Rund um den Ulfenbach - von Wahlen nach Grasellenbach

E = EMOTIONEN
F = FREUDE
G = GENUSS/GEFÜHLE
H = HARMONIE

Diese vier Attribute treffen bei den TSG-Wanderfreunden bei ihren Wanderungen zu. Denn was gibt es Schöneres, als eine Wanderung in einem Luftkurort?! Eben, einfach die frische Luft und die Bewegung in reinster Natur zu genießen und dabei die Seele baumeln zu lassen, sich einfach freuen.

Liebliche Wälder warten im Odenwald auf die Wanderer.

Am 12. August 2018 ist es wieder soweit. An diesem Tag starten die TSG-Wanderfreunde zu ihrer Wandertour in den südhessischen Kreis Bergstraße. Von Wahlen führt der Wanderweg in der Nähe des Ulfenbaches vorbei nach Grasellenbach. Die Gemeinde ist übrigens Kneipp-Kurort und Nibelungendorf. Bekannt ist der Ort als Standort eines Siegfriedbrunnens. Einkehr ist im Landgasthaus Hagen, Güttersbacher Straße 6.

Abfahrt von Dossenheim ist um 09.20 Uhr am OEG-Bahnhof. In Weinheim fährt der Bus um 09.55 Uhr ab und ist um 10.44 Uhr in Wahlen, dem Ausgangspunkt der Wanderung.

Wanderung zum Gossenbrunnen: Teilnehmerrekord eingestellt

Von der Sonne wachgeküsst starteten die TSG-Wanderfreunde ihre sonntägliche Wanderung am Südwesthang des Königstuhls. Die Uhr zeigte 10.20 Uhr und das GPS-Gerät unseres Wanderfreundes Willi noch null Kilometer, als der eigentliche Wanderweg beim Max-Planck-Institut begann.

Unsere große Wandergruppe am Schweinsbrunnen.


Bereits jetzt zeigte das Thermometer 25 Grad, welche die 24 Wanderfreunde auf dem schattigen Waldweg zum Gossenbrunnen als angenehm empfanden. Das Bild zeigt die Wandergruppe beim Start ihrer Tour. Am Schweinsbrunnen wurde eine kleine Erfrischungspause eingelegt, wo das zweite Bild entstand.

Pünktlich um 12 Uhr war das Naturfreundehaus Gossenbrunnen erreicht und im Biergarten Mittagsrast eingelegt. Nach einem guten Essen, kühlen Getränken und vielen Gesprächen war es um 14 Uhr wieder an der Zeit aufzubrechen, um das letzte Stück der Wanderung anzugehen. Hier stockte für wenige Minuten der Aufbruch, da die Damentoiletten den plötzlichen Ansturm nicht packten. Dennoch schafften es alle gemeinsam, den Abschluss in einem Leimener Eiscafé zu genießen.

Großer Lob an den Wanderwart Artur Schork, der wieder eine schöne 4,5 km lange Tour herausgesucht hat und der großen Wandergruppe, die mit der Teilnahme den bisherigen Rekord von der Eröffnungswanderung einstellte. Ein Willkommensgruß galt auch den neuen Mitgliedern, denen der Wanderausschuss eine harmonische Zeit bei den TSG-Wanderfreunden wünschte.

Die nächste Wanderung ist am 12. August 2018 und führt nach Grasellenbach. Außerdem wird auf die Schifffahrt am 20. September nach Neckarsteinach hingewiesen. Anmeldungen bitte an Christel Bachert, Tel. 06221/861949.

Vom Max-Planck-Institut zum Gossenbrunnen

„Aus grauer Städte Mauern“ dem bekannten Volkslied, von Hans Riedel heißt es in der zweiten Strophe weiter „ der Wald ist unsere Liebe...“ Und genau dort wollen die TSG-Wanderfreunde bei ihrer Wanderung vom Max-Planck-Institut zum Gossenbrunnen den Wald als Rückzugsort genießen und schätzen.

Neben Ruhe, Entspannung und Erholung bietet der Wald auch viel Sauerstoff, den die Wanderer in tiefen Zügen einatmen dürfen. Los geht es am 8. Juli 2018, 9.35 Uhr vom Dossenheimer OEG-Bahnhof nach Heidelberg. Vom Bismarckplatz (10 Uhr) bringt der Bus die Gruppe zur Haltestelle am Max-Planck-Institut.

Hier beginnt in einer Höhe von über 300 Metern der etwa vier Kilometer lange Wanderweg zum Naturfreundehaus Gossenbrunnen in Leimen, Heltenstraße 60a. Das Wandergebiet liegt im Naturpark Neckartal Odenwald oberhalb vom Boxberg und Emmertsgrund. Am Nachmittag ist, bei hoffentlich schönem Wetter, noch ein Kaffeebesuch in Leimen vorgesehen.

Und wir sind dabei. Du auch?

Hitzefrei am Neckarsteig

Erst als die TSG-Wanderfreunde am zurückliegenden Sonntag bei ihrer Wanderung vom Neckarhäuserhof nach Ersheim die aufkommende Schwüle und Hitze des steinernen Meeres der großen Stadt hinter sich ließen und nach Überqueren des Neckars mit der Fähre die Kühle des nahegelegenen Waldes spürten, ging ein kollektives Aufatmen durch die 16-köpfige Gruppe.

16 Wanderer per Bahn auf dem Weg nach Ersheim.


Nichts war in diesem Moment wichtiger, als die schattenspenden Bäume des Bannwaldes, der die Wanderinnen und Wanderer regelrecht zum Wandern, fast bis an das Ziel in Ersheim, einlud. Auf der rechten Seite des Neckars stand die Hitzeglocke und drückte bereits am Vormittag mächtig gegen den im Schatten liegenden Neckarsteig, der sich einmal mehr als prächtiger Wanderweg zeigte.

Die nächsten 4,7 km im Schatten, welch eine Wohltat. Zügig ging die Wanderung los, so dass nach etwa 30 Minuten ein kurzer „Erfrischungstopp“ eingelegt wurde, der sich nach 1 ½ Stunden nochmals wiederholte, um nicht zu früh die Gastfreundschaft im Restaurant in Anspruch nehmen zu müssen. Am Wehr trennte sich die Gruppe von denjenigen, die die Ersheimer Kapelle besichtigten wollten, von denen die die Friedhofskapelle bereits kannten und geradewegs dem Lokal zusteuerten. Hier gesellte sich der Gauwanderwart des Turngaues Heidelberg, Herr Zettl hinzu, der sich die Zeit nahm, die Gruppe zur Kapelle und zum kulinarischen Stopp zu begleiten.

