Spätsommertag lockte Wanderfreunde ins Freie

Trotz einiger Absagen im Vorfeld des Wandertages schnürten immerhin noch 15 Wanderfreunde ihre Schuhe zum Wandertag nach Malsch. Hinzu kam noch ein Männertrio, welches bereits zu früherer Stunde zu dem Wanderziel aufbrach und der Gruppe zur Mittagszeit die begehrten Plätze im Gartenbereich einer Besenwirtschaft reservierte.

Auf Hälfte der Strecke hatten sich die Wanderer eine Rast verdient.


Los ging die knapp fünf Kilometer lange Wanderung um 10.15 Uhr im Kurort Bad Schönborn. Nach gut einer Viertelstunde bogen die Wanderer in einen schönen Laubwald ab und genossen dabei die Stille im Grünen. Dabei begegneten den Dossenheimern viele Wanderfreunde aus der Region, die mit einem herzlichen „Grüß Gott“ begrüßt wurden.

Etwa zur der Hälfte der Strecke wurde an einer Bildsäule eine kurze Rast eingelegt. Nach einem letzten Abschnitt im Wald erreichten die Wanderinnen (12) und Wanderer (3) das freie Feld und kamen dabei an vielen Obstplantagen mit Apfel-,Birnen-, Zwetschgen und Mirabellenbäumen sowie Traubenstöcken vorbei. Im gleißenden Sonnenlicht zeigte sich in der Ferne der Letzenberg. Dann war das Ziel, die Besenwirtschaft Reblaus erreicht und das Wiedersehen mit dem Trio herzlich. Inmitten von Apfelbäumen und einer strahlenden Sonne wurde sich gestärkt und geplaudert. Am Nachmittag stand dann der Heimweg an, nochmals ein Foto vor einem Sonnenblumenfeld (eines der wenigen mit noch Blüten) – und schon war der Wandertag zu Ende. Einige wenige machten am Dossenheimer OEG-Bahnhof noch halt und genehmigten sich einen Kaffee und ein Stück Kuchen. Am 14. Oktober 2018 folgt unsere nächste Wanderung – dann geht es in die Pfalz.

Änderung des Wandertermins nach Malsch

Aufgrund von Gleisarbeiten bei VRN und DB im Bereich Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis, die zu mehreren zeitintensiven Umstiegen führen, wir die Wanderung von Bad Schönborn nach Malsch zur Besenwirtschaft Bös, Wiesenäcker 2, auf den 9. Sept, 2018 vorverlegt.

 

Abfahrt ist in Dossenheim um 09.05 Uhr Richtung HD-Hauptbahnhof. Um 09.48 Uhr geht es mit der S-Bahn weiter nach Bad Schönborn.

Frische Bergluft erfreute TSG-Wanderer

Als die TSG-Wanderer ihr erstes Etappenziel in Wahlen erreichten, zeigte das Thermometer bereits 22,5 Grad. Aber es war ein erfrischendes Klima, das die Wanderfreunde antrafen.

Die TSG-Wanderer am Hinweisstein zum Siegfriedbrunnen.


Im Gegensatz dazu breitete sich in der Ebene bereits eine drückende Schwüle aus, der die 16-köpfige Gruppe auf ihrem Waldlehrpfad von Wahlen nach Grasellenbach entkam. Ein umfangreiches Bild- und Textmaterial auf dem Wanderweg zeigte den interessierten Wanderfreunden die heimische Fauna und Flora.

Die schattige Route und ein laues Lüftchen machten die Tour zu einer wirklichen Erholung, die an einer Kneippanlage ihren vorläufigen Höhepunkt fand. Schnell die Wanderschuhe aus und rein ins erfrischende Nass. Dann aber bat Wanderwart Artur Schork einen schnelleren Schritt einzulegen, um die geplante Ankunftszeit zur Gaststätte Hagen nicht überzustrapazieren. Mit „ acht Minuten Verspätung“ war dann die Gartenwirtschaft erreicht.

Da sich aber die Essensbestellung und der Verzehr in die Länge zogen, war eine kurzfristige Umdisponierung notwendig. Die Weiterfahrt mit dem Bus zum Café nach Oberabsteinach musste um eine Stunde nach hinten verlegt werden, was sich aber positiv auf die Stimmung auswirkte. Schnell noch ein Gruppenfoto an einem Hinweisstein zum Siegfriedbrunnen (links vom steinernen Wegweiser unsere beiden neuen Mitglieder Traute und Marlies – herzlich willkommen!) und schon steuerten die Wanderer zu einem weiteren Höhepunkt nach Art des Lukullus zu. Gereicht wurden Tee, Kaffee, Eis mit und ohne Sahne, Schwarzwaldbecher bis zur Schwarzwälder Kirschtorte alles, was einem Gourmetfreund das Herz höher schlagen ließ. So fiel der Abschied vom Odenwald nicht allzu schwer.

Ein schöner Tag ward uns beschert,
wie es nicht viele gibt,
von reiner Freude ausgefüllt
und Sorgen ungetrübt.

Mit Liedern die die Lerche singt,
so fing der Morgen an,
die Sonne schenkte gold`nen Glanz,
dem Tag, der dann begann.

Und nun noch ein Hinweis in eigener Sache: Änderung von Wanderterminen. Die nächste Wanderung findet am 16.09.2018 statt und führt nach Bad Schönborn/ Malsch zum Weingut Bös. Danach, am 14.10.2018, steht die Pfalzwanderung nach Rhodt unter Rietburg an.

Der Odenwald ruft zum Wandern auf

"Wer recht in Freuden wandern will, der geht der Sonn entgegen, da ist der Wald so kirchenstill ..."
Genauso wollen es die TSG-Wanderfreunde am 12. August 2018 bei ihrer Wanderung von Wahlen nach Grasellenbach angehen lassen.

Idyllische Wege warten auf die TSG-Wanderer.


Die Linie 5 bringt um 9.20 Uhr die Gruppe nach Weinheim. Von dort geht es ab 9.55 Uhr mit dem Bus nach Wahlen. Das kleine Örtchen wird um 10.44 Uhr erreicht. Ab hier beginnt der Wanderweg nach Grasellenbach. Die Gemeinde liegt im UNESCO Geopark Bergstraße-Odenwald auf einer Höhe zwischen 420 und 580 m ü. NN. Ortsteile von Grasellenbach werden von den beiden bedeutendsten Bächen des südlichen Odenwaldes durchflossen, vom Ulfenbach und der Weschnitz, die beim Ortsteil Hammelbach entspringen, wo die Wasserscheide zwischen Neckar und Rhein verläuft.
Die Wiesengründe, durch die hier der Ulfenbach fließt, sollen dem Ort den Namen gegeben haben. Das hinzugefügte Ellen leitet sich möglicherweise von Elm (Ulme) her. Gras-Ellenbach ist bekannt für eine Quelle auf dem Spessartskopf, an dem angeblich Siegfried von Hagen getötet wurde. Nach so viel Geschichte und Geschichten ist es an der Zeit im Landgasthof Hagen eine Mittagsrast einzulegen.