B-Jugend weiblich

Hintere Reihe (von links): Benjamin (T), Annika, Sophia, Marie, Linda, Mara, Liam (T), Vordere Reihe (von links): Michelle, Kira, Isabelle, Julia, Lotte, Matilda, Nele Es fehlt: Miriam

 

Landesliga Saison 2023/2024

wB nur in erster Halbzeit auf Augenhöhe

Nach einer vierwöchigen Pause stand für unsere weibliche B-Jugend am vergangenen Wochenende das erste von drei Spielen innerhalb einer Woche an. Es ging auswärts gegen den Tabellennachbarn HSG Bergstraße.

Nachdem die Mannschaft die ersten fünf Minuten des Spiels komplett verschlief (4:1), konnten sie nach einer frühen Auszeit zum Glück wieder in die Partie hineinfinden und sogar eine zwischenzeitliche 5:7 Führung herausspielen. Bis zur Pause ging es bei beiden Mannschaften auf und ab und mit 9:9 ging es in die Kabinen.

Auch in die zweite Halbzeit fand die Mannschaft leider nicht rein und vor allem im Angriff fand sie keine Lösungen, um sich gegen die körperlich robuste Abwehr der Bergstraße durchzusetzen. So mussten wir immer weiter abreißen lassen und verloren das Spiel am Ende verdient mit 18:14. Bereits am Freitag steht das nächste wichtige Spiel in Mannheim an, für das wir uns wieder einiges vornehmen werden.

Es spielten: Julia Moser (T), Mara Baumann (3), Lotte Bürgy, Michelle Lara Martinez, Kira Hoffmann (4), Linda Mijatovic (1), Marie Corvinus (3), Nele Döring, Miriam Kunz (1), Matilda Pfeifer (1), Isabelle Stöhr (1)

wB setzt Heimserie fort

Nachdem wir uns unter der Woche zu ungewohnter Zeit und mit Harz beim Tabellenführer Birkenau trotz verbesserter Leistung leider verdient geschlagen geben mussten, stand am vergangenen Sonntag das nächste Heimspiel für unsere Mannschaft an. Mit der HSG Weinheim-Oberflockenbach kam eine Mannschaft aus der eigenen Tabellenregion zu Besuch, von der wir uns aber, mit einem Sieg, deutlich absetzen wollten.

Der Start in das Spiel gelang unserer Mannschaft sehr gut. Sie konnte im Angriff durch gutes Stoßen mehrmals unsere Linksaußenspielerin Annika in Szene setzen und mit einer guten Wurfquote konnten wir uns bis zur 14. Minute eine 9:5 Führung erspielen. Danach stellte Weinheim ihre Abwehrformation um, was unseren Spielfluss ein wenig zerstörte und sie konnten selbst mit guten 1gg1 Aktionen im Angriff bis zur Halbzeit wieder auf 13:11 verkürzen.

Nach der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in einem ausgeglichenen Spiel und Weinheim konnte in der 40. Minute zum ersten Mal in Führung gehen. Daraus resultierte eine außerordentlich spannende Schlussphase, in der unsere Mädels es mehrmals verpassten, bei freien Kontern das Spiel zu entscheiden und so mussten wir bis zur letzten Minute warten, in der Mara ihren dritten 7-Meter zum 24:22 verwandeln konnte, um das Spiel endgültig zu entscheiden. Die Freude war riesengroß und die Mannschaft wurde für ihren vierten Heimsieg in Folge ausführlich gefeiert.

Es spielten: Julia Moser (T), Mara Baumann (3), Lotte Bürgy (3), Michelle Lara Martinez, Kira Hoffmann (2), Annika Hilß (4), Linda Mijatovic (3), Marie Corvinus (5), Miriam Kunz (3), Matilda Pfeifer (2)

Weibliche B-Jugend siegt zum Jahresauftakt

Nach zwei Siegen aus den letzten drei Spielen wollte unsere weibliche B-Jugend ihre aufsteigende Form mit aus der Winterpause ins neue Jahr nehmen. Dafür gab es beim ersten Heimspiel gegen Leimen direkt die erste Chance, auch, weil Leimen vor dem Spiel nur zwei Punkte hinter uns lag.