Dann plötzlich helle Aufregung. Gudrun war weg. Gerade war sie noch da. Viel Gerede und wenig Anhaltspunkte über ihren Verbleib. Herr Zettl, der mit dem Fahrrad gekommen war, schaltete sich ein und suchte mit. Als wenige Minuten später die „Vermisste“ wieder auftauchte, war auch dieses Kapitel Geschichte. Am Mittagstisch wurden dann zwei neue Mitwanderinnen Gudrun und Traute sowie Herr Zettl begrüßt, der es sich nicht nehmen ließ, für jeden ein Erfrischungsgetränk zu spendieren. Danke dafür. Außerdem ging er auf den Landeswandertag am 30.Sept. 2018 in Grafenhausen-Rothaus ein, wo noch Anmeldungen beim Abteilungsleiter Dieter Botz möglich sind. Am Nachmittag ging es dann bei drückender Schwüle noch in die Hirschhorner Altstadt. In Dossenheim endet schließlich ein Neun-Stunden-Wandertag. Aus gegebenem Anlass möchte die Wanderabteilung auf einen ausreichenden Zeckenschutz hinweisen und nach einem Aufenthalt im Freien auf Zeckeneinstiche bzw. Zecken zu achten.

Nächste Wanderung: 08. Juli 2018 Max-Planck-Institut zum Gossenbrunnen in Leimen.

Wanderung mit kulinarischem Stopp

"Wandern ist die vollkommenste Art der Fortbewegung wenn man das wahre Leben entdecken will. Es ist der Weg in die Freiheit.“, Elizabeth von Arnim. Genieße den Tag mit Freuden und Freunden. Start ist am 10.06.2018, 08.35 Uhr am Dossenheimer OEG-Bahnhof.

Um 09.25 Uhr geht es mit der S-Bahn nach Neckarhausen bei Neckargemünd. Nachdem die Fähre die Wandergruppe über den Neckar geschippert hat, beginnt die ca. 5km lange Wanderung flußaufwärts nach Ersheim. In der Goldenen Pfanne ist ein kulinarischer Stopp vorgesehen. Wenn die Zeit es erlaubt kann zuvor noch die Ersheimer Kapelle besichtigt werden. Am Nachmittag ist ein Besuch der Hirschhorner Altstadt mit Kaffeepause eingeplant.

"Bei Morgenluft und Lerchenschlag
hör´ ich den Wald sich regen.
Ich grüße dich, du junger Tag
und zieh´ dir frisch entgegen."

Bitte 10 Minuten vor Abfahrt am Treffpunkt sein.

Wanderung zur Perle des Odenwalds

"Des Sonntags in der Morgenstund, da wandert sich so schön, am Neckar, wenn rings im weiten Rund die Morgenglocken gehn." Ausgangspunkt des eigentlichen Wanderweges am 10.06.2018 ist der Neckarhäuserhof.

Er ist ein am südlichen Neckarufer gelegener Ortsteil von Mückenloch. Seit der Eingemeindung Mückenlochs 1975 gehört er zur Stadt Neckargemünd. Start der Wandertour ist der Dossenheimer OEG-Bahnhof um 08.35 Uhr. Die Linie 5 bringt die Wandergruppe zunächst zum HD-Hauptbahnhof. Danach wird mit der S1 Neckarhausen angefahren. Die Fähre, sie wird gemeinsam von den Städten Neckargemünd und Neckarsteinach betrieben, setzt die Wanderer über den Neckar zum Ausgangspunkt. Die schwimmende Brücke verkehrt täglich und ist ein historisches Denkmal, da sie eine der letzten ihrer Art auf dem Neckar ist. Entlang des linksseitig verlaufenen Neckars und des rechtsseitig angrenzenden Waldgebietes führt der ebene Wanderweg nach Ersheim. Die Gemeinde ist ein Stadtteil von Hirschhorn und die einzige Ortschaft Hessens am linken südlichen Neckarufer. Sie liegt auf etwa 133m Höhe. Die Wegstrecke ist etwa 5km. Ziel ist die dortige Gaststätte „Goldene Pfanne“, wo Mittagsrast eingeplant ist. Wenn es die Zeit erlaubt und gewünscht wird, kann die als Ersheimer Kapelle bekannte (1345 erstmals urkundlich erwähnt) katholische Friedhofskirche besichtigt werden.

Sie gilt als älteste Kirche des Neckartals, als Kleinod der regionalen Gotik und ist älter als die am anderen Neckarufer liegende Stadt Hirschhorn. Sie war bis zum 17.Jahrhundert die Pfarrkirche der Stadt, die nur mit einer Fähre zu erreichen war. Seit 1636 wird die Kirche lediglich noch als Friedhofskapelle genutzt.
Am Nachmittag ist noch kein kurzer Rundgang durch die Hirschhorner Altstadt mit Kaffeepause vorgesehen.

Eine Wandertour mit ungewöhnlichen Gegebenheiten

Viel Kopfzerbrechen machte dem Wanderausschuss die Wettervorhersage für den „höchsten Feiertag“ der Mütter, dem Muttertag. Sollten tatsächlich Starkregen, Hagel und Gewitter den Wandertag vermiesen, oder sogar ins Wasser fallen lassen?

Unsere tapferen Wanderer trotzten dem Regen.


Nein, nicht mit den TSG-Wanderfreunden. Früh am Sonntagmorgen (13. Mai 2018) versammelten sich 18 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde am Dossenheimer OEG-Bahnhof, um diese Wanderung in die/der Pfalz anzugehen. Für die drei Männer bot sich eine Übermacht an Frauen. Konnte das gutgehen?

Doch nochmal zurück zum aktuellen Wetter: Dossenheim trocken und sonnig, Mannheim/Ludwigshafen leicht bewölkt, Neustadt/Weinstraße stark bewölkt und dann in Alsterweiler, pünktlich zu Beginn der Wanderung am Kapellenberg, leichter Regen. Schirme und Regenbekleidung waren angesagt.
Auf dem Pfälzer Weinsteig führte der Wanderweg nach St. Martin. Hier durfte die Wandergruppe einem Gottesdienst mit Abendmahl und zum Abschluss einem Lied zum Muttertag beiwohnen. Vor der Kirche erhielten die Frauen schließlich aus den Händen politischer Mitglieder noch eine Rose zu ihrem Ehrentag. Danach schlenderte die Gruppe durch den Ort und erreichte pünktlich die Gaststätte zur Mittagsrast.

Am Nachmittag, nachdem es mit dem Regen besser wurde, entschlossen sich die Wanderer den Weg nach Maikammer zu Fuß zurückzulegen. Hier war noch ein Nachmittagskaffee angesagt, bevor um 15.32 Uhr die Heimreise angetreten wurde, wobei sich zwei Wanderinnen auf dem Sonntagsmarkt bei ihrem Gemüseeinkauf zu lange verweilten und dadurch den Bus verpassten. Dank einer Mitfahrgelegenheit gelang es beiden dennoch am Mannheimer Hauptbahnhof den fahrplanmäßigen Zug nach Heidelberg zu erreichen und die Gruppe wiederzusehen.

Fazit: Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen, auch wenn es nur von Radieschen und Spargel ist.

Fröhlich Pfalz, Gott erhalt`s

Was für eine Einladung für die TSG-Wanderfreunde, die am Muttertag, den 13. Mai 2018, auf den Spuren dieser wunderbaren Melodie wandern werden. Denn dann geht's auf eine Tour ins Pfälzische.

