D2 besiegt Neckarsteinach, A-Jugend unterliegt in Eppelheim

Die meisten Germanenteams konnten zum ersten Mal seit langer Zeit ein spielfreies Wochenende genießen. Nicht so die D2, die mit 30:18 klar Neckarsteinach besiegen konnte. Die A-Jugend musste sich dagegen in Eppelheim knapp mit 29:32 geschlagen geben.

Hier die beiden Ergebnisse vom vergangenen Wochenende:
Mann-
schaft
Heim
Gast
Ergebnis
Am
TV Eppelheim
TSG Dossenheim
32
:
29
D2
TSG Dossenheim 2
TB Neckarsteinach
30
:
18
 
D2 gewinnt 30:18 gegen den TB Neckarsteinach und bleibt auf Platz 2
Das recht klare Spielergebnis spiegelt teilweise nicht ganz den Spielverlauf wieder. Unsere Junggermanen leisteten sich in der ersten Hälfte viele Fehler und so konnten die Gäste aus Neckarsteinach immer wieder relativ frei auf unser Tor werfen. Nur die Wurfschwäche der Gäste und ein überragender Patrice im Germanentor verhinderten einen Rückstand zur Halbzeit. Die zweite Hälfte lief dann wieder besser, insbesondere zum Schluss der Begegnung konnten durch eine offensive Spielweise viele Bälle gewonnen und schnelle Tore erzielt werden.

Am nächsten Sonntag spielt unsere D2 um 13:15 Uhr beim Tabellenführer in Wieblingen. Hier mussten wir uns vor zwei Wochen doch recht deutlich mit 20:34 geschlagen geben. Mal sehen, ob wir vor allem in der ersten Hälfte den Wieblinger Jungs Paroli bieten können…
 
Am nächsten Samstag und Sonntag, 14. und 15., Dezember, finden folgende Spiele statt:
Team
Tag
Zeit
Heim
Gast
Hallenname
Dw
Sa
13:15
KuSG Leimen
TSG
Sportparkhalle
Am
Sa
14:00
JSG Ilvesheim/Ladenburg
TSG
Neckarhalle
D1
Sa
14:15
TSV Birkenau
TSG
Hermann-Sattler-Halle
Bm
Sa
16:30
TSV Amicitia Viernheim
TSG
Rudolf Harbig Halle
1b
Sa
17:00
KuSG Leimen
TSG 2
Sportparkhalle
Erste
Sa
20:00
TSV Rot
TSG
Sporthalle der Parkringschule
E2
So
09:00
KuSG Leimen
TSG 2
Sportparkhalle
D2
So
13:15
TSV HD-Wieblingen
TSG 2
Sportzentrum West
Cm
So
14:00
HSG Mannheim
TSG
Richard-Möll-Halle
Bm
So
16:30
SG Nußloch
TSG
Olympiahalle
 
Kurz vor Weihnachten finden am Samstag und Sonntag, 21. und 22.12.2019, dann nochmals drei Spiele statt:
Team
Tag
Zeit
Heim
Gast
Hallenname
Am
Sa
13h
TSG Dossenheim
TV Schriesheim
Jahnhalle
1b
Sa
15h
TSG Dossenheim 2
TSG Wiesloch 2
Jahnhalle
Bm
So
11h
ASG Sinsheim/Steinsfurt
TSG Dossenheim
Gymnasiumhalle
 

Jugendteams und Erste in starker Form

Die "Erste", unsere B-Jugend und die C-Jugend durften sich vergangenes Wochenende jeweils über überzeugende Siege freuen. Sie haben allesamt noch ein Spiel vor der Winterpause zu bestreiten. Bereits mit einem guten Gefühl in die "Weihnachtsferien" geht die E1, die das Jahr 2019 mit einem Erfolgserlebnis beendete.


Hier die Ergebnisse vom vergangenen Wochenende

Team

Heim

Gast

Ergebnis

Cm

TSG Eintr. Plankstadt

TSG Dossenheim

30

:

36

E2

TSG Wiesloch 2

TSG Dossenheim 2

147

:

66

E1

TSG Wiesloch

TSG Dossenheim

72

:

351

Dw

TSG Wiesloch

TSG Dossenheim

21

:

9

Bm

HG Oftersh./Schwetz.2

TSG Dossenheim

23

:

26

1b

TSG Wiesloch 2

TSG Dossenheim 2

33

:

23

Erste

HSG Ettlingen

TSG Dossenheim

22

:

26

E1 geht ungeschlagen in die Winterpause:

Auch im Rückspiel bei der E1 der TSG-Wiesloch gaben sich unsere Junggermanen keine Blöße. Schnell konnte mit 8:1 in Führung gegangen werden. Dann kamen zwar die Wieslocher Jungs nochmals bis zum 11:9 ran, danach wurde aber gewohnt konsequent vorne wie hinten gespielt und am Ende verdient mit 27:12 gewonnen (mit Multiplikation 351:72). Jetzt ist erstmal Pause, weiter geht es für die E1 erst am 26.01.2020.