Leider merkte man der Mannschaft die lange Pause an, denn sie kam von Beginn an nicht ins Spiel. Im Angriff wurde hektisch gespielt, weshalb sich viele technische Fehler einschlichen und es wurde ausschließlich das Zentrum der gegnerischen Deckung attackiert. In der Abwehr ließen wir außerdem unsere gewohnte Aggressivität vermissen und so ging es verdient mit 7:10 in die Halbzeit. Dennoch war klar, dass nichts verloren war und das Spiel mit einer Leistungssteigerung noch gewonnen werden konnte.

Auch in der zweiten Halbzeit war von dem guten Zug zum Tor und der Sicherheit im Passspiel von vor den Ferien nichts zu sehen. Durch eine immer besser werdende Abwehr konnten wir uns aber nach und nach an Leimen heranspielen. Durch drei Tore von Lotte in den letzten acht Minuten und zwei wichtige Paraden von Julia konnten wir endlich in der 48. Minute zum ersten Mal in Führung gehen. In einer hektischen Schlussphase konnte keine der beiden Mannschaften mehr das Tor treffen und so gewannen wir das Spiel sehr glücklich mit 15:14.

Es spielten: Julia Moser (T), Mara Baumann (1), Lotte Bürgy (5), Michelle Lara Martinez (1), Kira Hoffmann (1), Annika Hilß (1), Linda Mijatovic (1), Marie Corvinus (2), Nele Döring (2), Miriam Kunz, Matilda Pfeifer, Isabelle Stöhr (1)

 

wB verliert trotz gutem Start in Handschuhsheim

Mit dem Auswärtsspiel in Handschuhsheim gegen die JSG Heidelberg stand für unsere wB-Jugend wohl eines der schwersten Spiele des Jahres an. Auch wenn das Hinspiel klar verloren wurde und Heidelberg als Favorit in die Partie ging, wollte die Mannschaft zeigen, dass sie auch in solchen Spielen mutig auftritt und an sich glaubt.

Genau das konnten unsere Mädels zu Beginn der Partie auch umsetzen. Im Angriff konnten wir uns immer wieder in freie Wurfpositionen spielen, indem wir den Ball schnell laufen ließen, und so stand es nach 15 Minuten 8:10 für Dossenheim. Danach brach die Mannschaft allerdings ein wenig ein. Die starken Einzelspielerinnen von Heidelberg kamen mit mehr Druck in die 1gg1-Duelle und im Angriff passierten zu viele technische Fehler, weshalb es mit 16:10 in die Pause ging.

In die zweite Halbzeit startete Dossenheim dann wieder deutlich konzentrierter und vor allem im Angriff konnten wir ein paar schöne Akzente setzen. Bis zur 40. Minute bei 26:20 konnten wir Heidelberg Paroli bieten, aber dann ging in den letzten 10 Minuten die Kraft und die Konzentration verloren und so fingen sich die Mädels noch einige unnötige Konter-Gegentore.  Die Partie endete 37:24, was deutlicher klingt, als das Spiel über weite Strecken verlief.

Es spielten: Julia Moser (T), Lotte Bürgy (5), Michelle Lara Martinez, Kira Hoffmann (4), Annika Hilß (1), Linda Mijatovic (4), Marie Corvinus (2), Miriam Kunz (2), Matilda Pfeifer (2), Isabelle Stöhr (4)

wB gelingt Revanche gegen Schriesheim

Nur drei Wochen nach dem Auswärtsderby in Schriesheim stand für unsere Mannschaft schon das Rückspiel in der heimischen Schauenburghalle an. Nach zuletzt verbesserten Auftritten nahm sich die Mannschaft für dieses Spiel einiges vor, auch um zu zeigen, dass man mit den Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld durchaus mithalten kann.

Beide Teams tasteten sich in den ersten Minuten an das Spiel heran. Die Abwehrreihen ließen es noch ein bisschen locker angehen und so entwickelte sich ein, für unsere Verhältnisse, schnelles Spiel. Durch eine langsam offensiver und aggressiver werdende Abwehr und klare Aktionen zum Tor im Angriff konnten sich unsere Mädels dann gegen Ende der Halbzeit eine 13:8 Führung herausspielen. Vor allem im Angriff zeigten sie dabei ein ganz neues Gesicht.