Die Anfangsstrophen "Fröhlich Pfalz, Gott erhalt`s" stammen aus der weltbekannten Operette „Der Vogelhändler“ von Carl Zeller, Uraufführung anno 1891. Und wie sieht es mit der Pfälzer Mundart aus? Hier eine kurze Einführung in die Pälzisch Sprooch: Also uffgebasst, uffgschnappt und dohie gebabbel, denn pfälzisch ist wie Latein: Nur die Gebildeten sprechen es. Deshalb ruhich bleiwe unn Schorle dringe! Feddisch, mosche is aach nochn Daach.

Genug geübt? Dann geht’s los. Abfahrt ist um 8.35 Uhr vom Dossenheimer OEG-Bahnhof. Vom HD Hauptbahnhof geht die Fahrt nach Neustadt. In Altersweiler betritt die Wandergruppe zu ihrer Tour Pfälzer Boden. Ziel ist St. Martin. In der dortigen Gaststätte „Bächeleck“ wird Mittagsrast gemacht. Am Nachmittag ist noch ein Besuch in Maikammer vorgesehen. Dann missemer awwer geh. S'esch schaad dassma nit noch a bissl bleiwe kin.

In der Pfalz auf der Walz

Lust auf Wandern? Dann sind Sie bei uns richtig. Es soll eine Wanderung für Genießer werden. Mit allen Sinnen, wie Augen, Ohren und Gaumen wollen die Wanderfreunde diesen Tag, am 13. Mai bei ihrer Pfalzwanderung erleben. Los geht es um 08.35 Uhr am Dossenheimer OEG-Bahnhof (bitte 10 Minuten vor Abfahrt anwesend sein).

Ab 09.03 Uhr bringt die S-Bahn die Gruppe nach Neustadt a.d. Weinstraße. Von dort fährt der Bus die Wanderer nach Alsterweiler, einer Gemeinde bei Maikammer. Am Ortsausgang beginnt im Biosphärenreservat Pfälzer die eigentliche Wanderstrecke nach St.Martin. Im Pfälzer Wald finden sich artenreiche Mischwälder, sonnige Wiesentäler, mächtige Felsentürme und sagenumwobene Burgruinen. Er ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Der Naturpark hat eine Größe von ca.177.000 Hektar, dabei sind zwischen 80 und 90 Prozent mit Wald bedeckt. (lt. Wikipedia)

Unweit des Weges begleitet der Alsterweiler Bach für ein kurzes Stück die Wanderfreunde. Ziel ist die im Herzen von St. Martin gelegene Weinstube Bächeleck, ein Restaurant mit Flair zwischen Romantik und Moderne. Auf Grund eingeschränkter Busverbindungen ist der Aufenthalt in St. Martin auf ca. zwei Stunden begrenzt. Danach ist ein Abstecher nach Maikammer vorgesehen, wo ein kurzer Aufenthalt eingeplant ist.

Genusswandern im Pfälzer Wald

Unterwegs sein, einfach nur mit der Kraft, den Fähigkeiten des eigenen Körpers. Neue Gegenden entdecken, die Schönheit der Natur bewundern – glücklich sein.
Genau das haben wir am Sonntag, 13. Mai bei unserem Pfalz-Ausflug vor.

Denn das Wandern stärkt auch das Selbstbewustsein. Stolz sein auf die gemeinsame Leistung - das dürfen sicherlich die TSG-Wanderfreunde am 13. Mai 2018 bei ihrer Wanderung in der Pfalz sein. Gewandert wird ab 10.30 Uhr auf einem schönen Wanderweg von Altersweiler nach St. Martin. Nach der Mittagsrast in der Gaststätte Bächeleck ist noch ein Besuch in Maikammer vorgesehen.
Abfahrt in Dossenheim um 08.35 Uhr nach HD-Hauptbahnhof und von dort weiter nach Neustadt a.d. Weinstraße. Danach mit dem Bus nach Altersweiler.
Laut Deutschem Wanderverband legen die Bundesbürger pro Jahr ca. 5,6 Mrd. Kilometer beim Wandern zurück und wir sind mit dabei.
Warum tut die Bewegung dem Körper so gut? Welche gesundheitlichen Vorteile haben Wanderfans?

Tut der Laune gut, baut Fett ab, trainiert das Herz, reguliert Blutfette, senkt den Blutdruck, kräftigt die Lunge, erhöht die Abwehrkraft, stärkt die Knochen und man erfährt wieder was Neues aus Dossenheim.

Denkt bitte daran: Für Mitwanderer, die einen Fahrschein benötigen, bitte 10 Minuten vor der Abfahrtszeit am OEG-Bahnhof sein.

Vier plus eins im Hessischen Odenwald...

nein, es waren nicht die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der letzten Wanderung von Siedelsbrunn nach Waldmichelbach, sondern die zurückgelegten Kilometer der Wanderstrecke der  19 ! TSG-Wanderfreunde. Die erste Wegstrecke führte bei herrlichem Frühsommerwetter vom Parkplatz Morgenstern am Kottenberg vorbei in Richtung Kuhklingen.

 

Unsere Wandergruppe im hessischen Odenwald.

Dabei wurden die Ortschaften Seckenrain und Geißberg passiert. Am Ziel an der Gaststätte Birkenhof angekommen, zeigte das GPS-Gerät unseres Wanderers Willi Lämmerhirt exakt 3,6 Kilometer. Nach der Stärkung und viel Smalltalk wanderte die Gruppe noch über einen Kilometer weiter nach Wald-Michelbach, um sich in einem Eiscafe „verführen“ zu lassen.

Unisono wurde der Wandertag mit all seinen Facetten, dem Wanderweg und tollen Wetter, dem hervorragendem Essen sowie den süßen Köstlichkeiten von einer großartigen Wandergruppe gelobt. Der Wanderausschuss ist stolz auf Euch.

Die nächste Wanderung findet am 13. Mai statt.

Auf in den Hessischen Odenwald

Am 08.04.2018 starten die TSG-Wanderfreunde zu ihrer nächsten Wanderung in den Hessischen Odenwald. Ziel ist zunächst die in über 500m Höhe gelegene Gemeinde Siedelsbrunn.

Die Gemarkung ist allseits von Wald umgeben. Die nächsten Ortschaften sind Ober-Absteinach im Westen und Kreidach und Wald-Michelbach im Norden. Bekannt war Siedelsbrunn auch als Standort der Fachklinik am Hardberg, die im Oktober 2008 nach Breuberg umzog. Der alte Standort wird seit Januar 2010 als buddhistisches Kloster genutzt.
Die Route führt durch eine besonders reizvolle Landschaft. Schmale Waldwege, verschlungene Wiesen-Pfade sowie das romantische Plätschern des Eiterbachs prägen die Tour und mit etwas Glück kann man sogar seltene Vogelarten beobachten, die hier beheimatet sind. Unterwegs überraschen immer wieder grandiose Ausblicke in den vorderen Odenwald und die Rheinebene. Los geht am Parkplatz Morgenstern gegen 10.30 Uhr auf 489m Höhe in Richtung Kottenberg. In der Nähe der Schutzhütte Zollstock führt der Wanderweg an Seckenrain und Geißberg vorbei nach Kuhklingen, wo die Wanderer dann ihre Raststätte, den Birkenhof, erreichen. Am Nachmittag ist noch ein Abstecher nach Wald-Michelbach (Cafe In der Gass) vorgesehen, bevor  kurz nach 16.00 Uhr die Heimfahrt beginnt.
Abfahrt ist am Dossenheimer OEG-Bahnhof um 09.20 Uhr. Der Bus in Weinheim startet um 09.55 Uhr, wenn er pünktlich ist.
Ein Hinweis für Wanderer, die einen Fahrschein benötigen: Bitte 10 Minuten vor Abfahrt in Dossenheim am OEG-Bahnhof einfinden. Gilt nicht für Karte ab 60 Inhaber.