C-Jugend siegt in Plankstadt mit 36:30
Am vergangenen Samstag fuhr unsere männliche C-Jugend zum vorletzten Spiel des Jahres nach Plankstadt. Nach zuletzt ansprechenden Leistungen wollte die Mannschaft daran anknüpfen und auch in diesen Spiel einen Sieg einfahren. Die Partie startete hervorragend für unsere Jungs und man konnte die Plankstädter mit gewohnt offensiver Deckungsweise am einen und schnellem effektiven Spiel am anderen Spielfeldende in den ersten Minuten komplett dominieren und eine 8:1-Führung herausarbeiten. Dann fingen sich die Hausherren etwas und unsere Jungs dachten offenbar, dass das Spiel auch mit weniger Engagement die nächsten 40 Minuten so einseitig verlaufen würde. Weit gefehlt, denn Plankstadt warf in den 15 Minuten vor der Halbzeit 15 Tore, teils durch gute Würfe, aber auch dank einiger Unkonsequentkeiten im Dossenheimer Spiel. Gerade im Angriff kam das Spiel oft zum Stillstand und die Plankstädter konnten mit schnellen Gegenstößen erfolgreich sein. Zur Halbzeit war das Spiel beim Stand von 17:18 wieder komplett offen.

In der Kabine wurde die Mannschaft nochmal eingeschworen, endlich wieder den sehenswerten und beweglichen Handball der ersten Spielphase und der vergangenen Wochen zu zeigen. Die Leistung wurde in jedem Fall engagierter und teilweise war es verblüffend zu sehen, mit welch einfachen Kombinationen man erfolgreich sein kann, doch man muss sie eben auch auf die Platte bringen. Bis zur 40. Minute hatten unsere Jungs sich wieder auf 30:25 abgesetzt und verwalteten den Vorsprung bis zum Spielende. Durch eine gute kämpferische Leistung im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel letztendlich verdient gewonnen, doch vom Leistungsmaximum war die Mannschaft doch etwas entfernt und auch die taktische Disziplin muss im Training wohl nochmal angesprochen werden. Dafür hat die Mannschaft nun zwei Wochen Zeit, bevor es im letzten Spiel vor der Winterpause gegen die HSG Mannheim geht.

Ersatzgeschwächter Auftritt in Wiesloch – 23:33-Niederlage der „Alten Germanen“
Nach der enttäuschenden Heimniederlage gegen Wieblingen war für die „Alten Germanen“ auch am vergangenen Sonntag im Gastspiel bei der Reserve aus Wiesloch nichts zu holen. Mit einer verdienten 23:33-Klatsche im Gepäck fuhr man zurück nach Dossenheim.

Obgleich die Tabellensituation eigentlich dafür sprach, dass man sich in greifbarer Nähe zu den Sportkameraden aus Wiesloch befinden könnte, agierten die ersatzgeschwächten Dossenheimer (einige Kameraden hatten sich in weiser Voraussicht dieser Blamage bereits Flugtickets nach Mexiko bzw. Zugtickets nach Freiburg gebucht) von Anfang an enttäuschend kraft- und mutlos. In der Defensive ließ man die ambitioniert auftretenden Gastgeber aus allen Lagen meist unbedrängt gewähren. Offensiv geisterte das „Harz-Gespenst“ durch die Köpfe, man agierte entweder zu nah an der Abwehr oder ging zu unentschlossen gegen die solide agierende Defensive der Wieslocher zu Werke. Zahlreiche Fehlwürfe von den Außenpositionen sowie geblockte Würfe waren die Folge. Zur Halbzeit gab es einen Pausenstand von 6:17 zu beklagen.

In der zweiten Halbzeit griff man in der Defensive etwas beherzter zu und trat in der Offensive gedankenschneller auf. Einfache Tore im erweiterten Gegenstoß und ein ansehnliches Rückraumtor aus den muskelbepackten Armen unserer Nummer 3 (#Rakete) waren die Folge. Zwar verhinderte man in der zweiten Hälfte dadurch eine Blamage. Zufrieden mit diesem Ergebnis ist man auf Seiten der „Alten Germanen“ indes keineswegs.

Es spielten: Köhler (TW), Kamer (2), F. Schmid (3), J. Schmid (5/3), Kirchner, Schlicksupp, Blum, S. Wieder, Wesenberg, C. Heinicke (4), O. Wieder (6), Bentner (3), Ohler

Germanen klettern auf zweiten Tabellenplatz

Am Sonntag traten die Germanen bei der HSG Ettlingen zum vorletzten Spiel des Jahres an. Schon vor dem Spiel war klar, dass wenn Dossenheim sich durchsetzen würde, die Erste am Ende des Tages auf Tabellenplatz zwei stehen würden. Aufgrund dessen wollte das Team hochmotiviert in das Spiel starten und die zwei Punkte sichern.

