der Partie alles andere als gut. Mit Oliver Wündrich und Benjamin Wharton fehlten zwei Stammherren, zudem musste Andrea Zimmermann in der „Zweiten“ aushelfen. Dafür rutschen Jurate Huck, André Straub, Philip Rausch und Harshad Mahajan aus der vierten Mannschaft auf. Und die machten ihre Sache richtig gut. Rausch und Straub unterlagen gegen die erste Schwetzinger Mannschaft nach starker Partie nur knapp im zweiten Herrendoppel. Huck spielte an der Seite von Alexandra Kehler ein überragendes Damendoppel und schaffte es, die beiden Wiedemann-Schwestern in drei Sätzen niederzukämpfen. Ebenfalls hoch einzuschätzen ist der Sieg von Matthias Strauß und Christian Dolderer im ersten Herrendoppel. Die 2:1-Führung beflügelte das Team noch mehr. Christian Dolderer erkämpfte sich den ersten Satz im ersten Herreneinzel (23:21) und siegte auch im zweiten Durchgang (21:16). Harshad Mahajan setzte sich etwas überraschend, aber mit einem tollen Auftritt völlig verdient im dritten Einzel (23:21, 21:19) durch. Und Matthias Strauß und Alexandra Kehler fegten im Mixed über Fabian Kohlberg und Eva Wiedemann hinweg (21:11, 21:11). Das 5:3 und somit der überraschende Auswärtssieg waren perfekt.

Gegen das Kellerkind Schwetzingen II siegte die „Dritte“ dann deutlich mit 7:1 – damit endeten die beiden Partien gegen Schwetzingen exakt wie in der Hinrunde. Es waren aber noch einmal einige umkämpfte Spiele dabei, so gingen beide Herrendoppel und das Einzel von Harshad Mahajan in den dritten Durchgang.

Dank der beiden Siege hat die „Dritte“ ihr Punktekonto auf 13:11 aufgestockt und alle Abstiegssorgen endgültig verbannt. Sie kann gegen Ettlingen und Neusatz nun befreit aufspielen und vielleicht noch den einen oder anderen Rang in der Tabelle klettern.

Auftakt geglückt - „Dritte“ startet mit 7:1-Erfolg in die Verbandsliga

Starker Auftakt von Kapitän Christian Dolderer und der gesamten "Dritten"

24.09.2016

TSG Dossenheim III – Fortuna Schwetzingen II 7 : 1

Am ersten Spieltag der dirtten Mannschaft ging es in der heimischen Jahnhalle gegen die alten Bekannten aus Schwetzingen. Eine der spannendsten Fragen des Spieltags war, wie sich die neu formierte Mannschaft in der stark besetzten Verbandsliga zurecht finden wird. Mit Alexandra Kehler und Silke Luntz standen zwei erfahrene Damen auf dem Feld, die ihr Doppel zügig und souverän in den ersten Punkt für Dossenheim verwandelten. Im 1. Herrendoppel schlugen mit Connor Schick und Neuzugang Fabian Kipke zwei Jugendspieler für Dossenheim auf. Leider ging dieses Spiel an Schwetzingen – es sollte das einzige bleiben. Im zweiten Herrendoppel erspielten Oliver Wündrich und Christian Dolderer nach anfänglichen Schwierigkeiten dann doch souverän in zwei Sätzen den zweiten Punkt für ihr Team.

Mit diesem Polster ging es in die Einzel – die traditionell stärkere Disziplin der Dossenheimer. Connor Schick machte den Auftakt und konnte das erste Einzel in beeindruckender Art und Weise zügig gewinnen. Fabian Kipke bewies in seinem ersten Einzel bei den Erwachsenen verblüffende Nervenstärke und gewann den ersten Satz in der Verlängerung, entschied den zweiten ebenfalls für sich und brachte die „Dritte“ 4:1 in Führung. Nahezu zeitgleich spielte Christian Dolderer sein Einzel und lag im ersten Satz fast aussichtslos zurück. Punkt um Punkt kämpfte sich der Team-Kapitän zurück ins Spiel und gewann den ersten Satz noch in der Verlängerung. Mit dem gewonnenen zweiten Satz waren die ersten beiden Punkte für die dritte Mannschaft perfekt. Alexandra Kehler gewann das anschließende Dameneinzel klar und unterstrich die Stärke der Dossenheimer Damen. Das gemischte Doppel Luntz/Wündrich setzte anschließend den Schlusspunkt zum 7:1-Erfolg und den perfekten Start in die Saison.

 

Zu viele Ausfälle – „Dritte“ muss letzten Spieltag absagen

19.03.2016

TV Bad Säckingen – TSG Dossenheim III  8 : 0 (nicht angetreten)
TB Emmendingen –  TSG Dossenheim III  8 : 0 (nicht angetreten)

Irgendwann musste die „Dritte“ dem Ausfall von vier Stammspielern einfach Tribut zollen. Schweren Herzens hat Mannschaftsführer Andreas Jungmann den letzten Spieltag in Bad Säckingen und Emmendingen abgesagt. Er selbst und Heinz Ebert waren bereits über einen Großteil der Saison verletzt und hatten sich in den letzten Wochen und Monaten unter großen Schmerzen und mit viel Einsatz dennoch immer wieder zur Verfügung gestellt. Thorsten Deck fiel quasi die gesamte Saison aus, auch Simon Miltner und Jan Mühlbauer konnten beruflich bedingt seltener einspringen, als gehofft. Am letzten Spieltag kamen dann auch noch Unpässlichkeiten bei den sonst so zuverlässigen Damen dazu.

Nach einer unglücklich verlaufenen Saison kommt es jetzt zu einem „Neustart“ in der Verbandsliga. Mit einigen frischen Kräften und dem Kampfgeist aus diesem Jahr sollte die „Dritte“ dort eine gute Rolle spielen können.