Frühlingsluft trifft Wanderlust – Petrus muss ein Freund der Wanderer sein

Nicht schöner kann man den Tag beschreiben, den die TSG-Wanderfreunde am zurückliegenden Sonntag genießen konnten. Doch bis es soweit war, musste der Wanderausschuss bezüglich der ungemütlichen und regnerischen Vortage „Blut und Wasser“ schwitzen.

Warten in Heidelberg âm Bismarckplatz auf den Bus.


So stand die Überlegung an, entweder die Wanderung „auf Teufel komm raus“ durchzuführen oder lieber gleich eine Kneippkur zu machen. Da sich aber nur wenige Wanderfreunde abmeldeten, blieb es bei der Wanderung. Gott sei gedankt!

Die 15 Wanderinnen und Wanderer erwischten einen schönen Vorfrühlingstag. Bei Temperaturen zwischen 11 und 15 Grad und guter Stimmung gestaltete sich der Wandertag als recht erfolgreich. Dies lag aber auch an dem von Artur Schork ausgesuchten 4km langen, naturbelassenen Wanderweg von Waldhilsbach nach Neckargemünd und dem schnuckeligen Lokal am Neckar.

Hier konnte jeder nach Herzenslust schlemmen und genießen. Bevor am Nachmittag die Rückfahrt angetreten wurde, erfolgte bei leichtem Sonnenschein noch ein kleiner Abstecher an den Neckar. Erfreut waren die Wanderer auch von dem „Besuch“ ihrer Wanderfreundin Anneliese Singer aus Sinsheim, die es sich nicht nehmen mitzuwandern. Für die fotographische Dokumentation sorgte wie immer Elvira Schlechter. Dafür herzlichen Dank.

Vorschau: Nächste Wanderung am 08. April 2018 nach Waldmichelbach.

Vom Berg ins Tal: Von Waldhilsbach nach Neckargemünd

Auf in den Frühling - auf zur nächsten Wanderung! Am Sonntag, den 11. März 2018 starten die TSG-Wanderfreunde zu ihrer dritten Wanderung mit dem Ziel Neckargemünd. Abfahrt ist am Dossenheimer OEG-Bahnhof um 09.05 Uhr in Richtung Bismarckplatz.

Von dort bringt der Bus die Wandergruppe über Neckargemünd nach Waldhilsbach. Dort ist um circa 10.25 Uhr Start der eigentlichen Wanderung.

Waldhilsbach ist ein Ortsteil der Stadt Neckargemünd im Rhein-Neckar-Kreis im Norden Baden-Württembergs und liegt im Naturpark Neckartal-    Odenwald. 1312 wird Waldhilsbach als „Hulsbach“ erstmals urkundlich erwähnt. In einer Urkunde aus dem Jahr 1350 wird der Name des Ortes mit „Hilspach“ angegeben. Der Name lässt sich nicht mit Sicherheit deuten; vielleicht ist er von einem Personennamen Hildeger o. ä. abzuleiten. Die kleine Gemarkung liegt auf der Südostabdachung der Königstuhlscholle am Südrand des Buntsandsteinodenwaldes in 180 –  325 m Höhe. Der Ort ist umgeben von Acker- und Wiesenland mit zahlreichen Obstbäumen. 1803 wurde der Ort badisch und dem Amt Neckargemünd unterstellt. Von 1857 bis 1863 gehörte Waldhilsbach zum Amt Eberbach, danach zum Amt Heidelberg. Ein Rathaus wurde erst im 19. Jahrhundert eingerichtet. Es kam nach 1876 in die einstige katholische Schule (Hauptstr. 21). 1912 wurde das neue Rat- und Schulhaus bezogen. Waldhilsbach liegt idyllisch und ruhig von Wald umgeben, so gewann der Ort an Bedeutung für den Ausflugsverkehr von Heidelberg her und hat sich in den letzten Jahrzehnten verstärkt dem Ausbau des Fremdenverkehrs gewidmet. Seit 1974 ist Waldhilsbach ein Stadtteil Neckargemünds.

Der Wanderweg führt entlang der Bahnlinie und dem Neckar auf einem Radweg im Unteren Stadtwald in das idyllische am Neckar gelegene Städtchen Neckargemünd. Zur Stadt Neckargemünd gehören die ehemaligen Gemeinden Dilsberg, Mückenloch, Neckargemünd und Waldhilsbach. Zur ehemaligen Bergfeste Dilsberg gehören die Weiler Dilsbergerhof, Neuhof und Rainbach. Zu Mückenloch gehört die Siedlung Neckarhäuserhof. Zur Stadt Neckargemünd in den Grenzen von 1972 („Kernstadt“) gehören der Stadtbezirk Kleingemünd, das Anwesen Kümmelbacher Hof und die Häuser Fassfabrik, Kriegsmühle und Walkmühle. Im Gebiet der ehemaligen Gemeinde Dilsberg lag der im Mittelalter aufgegebene Ort Reitenberg. In Neckargemünd aufgegangen ist die Ortschaft Ziegelhütte.
Einkehr ist in der Gaststätte „Alte Scheune“ in Neckargemünd.

Ein traumhafter Wandertag!

Mit gemischten Gefühlen, angesichts der zurückliegenden Wetterlagen, fieberten die TSG-Wanderfreunde ihrer Februarwanderung entgegen. Sollte auch an diesem Sonntag wieder Regen, Graupelschauer ja sogar Schnee niedergehen, oder sollte die Wettervorhersage mit sehr viel Sonne für diesen Wandertag zutreffen.



Unsere Gruppe in Ladenburg am Neckarufer, im Hintergrund Edingen-Neckarhausen.


Am Morgen wussten es dann alle. Obwohl es den einen oder anderen beim Start der Wanderung in Dossenheim noch fröstelte, erwärmte die Sonne spätestens zu Beginn der eigentlichen Wanderung am Rosenhof die 20-köpfige Wandergruppe. Einem traumhaften Wandertag stand nichts mehr im Wege. Ladenburg zeigte sich von seiner sonnigsten und freundlichsten Seite. Entlang des Kandelbaches und am Reinhold-Schulz-Park vorbei führte der Weg zum Römerstadion. Immer wieder genossen die Wanderinnen und Wanderer bei kurzen Stopps die Sonnenstrahlen und das Zwitschern der früh erwachten Vögel. Für alle ein Augen- und Ohrenschmaus.