Zu Beginn des Spiels war die Abwehr der Germanen jedoch nicht voll im Spiel und so musste man in den ersten zehn Minuten sieben Gegentore einstecken. Auch die Offensive hatte ihre Probleme und konnte in derselben Zeit nur drei Tore auf ihr Konto schreiben. Nach der Auszeit fingen sich die Dossenheimer und gingen in der 21. Minute zum 11:10 in Führung. Diese Führung konnte bis zur Halbzeit (15:12) auf drei Tore ausgebaut werden.

Nach der Pause funktionierte vor allem die germanische Defensive, welche in 15 Minuten Spielzeit nur ein Tor einstecken musste. Auch der Angriff wurde treffsicherer, so konnten die Germanen in der 47. Minute den Vorsprung auch auf 22:13 ausbauen. In der Endphase konnte die HSG wieder auf vier Tore aufschließen, aber die Führung der Germanen nicht angreifen. Das Spiel endete 22:26.

Vorschau auf`s Handball-Wochenende: Diesmal finden nur zwei Jugendspiele statt:

Team

Datum

Zeit

Heim

Gast

Hallen

Am

07.12.2019

14:00

TV Eppelheim

TSG Dossenheim

Capri-Sonne -Arena

D2

08.12.2019

16:00

TSG Dossenheim 2

TB Neckarsteinach

Schauenburgh.


 

Erfolgreicher Heimspieltag

Die "Erste", unsere A-Jugend und die C-Jugend konnten ihre Siegesserien in der heimischen Schauenburghalle jeweils ausbauen. Auch die D1 und E2 waren erfolgreich, Niederlagen mussten dagegen die E1, die weibliche D-Jugend sowie die "Alten Germanen" einstecken.


Hier die Ergebnisse vom vergangenen Wochenende

Team
Heim
Gast
Ergebnis
E2
TSG Dossenheim 2
TSV HD-Wieblingen
105
:
60
D2
TSG Dossenheim 2
TSV HD-Wieblingen
20
:
34
Dw
TSG Dossenheim
SC Wilhelmsfeld
6
:
29
D1
TSG Dossenheim
SG Edingen-Friedrichsfeld
25
:
19
Cm
TSG Dossenheim
HG Saase
37
:
20
Am
TSG Dossenheim
HG Oftersheim/Schwetz.2
27
:
18
Erste
TSG Dossenheim
SV Langensteinbach
28
:
27
1b
TSG Dossenheim 2
TSV HD-Wieblingen 2
33
:
35
 
Germanen gewinnen knapp gegen den SV Langensteinbach
Am vergangenen Sonntag bestritten die Germanen ihr letztes Heimspiel des Jahrzehnts gegen den SV Langensteinbach. Die hoch motivierten Gegner ließen die Germanen, die sich viele einfache Fehler leisteten, anfangs nicht ins Spiel kommen. So verliefen die ersten fünf Minuten für die Heimmannschaft torlos, sodass der SV sich einen Zwei-Tore-Vorsprung herausspielte. Diesen zwei Toren rannten die Germanen bis in die Halbzeit (13:15) hinterher.

Anfang der zweiten Hälfte des Spieles fingen sich die Germanen mehrere unglückliche Zwei-Minuten-Strafen ein. Doch man überstand die Unterzahl, entgegen dem bisherigen Spielverlauf, gut und schloss sogar auf ein Tor auf.

In der 40. Minute konnte man erstmals einen Gleichstand vermerken. Simon Heinicke war es, der die Hausherren in der 43. Spielminute das erste Mal in diesem Spiel mit seinem Tor zum 19:18 in Führung brachte. Die folgenden Minuten hatten es noch einmal in sich. Nachdem die Germanen in der 58. Minute drei Tore in Front lagen, kamen die Gäste in der Schlussminute noch einmal auf ein Tor heran. Lukas Jünger schloss den anstehenden Angriff für Dossenheim aber erfolgreich ab, sodass der Gegentreffer beim letzten Ballbesitz der Gäste aus Langensteinbach nur noch Ergebniskorrektur war.
Endergebnis 28:27.

Auswärtsspiel der "Ersten" am 1. Advent
Kommenden Sonntag spielen wir beim aktuellen Tabellenletzten, der HSG Ettlingen. Wie vergangenes Wochenende wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde, sagt die Tabellensituation überhaupt nichts aus und man muss in dieser Verbandsligasaison in jedem Spiel 100 Prozent geben, um ein Spiel für sich zu entscheiden. Mit dieser Einstellung müssen wir auch am 1. Advent in Ettlingen auf die Platte gehen. Die Tabelle teilt sich momentan nur noch in eine obere und eine untere Hälfte. Zudem stehen am kommenden Spieltag interessante Partien an, die je nach Ausgang die Kontrahenten in der oberen Hälfte noch näher zusammenrutschen lassen könnten. Umso mehr muss man sich auf das eigene Spiel, die eigenen Stärken fokussieren, um auch dieses vermeintlich einfache Spiel für sich zu entscheiden.
 