Der Start in die zweite Halbzeit war dann allerdings etwas holprig. Schriesheim kam mit viel Tempo in ihren Angriffsaktionen aus der Kabine und verunsicherte unsere Mannschaft unerklärlicherweise durch eine defensivere Deckung. So wurde es nach 35 Minuten beim Stand von 17:14 nochmal spannend. Nach einer Auszeit, in der sich die Mannschaft vornahm, wieder ruhigere und klarere Angriffe zu spielen, konnten wir uns aber zum Glück wieder absetzen. Durch gutes Stoßen von der rechten Seite kamen mehrfach unsere Halblinks- und Linksaußenspielerinnen zu freien Würfen und so konnten wir uns am Ende über einen spektakulären 28:18 Heimsieg freuen.

Es spielten: Julia Moser (T), Mara Baumann (1), Lotte Bürgy (1), Kira Hoffmann (7), Annika Hilß (1), Linda Mijatovic (5), Marie Corvinus (4), Nele Döring (6), Miriam Kunz (1), Isabelle Stöhr (2)

wB-Jugend gelingt endlich der erste Heimsieg

Nach einem vielversprechenden Auftritt in Schriesheim, war unsere Mannschaft sehr motiviert, beim Heimspiel gegen den Tabellennachbarn TSV Rot-Malsch, den ersten Heimsieg einzufahren.

Unsere Mannschaft legte, wie in den anderen guten Spielen bisher, wieder einen Schnellstart hin und konnte sich 4:1 in Führung spielen. Die drei-Tore Führung hatte bis zur 15. Minute Bestand und vor allem Kira fand immer wieder Wege durch die gegnerische Abwehr und konnte so vier von unseren ersten sieben Toren erzielen. Rot hielt aber stark dagegen und kämpfte sich bis zur Halbzeit auf 9:8 heran. Davor hatten unsere Mädels mehrmals Chancen vergeben, sich weiter abzusetzen.

Somit war klar, dass diese Partie auch in der zweiten Halbzeit eine ganz knappe bleiben würde. Zu Beginn dieser spielte unsere Mannschaft allerdings im Angriff sehr konzentriert und stellte ein Abwehrbollwerk in die eigene Hälfte, weshalb wir in der zweiten Halbzeit nur noch drei Gegentore kassierten. Gegen Ende machte die offene Deckung von Rot das Spiel zwar ein bisschen chaotisch, aber am Ergebnis sollte sich nichts mehr ändern. Damit konnten wir mit den Zuschauern ein verdientes 17:11 feiern.

Es spielten: Julia Moser (T), Mara Baumann (2), Lotte Bürgy (2), Michelle Martinez, Kira Hoffmann (5), Annika Hilß, Linda Mijatovic (2), Marie Corvinus (1), Nele Döring (1), Miriam Kunz, Matilda Pfeifer, Isabelle Stöhr (4)

wB-Jugend verliert Spiel in Schriesheim an der 7-Meterlinie

Nach zwei äußerst enttäuschenden und blutleeren Auftritten bei der SG Schwarzbachtal und gegen die JSG Heidelberg, wollten sich unsere Mädels im Derby gegen Schriesheim mal wieder von ihrer besseren Seite zeigen.

Vor dem Spiel musste sich die Mannschaft ausführlich mit den Harzbällen vertraut machen, damit der Start ins Spiel nicht zu arg durch technische Fehler geprägt würde. Das Vorhaben gelang tatsächlich und so ergab sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes, wenn auch defensives Spiel. Mit 8:6 für die Heimmannschaft ging es in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit griffen nochmal alle Akteurinnen in den Harztopf, was den Start in die zweiten 25 Minuten für beide Mannschaften ein bisschen komplizierte. Schriesheim zeigte sich hier ein bisschen ballsicherer und abgezockter und konnte sich so bis zur 40. Minute mit sechs Toren absetzen. Auch wenn wir zwischenzeitlich nochmal ein bisschen verkürzen konnten, trugen vor allem fünf!! verworfene Siebenmeter dazu bei, dass wir uns am Ende mit 18:12 geschlagen geben mussten. Dennoch konnte dieses Spiel als Lebenszeichen unserer Mannschaft verstanden werden.

Es spielten: Julia Moser (T), Mara Baumann (1), Lotte Bürgy, Michelle Martinez, Kira Hoffmann (2), Annika Hilß (1), Marie Corvinus (2), Nele Döring (2), Matilda Pfeifer (1), Isabelle Stöhr (3)