Da noch etwas Zeit vor der Einkehr blieb, wurde noch ein kleiner Abstecher an den Neckar und zur Fähre vorgenommen. Hier entstand auch das Gruppenfoto. Nach einer Stärkung spazierten die Wanderer an der Neckarwiese entlang durch die sehenswerte Altstadt zum Marktplatz. Bei einer Kaffeepause gab es weiterhin viel Gesprächsbedarf. Gemütlich schlenderte danach die Gruppe durch die Hauptstraße zur Bushaltestelle.

Bedanken möchten sich die Wanderfreunde beim Inhaber des Gasthauses Zum Römerstadion, Herrn Pushpakanthan, der eigens für die Dossenheimer seine Betriebsferien unterbrach und dem Kaffeehaus in Ladenburg, das trotz starken Besucheraufkommens für uns Platzreservierungen vornahm. Ein Entgegenkommen der besonderen Art. Es wird nochmals an den Landeswandertag im Südschwarzwald im September erinnert. Wer Interesse hat, bitte bis zur nächsten Wanderung im März melden.

Mit dem Turnverein auf Wanderschaft

Römerstadt Ladenburg das nächste Ziel der Wanderfreunde am 18.02.2018
Steig, Pfad, Schotter oder doch besser asphaltierte Straße? Das sind wichtige, aber bei weitem nicht die einzigen Fragen, um ein erfolgreiches Wanderangebot im Verein zu platzieren. Mit dem richtigen Konzept, durchdachter Planung und sorgfältiger Umsetzung ist und bleibt das Wandern als Vereinsangebot äußerst attraktiv.

Damit ein Wanderangebot Interesse bei den Mitgliedern weckt, sollten sich die Organisatoren im ersten Schritt klarwerden, wer genau-also welche Zielgruppe mit welchen Ansprüchen an eine Wanderung- angesprochen werden soll. Der Wanderausschuss der TSG Germania Dossenheim erarbeitet seit vielen Jahren ein ausgewogenes Wanderprogramm, das vor allem Gelegenheitswanderer anspricht, die gemeinsam ein paar entspannte Stunden in der Natur verbringen möchten.

Entsprechend der anvisierten Zielgruppe sind die Anforderungen und der Erlebnischarakter der Strecke zu wählen. Die TSG-Wanderfreunde achten dabei auf einfache und flache Rundtouren, die auch ungeübte durchaus bewältigen können. (teilweise entnommen aus der BTZNr.2/2018)

So führt die nächste Wanderung entlang des Kandelbaches und durch den Park zur Gaststätte Römerstadion. Am Nachmittag wird am Marktplatz noch eine Kaffeepause eingelegt.

Treff in Dossenheim am OEG-Bahnhof 09.50 Uhr. Mit VRN nach Schriesheim von dort mit dem Bus zum Rosenhof. Max. Wanderstrecke vom Rosenhof zum Römerstadion 4km.

Achtung: Da das Kaffeehaus eine genaue Zahl bezüglich der Reservierung benötigt, bitte um baldige telefonische Anmeldung beim Abteilungsvorstand unter der Telefonnummer 860843.

Römerstadt Ladenburg das nächste Ziel der Wanderfreunde

Ladenburg ist zwar eine alte, aber überaus lebendige Stadt mit vielfältigen und interessanten Kulturgeschehen. Die Wanderfreunde dürfen bei ihrer Wanderung am 18. Februar 2018 die einzigartige Atmosphäre in und um Ladenburg kennenlernen.

Rechts des Rheines ist sie wohl die älteste Stadt in Deutschland. Die Ursprünge der Stadt liegen ca. 3000 Jahre zurück. Es waren die Kelten, die der Stadt den Namen gaben.200 nach Christus bezeichneten die Römer Ladenburg als Lopodunum. Ladenburg wurde um das Jahr 500 zur Hauptstadt des Lobdengaus.

Das „grüne“ Ladenburg zeichnet sich durch viele Grünanlagen und Parks auf, die zum Wandern, wie z.B. den Reinhold-Schulz Waldpark oder den „Grünen Ring“ einladen. Für die Wanderer beginnt die Tour am Rosenhof. Vorbei geht es am Gutshof, der Baumschule und des Rosenzentrums Huben. Entlang des Kandelbaches geht die Wanderung in Richtung Ladenburg. Nach Überquerung der Schriesheimer Straße wird entlang des Waldparks, Kandelbaches und Bollweges zu den Sportanlagen gewandert. Dort in der Nähe des Freibades befindet sich die Gaststätte Römerstadion, wo Einkehr gehalten wird. Am Nachmittag führt der Weg entlang der Neckarwiese durch die Trajanstraße, Heidelberger Straße und Kirchenstraße zum Marktplatz. Bevor es mit dem Bus zurückgeht, ist im Kaffeehaus noch ein süßer Gaumenschmaus angesagt.

Treff in Dossenheim am OEG-Bahnhof 09.50 Uhr. Mit VRN nach Schriesheim von dort mit dem Bus zum Rosenhof. Max. Wanderstrecke vom Rosenhof zum Römerstadion 4km.
Achtung: Da das Kaffeehaus eine genaue Zahl bezüglich der Reservierung benötigt, bitte um baldige telefonische Anmeldung beim Abteilungsvorstand unter der Telefonnummer 860843.

Eröffnungswanderung und Mitgliederversammlung 2018

Schon im Vorfeld der Eröffnungswanderung ahnte der Wanderausschuss, dass eine große Zahl an Wanderfreunden bei der 1. Wanderung 2018 dabei sein würde. So wurde in der Gaststätte Müller in Schriesheim, dem Ziel der Tour, vorsorglich das Nebenzimmer für 20 Personen reserviert.
30 Teilnehmer bei der Eröffnungswanderung auf dem Weg nach Schriesheim.

Da sich aber bis zum Vortage nur wenige Personen abmeldeten und gleichzeitig einige Langzeitkranke ihr Mitwirken bekundeten, schnellte die Zahl der Akteure auf 25-30. Letztlich waren es sage und schreibe 30 Personen, die an der Wanderung bzw. Mitgliederversammlung teilnahmen. Nochmals wurden in der Gaststätte die Reservierungen auf 30 Personen und die Kuchenbestellungen erhöht. Glücklicherweise!

Kurz nach 10.00 Uhr machten sich die Wanderfreunde bei 4 Grad + vom Dossenheimer Rathaus aus über den mittleren Weg nach Schriesheim. Nach gut einer Stunde und 4 km war man am Ziel angelangt.Die Zahl 4 sollte an diesem Tag nochmals eine besondere Rolle spielen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und einer Kommunikationsstunde erfolgte die Mitgliederversammlung, bei der neben den obligatorischen Berichten auch einige Neuwahlen anstanden.

So wurde nach Entlastung des Vorstandes unter der Leitung von Willi Lämmerhirt Elvira Schlechter in ihrem Amt als Kassenwartin und Elvira Wodopia als Kassenprüferin bestätigt. Neu in das Amt des Kassenprüfers wurde Willi Lämmerhirt gewählt, da die bisherige Kassenprüferin Gudrun Köster aus gesundheitlichen Gründen dieses Amt niederlegte. Zum Abschluss gab es noch abteilungs- und vereinsinterne Mitteilungen. So erhielt u.a. Wanderführer Artur Schork für seine Arbeit einen kulinarischen Gutschein und eine CD mit zahlreichen bekannten Wanderliedern.