SO, 01.12 | 18:00 Uhr | Franz-Kühn-Halle Ettlingen
 
„Alte Germanen“ erleiden Rückschlag gegen Wieblingen 2

Am vergangenen Sonntag waren die „Alten Germanen“ in heimischer Halle erneut zur Primetime gefragt. Zu Gast hatten man dieses Mal die Handballfreunde aus dem benachbarten Wieblingen.

Da das Spiel nur eingeschränkt Anlass für positive Nachrichten bot, zunächst einmal der Lichtblick des Tages: Rätselte man während des letzten Spiels gegen die Ritter aus Rohrbach noch, was es mit dem zeitgleichen Abhandenkommen des Zeitnehmers und Ersthelfers Jo Kaiser (#bestermann) und der #Apfelschnitzen auf sich hatte, konnte man sich der Anwesenheit beider bereits im Vorlauf dieses Spiels sicher sein.

Leider brachte man die hieraus resultierende Euphorie nur bedingt auf die Platte, sodass am Ende des Spiels ein 33:35 für die Gäste aus Wieblingen zu betrauern war. Aber der Reihe nach: Wie in den vorherigen Spielen auch begannen die „Alten Germanen“ unter Führung von Coach Schüssler erneut mit einer offensiven 4:2-Abwehrformation. Die hierdurch hervorgerufene Irritation bei den Wieblinger Angreifern hielt indes nicht lange an. Schlau umspielte man die offensiven Abwehrspieler der Dossenheimer und nutzte die eingeschränkte Lauf- und Aufopferungsbereitschaft der defensiven Dossenheimer Abwehrreihe durch zahlreiche Tore von der Linksaußen-Position. Nicht ohne Grund stand es nach 20 Spielminuten 9:15 für Wieblingen.

Diese Sonntagabend-Lethargie hielt im Wesentlichen bis zur Halbzeit an. Erschwerend kam in dieser Phase hinzu, dass man sich auch im Angriff ein ums andere Mal in Ermangelung konzentriert rausgespielter Chancen aufrieb und den Wieblingern einfache Gegenstoßtore ermöglichte. Auch nach dem Seitenwechsel setzte man den Wieblinger Gästen zunächst wenig entgegen. Widerstand formierte sich erst, als man in Spielminute 39 bereits scheinbar unaufholbar mit 14:23 zurücklag. Urplötzlich errang man durch beherztes Zugreifen in der Defensive ein ums andere Mal den Ball und konnte durch Tempogegenstöße einfache Tore erzielen.

Am Ende musste man sich den Wieblingern gleichwohl mit 33:35 geschlagen geben. Leider bestätigte sich einmal wieder (weder Oliver noch Stefan) die alte Weisheit: 20 Minuten Vollgas sind 40 Minuten zu wenig.

Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich den „Alten Germanen“ nächsten Sonntag, 01.12.2019, um 18:00 Uhr in Wiesloch.

Es spielten:
Köhler, Schultze (beide TW), Kamer (2), Koch (13/7), Wieder jun. (4), Becker (2), Kirchner, Lao (5), Schlicksupp (3), J. Schmid, Heinicke, Bentner (4), Blum, Wieder sen.

E2: Verdienter Sieg dank toller Teamleistung!

Mit nur einem Auswechselspieler durfte die E2 am Sonntagmorgen für das erste Rückrundenspiel der Saison die Mannschaft des TSV Wieblingen in der Schauenburghalle begrüßen. Nachdem sowohl der TSV Wieblingen das Spiel in der Hinrunde mit 161:60 deutlich gewinnen konnte als auch die meisten Spiele in den vergangenen Wochen leider verloren wurden, war die Motivation unserer Jungs und Mädels zunächst nicht aufzufinden. Es kam sogar die Frage auf: „Warum sollen wir überhaupt spielen, wenn wir sowieso verlieren?“. Daraufhin wurde gemeinsam im Team Motivation gesammelt und beschlossen, dass wir unser Bestes geben und auf jeden Fall ein besseres Spielergebnis als im Hinspiel erzielen wollen. Gesagt, getan!

Die Gegner fanden zwar schneller ins Spiel, sodass sie schon nach zwei Spielminuten eine 0:3-Führung aufbauen konnten, aber in der dritten Spielminute erzielten zwei Dossener Kids jeweils ein Tor, was aufgrund des Multiplikator-Effekts bereits unsere erste Führung darstellte. Uns wurde schnell klar, dass der TSV Wieblingen zwei sehr starke Spieler in seiner Mannschaft hat, die uns körperlich überlegen sind. Wir konnten dieses Spiel also nur als Team gewinnen! Unsere Jungs und Mädels arbeiteten in der Abwehr zusammen, um zu verhindern, dass die Wieblinger keinen weiteren Torschützen bekamen und im Angriff wurden immer wieder die Kinder gesucht, die noch kein Tor erzielt hatten. Mit einem Torstand von 8:9, wobei wir mit fünf Torschützen bereits zwei Torschützen mehr als die Wieblinger hatten, ging es dann in die Halbzeitpause.

Die Mannschaft des TSV Wieblingen konnte in der zweiten Halbzeit ihre Torführung schnell ausbauen, sodass es schon bald 9:13 stand. Allerdings konnten sie in der gesamten zweiten Halbzeit keinen weiteren Torschützen dank unserer starken Abwehrleistung hervorbringen! Im Gegensatz dazu konnten wir unsere Torschützenliste noch um zwei weitere Torschützen erweitern. Trotz der Tatsache, dass die Wieblinger mit einem Torstand von 15:20 mehr Tore in dem Spiel erzielen konnten, gewannen wir das Spiel dank einer tollen Teamleistung verdient mit 105:60 und können diese Saison somit unseren zweiten Sieg verbuchen!

Vorschau auf`s Handball-Wochenende
 

Am Samstag, 30. November, und Sonntag, 1. Dezember, sind unsere Mannschaften alle auswärts unterwegs:

Team
Tag
Zeit
Heim
Gast
Hallenname
Cm
Sa
14:15
TSG Eintracht Plankstadt
TSG
Mehrzweckhalle
E2
So
10:20
TSG Wiesloch 2
TSG 2
Stadionhalle
E1
So
11:45
TSG Wiesloch
TSG
Stadionhalle
Dw
So
13:10
TSG Wiesloch
TSG
Stadionhalle
Bm
So
14:00
HG Oftersheim/Schwetz.2
TSG
Nordstadthalle
1b
So
18:00
TSG Wiesloch 2
TSG 2
Stadionhalle
Erste
So
18:00
HSG Ettlingen
TSG
Franz-Kühn Halle

Erste zurück in der Erfolgsspur

Na also! Nach der Heimniederlage gegen Wieblingen zu Beginn der englischen Woche ist unsere "Erste" durch klare Siege gegen Malsch und bei der HSG Walzbachtal zurück in die Erfolgsspur gekommen. Auch die A-Jugend und C-Jugend fuhren überzeugende Siege ein, die D-Jugend und 1b verlor dagegen jeweils unglücklich.


Hier die Ergebnisse vom vergangenen Wochenende

Team
Heim
Gast
Ergebnis
Erste
TSG Dossenheim
TSV Malsch
30
:
19
D1
JSG Leutersh./Heddesheim
TSG Dossenheim
27
:
26
Bm
JSG Hemsbach/Laudenbach
TSG Dossenheim
23
:
17
E2
TSV Malschenberg
TSG Dossenheim 2
216
:
78
Dw
SC Sandhausen
TSG Dossenheim
26
:
5
D2
TSV Malschenberg 2
TSG Dossenheim 2
26
:
35
Cm
JSG Hemsbach/Laudenbach
TSG Dossenheim
28
:
36
1b
PSV Knights Heidelberg
TSG Dossenheim 2
30
:
27
Erste
HSG Walzbachtal
TSG Dossenheim
24
:
30
Am
TV Schriesheim
TSG Dossenheim
24
:
29
 
Die Erste erkämpft zwei Punkte in Walzbachtal
 
Es sollte ein Auswärtssieg werden, den in seiner Höhe keiner - außer unseren internen Wettspezialisten - auf dem Zettel hatte. Nachdem wir in Walzbachtal zuvor keinen einzigen Punkt gewinnen konnten, sollte sich das Blatt am vergangenen Sonntag endlich wenden. Mit den unter der Woche eingefahrenen Punkten gegen den TSV Malsch und dem wiedergefundenen Spielwitz im Rücken, machten wir uns auf den Weg in die Sporthalle in Wössingen.
 
Die kompakte Halle und die Fans wortwörtlich im Rücken, diese Faktoren wollte man ausblenden und sich auf das eigene Spiel fokussieren. Die bisher hier verloren gegangenen Partien waren in der Kabinenansprache vor dem Spiel ein wichtiger Punkt. Ziel war es vor allem, die gute Leistung, die man bislang immer nur über 45 Minuten aufrecht erhalten konnte, das ganze Spiel über zu zeigen.
 
Das Spiel begann, doch die ersten Angriffe beider Mannschaften führten zu keinem Torerfolg, bis Nicolai Elfner die Seinen zum 1:0 in Führung brachte. Die ersten 30 Spielminuten waren geprägt von einem Vorlegen von Dossenheim und einem Nachziehen der Hausherren aus Walzbachtal. Die letzte Möglichkeit, Dossenheim noch einmal in Führung schießen, vergab Elfner kurz vor der Pause und so ging es beim Stand von 14:14 in die Katakomben.
 
Die zweite Hälfte sollte für Dossenheim nun die Wende bringen, was sich in der 37. Spielminute durch das 16:19 von Timon Fabig abzeichnete, der die erste Drei-Tore Führung für die Gäste erzielte. Die Manndeckung, die uns in den beiden verlorenen Derbys vor massive Probleme stellte, nutzten wir an diesem Sonntagabend zu unseren Gunsten. Fabig, Heinicke und Jünger hatten es leicht, gegen verwirrt wirkende Walzbachtaler zu einfachen Toren zu kommen.
 