Ein besonderer Dank geht an alle aktiven und passiven Wanderfreunde, die auf verschiedenste Art und Weise die Wanderabteilung unterstützen und damit den Fortbestand gewährleisten. Nach 4 Stunden klang der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen aus und es wurde der 4 km lange Rückweg bei weiterhin 4 Grad + und etwas Sonnenschein angetreten.
 
Vorschau: Am 18. Febr. 2018, 09.50 Uhr, steht die nächste Wanderung an. Sie führt die Wanderfreunde nach Ladenburg / Rosenhof. Von dort aus wird entlang des Kanzelbaches und durch den Reinhold- Schulz- Park zur Gaststätte Römerstadion gewandert. Danach erfolgt ein kleiner Spaziergang durch die Altstadt, wo im Cafe Knapp der Abschluss erfolgt.

Eröffnungswanderung 2018 am 14. Januar

Die TSG Wanderabteilung eröffnet ihre Wandersaison 2018 am 14. Januar mit einer Wanderung nach Schriesheim. Treffpunkt ist auf dem Rathausplatz um 10.00 Uhr. Zur Mittagszeit kehrt die Gruppe in die Weinstube Müller in Schriesheim ein.

Gegen 13.30 Uhr wird die Jahreshauptversammlung durchgeführt, zu der alle Mitglieder und Freunde der Wanderabteilung und das Vereinspräsidium herzlich eingeladen sind.

Weihnachtswünsche für TSG-Wanderfreunde und TSG-Freitagsturner

Ein ereignisreiches Jahr mit vielen tollen Wanderungen und Erlebnissen neigt sich dem Ende zu. Wür wünschen Euch allen ein tolles Weihnachtsfest und entspannte wie besinnliche Tage im Familienkreis!


Ich wünsche Dir:
Ein Huhn, das gold’ne Eier legt,
´nen Baum, der alle Lasten trägt,
ein Tier, dass alle Sorgen frisst
und falls Du auch mal traurig bist,
dich kitzeln, bis Du wieder lachst
und gleich wie üblich Witze machst.
Ich wünsche Dir ein tolles Jahr
mit Sahnehäubchen drauf sogar
aus Harmonie und Zweisamkeit.
Wünsch  Dir `nen Reißwolf, der bereit
 

um Wut und Ärger zu zerfleddern
und auch Gereiztheit gleich zu schreddern.
Ich wünsche Dir einen Riesenstrauch
mit Glücksblättern und dazu auch
zwölf Monate in großen Tüten
mit Liebes - und Gesundheitsblüten.
Dass auf den Tag im nächsten Jahr
Du sagen wirst: “Wie wunderbar!
Das ganze Jahr war gut und rund.”
Vor allen Dingen BLEIB GESUND!
Ruth-Ursula Westerop
Euer Abteilungs- und  Übungsleiter

Eröffnungswanderung 2018 führt nach Schriesheim

Gemeinsam statt einsam – aus Fremden Freunde machen: mit dieser Devise starten die TSG-Wanderfreunde zu ihrer 1. Wanderung im neuen Jahr zu unserer Nachbargemeinde nach Schriesheim.

Dabei soll das Gefühl der Geborgenheit in der Gemeinschaft mit anderen Menschen im Vordergrund stehen, da das neue, gelebte WIR das Leben nicht nur einfacher, sondern auch glücklicher macht.

Freunde fürs Leben,
Dies war'n wir alle Zeit,
Dies sind wir auch noch heut.
Und werden immer
in Wind und Sonnenschein
Freunde fürs Leben sein.


Los geht es am 14. Januar. Start ist um 10.00 Uhr am  Dossenheimer Rathaus.  Nach Überquerung der B3 führt der Wanderweg zwischen den Feldern zur  verschwisterten Stadt nach Schriesheim. Die Gemarkung reicht nach Norden und Süden jeweils bis direkt an die Nachbarorte heran. Diese ausgedehnte Gemarkung lässt Heimatforscher vermuten, dass Schriesheim neben Ladenburg zu den ältesten Orten im Umkreis zählen könnte. Wahrscheinlich gab es schon zu Zeiten der Römer eine Siedlung im heutigen Stadtgebiet.
Am 9. März 1964 erhielt Schriesheim wieder den Titel Stadt. Am 1. Januar 1972 wurde Altenbach eingemeindet, ein Jahr später am 1. Januar 1973 Ursenbach. Heute leben in der Stadt ca. 15.000 Einwohner. Die Weinlagen bei Schriesheim gehören zum Weinanbaubereich Badische Bergstraße. Die Großlage Rittersberg beinhaltet die bekannten Lagen: Schriesheimer Madonnenberg, Schriesheimer Staudenberg, Schriesheimer Schlossberg und Schriesheimer Kuhberg.
Ziel der Wandergruppe ist zur Mittagszeit  die Weinstube Müller. Hier findet auch am Nachmittag die Mitgliederversammlung statt, zu der herzlich eingeladen wird.

ins Wintermärchen eingetaucht

Als sich am zurückliegenden Sonntag die TSG-Wanderer dick eingemummt auf den Weg zu ihrer Abschlusswanderung machten, ging es allein um die Frage: Liegt Schnee oder nicht?

Im winterlichen Wald machte das Wandern besonders Spaß.


Alle die hofften, dass oben zwischen Langer Kirschbaum und Weißer Stein der Winter sein weißes Kleid ausgebreitet hatte, war spätestens bei der Anfahrt mit dem Bus positiv überrascht. Weiß soweit das Auge reichte. Alle Bäume des Waldes hatten sich tief in Weiß gehüllt. Leichter Schneefall begleitete dann die 11-köpfige Gruppe auf ihrem verschneiten Wanderweg zur Höhengaststätte Weißer Stein. Die Wanderer waren in ein Winterwunderland eingetaucht. Einen schöneren Jahresabschlusswandertag kann man sich nicht vorstellen, zumal am Nachmittag jede Wandersfrau und jeder Wandersmann noch eine kleine musikalische Weihnachtsüberraschung erhielt. Bei stärker einsetzendem Schneefall stampften die Wanderfreunde am Nachmittag durch den Winterwald zurück zum Ausgangspunkt der eigentlichen Wanderung. Auf dem Bild fehlen unsere treue Wanderfreundin Anneliese Singer, die es sich nicht nehmen ließ von Sinsheim anzureisen und Karl Kohler, der bereits zu früher Stunde den Weg von Dossenheim zum Weißen Stein in Angriff nahm, und das mit 86 Jahren.

Mit diesem Bericht verabschiedet sich die Wanderabteilung vom aktiven Wanderjahr und sagte allen die die Abteilung auf vielfältige Art und Weise unterstützt haben
D A N K E.

Vorschau auf das Wanderjahr 2018:
Die Eröffnungswanderung mit Jahreshauptversammlung findet am 14. Januar statt und führt nach Schriesheim. Wer weiß, vielleicht wieder in weiß? In diesem Sinne bleiben oder werden Sie gesund.

Abschlusswanderung auf dem Dossenheimer Hausberg

Zum Abschluss des Wanderjahres 2017 zieht es die TSG-Wanderfreunde auf den Dossenheimer Hausberg. Gewandert wird am 03.12.2017. Start ist wie immer der Dossenheimer OEG-Bahnhof.

Abfahrt in Richtung HD ist um 09.35 Uhr. Am Bismarckplatz geht es mit dem Bus um 10.16 Uhr weiter bis zum Langen Kirschbaum. Hier startet der Wanderweg bis zur Höhengaststätte Weißer Stein. Nach dem Mittagstisch wird die Wandergruppe das Wanderjahr ausklingen lassen. Zusatz für Nichtwanderer: Um 11.30 Uhr wird an der Mühlbrücke ein Fahrdienst eingerichtet. Wer sich noch nicht angemeldet hat, sollte dies umgehend tun unter Telefon: 06221 860843.

Auf zum Weißen Stein!

Zum Jahresabschluss wollen wir hoch hinaus! Unser Ziel? Der Weiße Stein ist ein 548,1 m ü. NHN hoher Berg im Odenwald nördlich von Heidelberg und östlich von Dossenheim.

Auf dem Weißen Stein befindet sich der Weiße-Stein-Turm, ein 23 m hoher Aussichtsturm, der 1906 von Mitgliedern des Odenwaldclubs errichtet wurde und heute unter Denkmalschutz steht. Der Turm bot bei gutem Wetter Aussicht auf andere hohe Berge des Odenwalds wie Melibokus, Katzenbuckel, Tromm und zur Neunkircher Höhe, ist aber heute durch hohe Bäume weitgehend zugewachsen.
Der Name Weißer Stein bezieht sich trotz der abweichenden Schreibweise auf Wegesteine, die am Ende des 18. Jahrhunderts, als die Wanderbewegung immer mehr an Bedeutung gewann und die Wegmarkierung in der heutigen Form noch nicht überall bekannt und üblich war, von den Forstämtern an den Wegbegrenzungen aufgestellt und mit Ortsangabe, Entfernung und Richtungspfeilen versehen. Derartige Wegweisersteine findet man heute noch an vielen Wegekreuzungen. Sie stellen eine lokale, kulturhistorische Besonderheit dar. Im Umfeld des Turms befindet sich die Höhengaststätte Weißer Stein, das Ziel der TSG-Wanderer.

Mit dem Bus geht es von Heidelberg (ab 10.16 Uhr, BusNr.34) bis zum Parkplatz Langer Kirschbaum. Danach beginnt der ca. 2km lange Wanderweg bis zur besagten Gaststätte  Ein Haus zum Einkehren, Verweilen und Erholen. In landschaftlich schöner Umgebung des Odenwaldes, in stadtnaher Lage, auf dem  Dossenheimer Hausberg. Das gesamte Waldgebiet um den "Weißen Stein" verfügt über ein sehr gut gekennzeichnetes Wanderwegenetz, das zum Wandern geradezu einlädt. Nach dem Mittagstisch wird die Wandergruppe in gemütlicher Atmosphäre das Wanderjahr ausklingen lassen.

Wandertag am 03.12.2017, Treff am Dossenheimer OEG-Bahnhof
um 09.30 Uhr, Abfahrt 09.35 Uhr nach HD-Bismarckplatz

Schmuddelwetter beim Nachmittagsspaziergang

Dem Wetter zum Trotz haben sich am zurückliegenden Sonntag 13 TSG-Wanderfreunde auf den Weg zu einem Nachmittagsspaziergang entlang der Heidelberger Neckarwiesen gemacht.

13 Wanderer trotztem den Regen.


Ziel war das Cafe Frisch in der Jahnstraße. Nach einer gemütlichen Kaffeepause ging es am späten Nachmittag bei trockenem Wetter wieder zurück.

Vorschau:

Die Abschlusswanderung findet am 03. Dez. 2017 statt. Ziel ist die Höhengaststätte Weißer Stein. Gewandert wird ab dem Langen Kirschbaum. Für Nichtwanderer wird ein Fahrdienst eingerichtet. Näheres in den nächsten Ausgaben der Gemeindenachrichten.

 

Nachmittagsspaziergang am Neckar – die Seele baumeln lassen

Für den 12. Nov. 2017 haben sich die TSG-Wanderfreunde einen Nachmittagsspaziergang am Neckar ausgedacht. Um 14.05 Uhr ist Abfahrt am Dossenheimer OEG-Bahnhof. Ausstieg ist in der Brückenstraße in Neuenheim. Danach spaziert die Gruppe an der Neckarwiese entlang zum Cafe Frisch.



Attraktiv ist die Neckarwiese aus vielen Gründen. Sie bietet einen idealen Raum für Erholung, Spiel, Sport und Spaß sowie einen herrlichen Ausblick auf Altstadt und Schloss. Außerdem ist sie mit gut fünf Hektar Fläche die größte innerstädtische Grünfläche der Stadt.

Nach einer gemütlichen Kaffeepause ist der Rückweg vorgesehen.

Herbststimmung im Kraichgau genossen

Der herbstliche Oktober zeigte sich für die TSG-Wanderfreunde bei ihrer Wanderung im Naturpark Neckartal-Odenwald von seiner schönsten Seite. In der gelbrötlichen Sonneneinstrahlung ließ sich die Blätterfärbung der Laubwälder in einem goldenen Farbton erkennen und übertrug diese wunderbare Herbststimmung rasch auf die 17 Wanderer bei ihrem Wanderweg im Gewann Brücklingsäcker der Gemeinde Daisbach.

Unsere 17 Wanderfreunde im Kraichgau.

 

Voll des Lobes waren dann auch die Wanderfreunde am Ende des Wandertages im Kraichgauer Weinland. Verantwortlich dafür war u.a. auch Wanderfreundin Anneliese Singer, die diese Wanderung organisierte und begleitete. Gäbe es eine Skala für die schönsten Wanderungen, bekäme sie die höchste Wertung „ausgezeichnet.“ Aber wo wurde gewandert?

Zwischen den Gemeinden Daisbach, Neidenstein, Ursenbacherhof, Hoffenheim und Sinsheim durchwanderte die Gruppe auf nahezu 5km Wälder, Wiesen, Weiden und Gestüte, die alle ihren eigenen Duft den Wanderern in die Nase wehen ließen. Nach ca.1:45 Std. war schließlich die Reiterklause erreicht. Dort wurde die Gruppe bereits von der Wirtin, die eigens für die Dossenheimer Wanderer ihre Gaststätte früher öffnete, erwartet. Nach einem deftigen Schmaus, vielen netten Gesprächen und einem „Hoch“ auf das Geburtstagskind Karl K., der zu einem prickelnden Schluck einlud, wurde nach einem kleinen Verdauungsspaziergang noch ein Nachmittagskaffee in der Sinsheimer Innenstadt eingenommen. Am Bahnhof gab es noch einen herzlichen Abschied von Wanderfreundin Anneliese. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für einen unvergesslichen Tag.