Die Hausherren kamen in der 46. Minute beim Spielstand von 21:22 ein letztes Mal bis auf ein Tor heran. Hier zeigte sich aber, was sich in den Köpfen und an der Mentalität der Dossenheimer im Vergleich zu den in der Vergangenheit verlorenen Spielen geändert hat. Man blieb ruhig, ließ sich weder vom Publikum, noch vom Gegner verunsichern und traf im direkten Gegenzug ohne Probleme. In Folge dessen, war das weiterhin überzeugende Angriffsspiel, gepaart mit der zu diesem Zeitpunkt wichtigen Torhüterleistung, dafür verantwortlich, in der 55. Spielminute erstmalig auf vier Tore davonzuziehen, was einer Vorentscheidung gleichkam. Timon Fabig war es wiederum, der mit seinem Tor zum 23:28 in der 57. Minute den Sack endgültig zumachte.
 
Die Art und Weise, wie man sich vor allem im letzten Spielabschnitt präsentierte, rechtfertigte das Endergebnis von 24:30 auch in seiner Höhe.
 
Natürlich ist man sich im Klaren, dass auch dieser Auswärtssieg nur zwei Punkte bringt. Doch aus diesem Spiel sollte man vor allem Spielweise und die Emotionen in das nächste Heimspiel gegen Langensteinbach mitnehmen, das gleichzeitig das letzte Heimspiel der Germanen im Jahr 2019 ist.
 
Die Erste empfängt Langensteinbach
 
Kommenden Sonntag spielen wir ein letztes Mal im Jahr 2019 in der heimischen Schauenburghalle. Zu gewohnter Zeit empfangen wir den SV Langensteinbach. Diese befinden sich aktuell auf dem elften Tabellenplatz und weisen, wie in der bisherigen Spielzeit im Trend, unvorhergesehene Ergebnisse vor. Hierbei stehen beispielhaft die beiden errungenen Unentschieden gegen Wieblingen und Walzbachtal dem Totalausfall beim TSV Rot (34:14; 18:6) gegenüber.

Ziel der Elfner-Sieben muss es sein, weiter auf die letzten beiden Spiele aufzubauen und sich in der breiten Verfolgergruppe festzusetzen. Wir freuen uns, Euch bei diesem letzten Spiel vor Weihnachten in der Schauenburghalle begrüßen zu dürfen.
 
SO, 24.11. | 18.00 Uhr | Schauenburghalle

Zehn Minuten Tiefschlaf verhindern Überraschung der 1b – 30:27-Niederlage bei den PSV Knights
Am Sonntag waren wir zu Gast bei den Handballrittern des PSV Heidelberg und beinahe gelang beim Blick über den Tellerrand beziehungsweise ans andere Ende der Tabelle die Überraschung.

Von Beginn an konnten die „alten“ Germanen die Ritter aus dem Heidelberger Süden überraschen: Eine offensive und aggressive Abwehrformation sowie volle Aufopferung im Angriffsspiel sorgten dafür, dass wir in der ersten Halbzeit das Spielgeschehen bestimmten. Tor für Tor erarbeiteten sich die „alten“ Germanen bis zur Pause einen Vier-Tore-Vorspung (11:15, 1. HZ).

Mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit folgte dann der germanische Tiefschlaf: In den ersten zehn Minuten gelang uns nur ein Tor und der PSV konnte beim Stand von 18:17 (40. Minute) erstmals in Führung gehen. Besonders schmerzhaft war zudem, dass wir in dieser wichtigen Phase unseren Antreiber Thorsten durch seine dritte Zwei-Minuten-Strafe verloren und uns damit eine wichtige Stütze im Angriff fehlte. Seine ganze Stimmgewalt nutzend schaffte er es aber von der Tribüne aus, die Germanen aus ihrem Tiefschlaf zu erwachen und wir boten den Rittern in der verbleibenden Spielzeit die Stirn: Erst kurz vor Schluss konnten sie sich einen Drei-Tore-Vorsprung herausspielen, der auch bis zum 30:27-Endstand halten sollte.
 
Durch parallele Spiele von A-Jugend (Sieg in Schriesheim) und erster Mannschaft (Sieg in Walzbachtal) sowie krankheitsbedingten Ausfällen fehlte uns zwar ein etatmäßiger Kreisläufer, doch Stefan und Thommy zeigten, dass man mit jahrelanger Erfahrung quasi auf jeder Position spielen kann. Zudem feierten Carson und Philipp ihre Debüts und tragen damit weiter zur Verjüngung der „alten“ Germanen bei und sichern zudem die Getränkeversorgung der nächsten Woche (DANKE Jungs!).
 
Im Training müssen nun die Gründe für den germanischen Tiefschlaf (fehlende Apfelschnitzen in der Halbzeit? Anpfiff zur Mittagsschlafszeit?) gefunden und behoben werden. Nächste Woche geht es zur gewohnten (späten) Zeit wieder gegen einen Gegner aus dem Dunstkreis: Wir treffen am Sonntag, den 24.11. um 20 Uhr auf die Tabellennachbarn des TSV Wieblingen. Bereits um 16 Uhr spielt unsere A-Jugend gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen 2 und um 18 Uhr unsere Erste gegen die SV Langensteinbach. Wir freuen uns auf ein spannendes Heimspielwochenende und eure Unterstützung!

Für die Germanen kämpften: Daniel (TW), Thommy (2 + 1 Tor des Monats), Thorsten (5/1), Carson, Oli (6), Jonas (3), Datzin (1), Zeitzi (2), Clemens (1), Benny (4), Philipp (1), Stefan (1).

A-Jugend siegt im Derby gegen Schriesheim mit 29:24

Unsere männliche A-Jugend hat beim Spiel in Schriesheim an die kürzliche Siegesserie angeknüpft und konnte einen sicheren Erfolg beim Nachbarverein TV Schriesheim verbuchen. Unsere Jungs kamen heiß wie Frittenfett aus der Kabine und zeigten gleich zu Beginn, wie das Spiel idealerweise laufen könnte - Zwischenstand 5:0. Die damit verbundene Erkenntnis, dass man es nicht mit einem übermächtigen Gegner zu tun hatte, führte jedoch in den Köpfen unweigerlich oft zu schnellen Entscheidungen und auf dem Spielfeld zu einem Leistungsabfall. Schriesheim holte auf und konnte bis zum 6:6 ausgleichen. Unsere Jungs fanden wieder in die Spur und intensivierten die Abwehrarbeit, die den Grundstein für die Pausenführung von 13:9 legte, denn die Chancenauswahl und damit verbundene Trefferquote im Angriff blieb eher mau.
 
In der Kabine einigte man sich darauf, die positiven Aspekte der ersten Hälfte fortzuführen, also vor allem die Abwehr fortzuführen. Das klappte allerdings nur sehr bedingt, denn durch individuelle Fehler im Angriff und eine ausgedehnte Tiefschlafphase in der Abwehr konnte Schriesheim aufholen und sogar zum 16:17 in Führung gehen. Unsere Jungs kapierten dann recht schnell, dass es so kein schönes Ende nehmen würde und zementierten wiederum die eigenen Reihen, woraufhin die erste und zweite Welle die Schriesheimer Bemühungen hinwegspülte und aus dem 16:17 ein 28:19 machte. Einige sehenswerte Lenkraketen wurden in dieser Phase vom zeitweise wachen Torhüter Schroff an den gegnerischen Neun-Meter-Kreis gefeuert und zuverlässig vom pfeilschnellen linken Flügelspieler Wolf in Zählbares verwandelt. In der Endephase ließ man das Spiel ausklingen und alle erhielten und nutzten die verdiente Spielzeit. Selbst einzelne Zuschauer hätten wohl liebendgerne mitgemischt. Einziges Manko bliebt die wohl aus psychischer Unfähigkeit undurchdringbare 30-Tore-Barriere, doch letztendlich ist das auch nicht so wichtig.
 
Es spielten für Dossenheim: Daniel (TW), Robert (3), Sandro (4), David (11), Nils, Jan (4), Tobi, Max (3), Swen (2), Joshua.

 

C-Jugend mit Sieg in Hemsbach wieder in der Erfolgsspur

Nach zwei Niederlagen gegen Spitzenteams der Landesliga Nord gelang es unserer C-Jugend wieder, ein hochklassiges Duell im oberen Tabellendrittel zu gewinnen. Gegen die bisher ungeschlagene Mannschaft der JSG Hemsbach/Laudenbach konnte in fremder Halle ein überzeugender Sieg mit 36:28 eingefahren werden.

Doch der Reihe nach: Der Mannschaft war klar, dass sie an diesem Tag eine absolute Topleistung abrufen muss und so ging man mit der richtigen Einstellung in das Spitzenspiel. Vom Spielerischen her kann die Anfangsphase aber eher als Abtasten beschrieben werden. Beide Abwehrreihen ließen letzte Konsequenz vermissen und besonders auf Dossenheimer Seite war man trotz offensiver Deckungsformation in der Zentrale noch etwas zu passiv eingestellt. Im Angriff konnte man immer wieder durch gutes Kombinationsspiel zu Chancen kommen, doch ab und an gerieten die Aktionen auch zu verkopft und kompliziert gedacht. Hemsbach nutzte das aus und konnte bis zur 18. Minute mit 14:10 in Führung gehen.

Die Zeit für eine Auszeit war gekommen und unsere Jungs wurden nochmal an das nötige Engagement in der Abwehr erinnert. Das fruchtete sofort und durch Ballgewinne und schnelles Umschaltspiel konnte das Ergebnis bis zur Pause auf 18:16 gedreht werden. In dieser Phase klappte wirklich alles: Sogar ein direkter Freiwurf fand am Ende der Halbzeit seinen Weg hinter die Torlinie.