Vorschau: Unsere nächste Wanderung:
Sonntag 12.11.2017, Nachmittagsspaziergang am Neckar zum Cafe Frisch. Abfahrt am OEG-Bahnhof um 14.05 Uhr. Treffpunkt im Cafe um 15.00 Uhr.

TSG-Wanderer hoffen auf goldene Herbsttage

Die Kraichgauwanderung steht vor der Tür. Unter dem Motto „die Natur im Licht des Herbstes neu entdecken“, steht am 18.10.2017 die Wanderung im Kraichgau auf dem Programm.

Dabei hoffen die Wanderer, dass der Herbst sie wieder mit seinem ganz besonderen Licht und unterschiedlichen Stimmungen überrascht, denn das gleißende Herbstlicht bringt die Landschaft zum Leuchten. Wenn es jetzt spürbar kühler wird, ziehen sich viele Menschen in ihr „Schneckenhaus“ zurück, wollen nichts mit Nebel, Herbststurm oder Graupelschauern zu tun haben.

Nicht so die TSG-Wanderer, die bei jedem Wetter auf Wanderschaft sind, denn nicht umsonst gilt der Herbst als beste Jahreszeit zum Wandern. Unsere Wanderfreundin Anneliese Singer hat diesbezüglich sicherlich etwas vorbereitet. Lassen wir uns überraschen.

Abfahrt ist in Dossenheim um 08.55 Uhr. Am Heidelberger Hauptbahnhof geht es um 09.31 Uhr weiter. Erwartet wird die Gruppe in Sinsheim kurz nach 10.00 Uhr. So viel sei jetzt schon gesagt: Anneliese hat darum gebeten, dass viele doch zu dieser Wanderung kommen sollen, denn die Wirtin, bei der wir einkehren, öffnet extra für die Dossenheimer ihre Gaststätte. Wenn das kein Grund ist. Natürlich steht auch eine Wandertour von etwa 4km an, die es vorher noch zu meistern gilt. Also auf, denn

bunt sind schon die Wälder,
gelb die Stoppelfelder,
und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
graue Nebel wallen,
kühler weht der Wind.

Wir sehen uns, auch schon deshalb, weil wir die genaue Personenzahl für unsere Nachmittagswanderung im November entlang der Heidelberger Neckarwiese zum Cafe Frisch festlegen wollen. Wäre doch schade, wenn gerade DU dann nicht dabei wärst.

Wandergenuss an einem Spätsommertag in der Pfalz

Herbststimmung lag in der Früh des ersten September-Sonntags über Dossenheim. Im Gegensatz zur Natur war die Stimmung bei den 20 Wanderern eher aufhellend, die sich dann aufgrund der Wetterbesserung noch steigerte. Und es sollte ein prächtiger Wandertag werden.

Unsere Wanderfreunde in der Pfalz bei Burweiler.

 

Nachdem Bahn und Bus die Wanderfreunde an den Start ihrer Wanderung nach Burrweiler gebracht hatten und die Orientierungsnadel auf Ziel eingestellt war, machten sich 40 Wanderschuhe auf teilweise verschlungenen Pfaden durch den „tiefen“ Pfälzer Wald.

Spuren von Wildschweinen und einige Koppeln mit rassigen Pferden säumten den Weg entlang des Modenbaches. Nach etwas mehr als 3km war das erste Ziel der Wanderung, die Burrweiler Mühle erreicht. Die vielseitig regional geprägte Küche war der ideale Rahmen für Schlemmen und gemütliches Beisammensein.Nach einem Gruppenfoto wanderte die Gruppe bei herrlichem Sonnenschein auf dem Mühlenweg noch ca. 1,5 km nach Hainfeld, um  dort einen obligatorischen „süßen“  Zwischenstopp einzulegen. Danach war es auch schon wieder Zeit die Heimfahrt anzutreten. Unser Wanderführer Artur Schork hatte mal wieder die richtige Spürnase, um allen einen schönen Tag zu bescheren.

Vorankündigung:

Die nächste Wanderung am Mittwoch, den 18.10.2017 (Termin wurde gegenüber dem Jahreswanderprogramm geändert) führt die TSG-Wanderer in den Kraichgau. Abfahrt ist in Dossenheim um 08.55 Uhr. Am Heidelberger Hauptbahnhof geht es um 09.31 Uhr weiter. Erwartet wird die Gruppe in Sinsheim kurz nach 10.00 Uhr von unserer Wanderfreundin Anneliese Singer.

Auf nach Edenkoben

Die Pfalz ruft! Edenkoben, das ist Wein, Wald, Kultur. Der staatlich anerkannte Luftkurort Edenkoben ist Ausgangspunkt der zweiten Pfalzwanderung in diesem Wanderjahr.

 

Die weinfrohe Stadt lädt auf ihrer Hompage alle herzlich ein, um sich ein Bild von ihrer Gemeinde zu machen. Der Wein prägt die Stadt, die Landschaft und die Menschen, die hier leben bilden die Grundlage für den Wein- und Fremdenverkehrsort Edenkoben.  Der Wald, Teil des unmittelbar an Edenkoben angrenzenden Pfälzer Waldes, bietet Entspannung und Erholung. Würzige Frische, sonnen-durchgleißte Höhen, schattige Täler, glasklare Bäche, befreiende Stille: Das ist der Pfälzer Wald und das Edenkobener Tal ist ein Tor dazu.

Schloss Ludwigshöhe
Schon König Ludwig I. erkannte die landschaftlichen und klimatischen Vorzüge Edenkobens und ließ nach italienischem Vorbild 1846 hier seine Sommerresidenz Schloss Ludwigshöhe erbauen. Ludwig I. weilte alle zwei Jahre in den Sommermonaten Juli und August in der Villa, wo er dann auch seinen Geburtstag feierte. Sein letzter Besuch der Villa datiert von 1866.

Burrweiler
Im Süden der Pfalz ist ein wunderschönes Winzerdörfchen. Gelegen zwischen Landau und Edenkoben bietet Burweiler dem Besucher neben der herrlichen Aussicht auf Weinberge und Reblandschaft enge, verträumte Gassen zwischen Winzerhäusern. Genießen wir die Pfälzer Romantik und lassen uns vom Landrestaurant Burrweiler Mühle einzigartigem Ambiente am Kamin, im Heuspeicher oder bei schönem Wetter im Mühlengarten verzaubern. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.
Auch für Dich, wenn Du Zeit und Lust hast, dann schließ Dich einfach der TSG-Wandergruppe an. Am 10.09.2017 ist es wieder soweit. Treffpunkt ist am Dossenheimer OEG-Bahnhof um 08.30 Uhr. Abf. 08.35 Uhr, ab HD-Hbf 09.03 Uhr, an NW 09.56 Uhr, mit Bus ab NW 10.08 Uhr, an Burrweiler 10.47 Uhr, Wanderung ca. 3km zur Burrweiler Mühle an Geisberg und Buschmühle vorbei, entlang des Modenbaches mit Sicht zur St. Anna Kapelle.