In der zweiten Hälfte ließen unsere Jungs nicht nach und brachten die gegnerischen Spieler mit einer vorzüglichen Abwehrleistung und zahlreichen Ballgewinnen an den Rand der Verzweiflung. Wenn doch mal ein Torwurf gefährlich wurde, war Nils zur Stelle, der an diesem Tag ebenfalls eine hervorragende Leistung zeigte. Im Angriff ließ man sich kurzfristig von einer kompletten Manndeckung irritieren, doch letztendlich wurde das Spiel hochverdient mit Köpfchen, Kampfgeist und Kombinationshandball gewonnen. Die ganze Mannschaft zeigte eine hervorragende Leistung und möchte im nächsten Spiel gegen die HG Saase daran anknüpfen.
 

D1 verliert knapp bei den Roten Teufeln in Leutershausen

Unsere Junggermanen in der D1 hatte sich viel vorgenommen, doch leider kamen die Jungs nie richtig ins Spiel. Zu Beginn konnte noch eine 3:1-Führung erspielt werden, doch dann kamen die Roten Teufel (bestehend aus der Spielgemeinschaft JSG Leutershausen/Heddesheim) immer besser ins Spiel, insbesondere über deren Mittelmann. Zur Halbzeit hin konnte sich aber keine Mannschaft absetzen, die Ein-Tore-Führung wechselte hin und her. So ging es mit 14:14 in die Pause.

Und So ging das auch die ersten fünf Minuten in der zewiten Hälfte bis zum 17:17 weiter, die weiteren fünf Minuten lief dann aber gar nichts in unserer Mannschaft zusammen. Jakob im Tor konnte in dieser Phase zwar einen 7m-Wurf halten, trotzdem konnte die JSG auf 21:17 davonziehen. Unsere Junggermanen bäumten sich zwar nochmals gegen die drohende Niederlage auf, doch nicht mit letzter Konsequenz und weiteren Fehlern. Ein Punktgewinn wäre allemal drin gewesen, doch die JSG konnte bis zum Schluss hin die auf ein Tor geschmolzene Führung behalten und war an diesem Tage tatsächlich auch das eine Tor besser. Endstand 27:26.

Mund abwischen und weiter geht’s! Am Sonntag ist um 13 Uhr die bislang ungeschlagene D-Jugend der SG Edingen/Friedrichsfeld zu Gast in der Schauenburghalle, hier sind zwei Punkte für die Germanen fest eingeplant!

D2 auch gegen die TSVG Malschenberg 2 siegreich

Unsere D2-Junggermanen waren am vergangenen Sonntag in der Mannaberghalle in Rauenberg zu Gast. Als Tabellenführer angereist lief am Anfang alles nach Plan: Schnell konnten wir mit 3:0 und 5:1 in Führung gehen, doch dann drehten die Gäste mit einem 5:0-Lauf auf und Ruckzuck musste die Führung abgegeben werden! Nachdem sich unsere Jungs wieder berappelt haben, konnte auf 8:8 ausgeglichen werden. Doch erneut schafften es die Gäste durch schnelles und zielgerichtetes Spiel, mit 12:9 in Führung zu gehen. Auszeit! Die Ansage an die Jungs zeigte die erwünschte Wirkung, jetzt wurde der Kampf richtig angenommen und zur Pause die Führung zum 17:16 gedreht.
 
Die zweite Hälfte gehörte klar unseren Junggermanen. Mit einer starken Abwehrleistung und mit schnellem Spiel nach vorne überrannte man teilweise die Gäste und konnte den Vorsprung bis zum Endergebnis 35:26 ausbauen. Insbesondere in der zweiten Hälfte war das eine tolle Mannschaftsleistung!
 
Am nächsten Sonntag steht das Spitzenspiel gegen die bislang ebenfalls ungeschlagenen Wieblinger Jungs an. In der Quali wurde das Spiel verloren, wir werden alles daran setzen, dass die Revanche glückt.

Vorschau auf`s Handball-Wochenende
An diesem Sonntag, 24. November, haben wir einen großen und langen Heimspieltag in der Schauenburghalle, hier spielen acht Mannschaften ab 9:15 Uhr morgens (nur die B-Jugend muss Auswärts in Viernheim ran / muss aber vermutlich verlegt werden):

Mann-
schaft
Zeit
Heim
Gast
Hallenname
E2
09:15
TSG 2
TSV HD-Wieblingen
Schauenburghalle
D2
10:30
TSG 2
TSV HD-Wieblingen
Schauenburghalle
Dw
11:45
TSG
SC Wilhelmsfeld
Schauenburghalle
D1
13:00
TSG
SG Edingen-Friedrichsfeld
Schauenburghalle
Cm
14:25
TSG
HG Saase
Schauenburghalle
Bm
14:30
TSV Amic. Viernheim
TSG Dossenheim
Rudolf-Harbig-Halle
Am
16:00
TSG
HG Oftersheim/Schwetzingen 2
Schauenburghalle
Erste
18:00
TSG
SV Langensteinbach
Schauenburghalle
1b
20:00
TSG 2
TSV HD-Wieblingen 2
Schauenburghalle