„Zweite“ bleibt weiter punktlos

Gegen Freiburg mit zwei Punkten: Niklas Fritsch.

07.10.2017
TSG Dossenheim II – FT Freiburg  3 : 5
TSG Dossenheim II – TV Bad Säckingen   1 : 7

Am ersten Heimspieltag empfing die zweite Mannschaft zum einen den Aufsteiger FT Freiburg, zum anderen den Titelfavoriten Bad Säckingen. Das durch die Verletzungen der Stammspieler Sven Jacobs und Simone Fulle geschwächte Team konnte sich leider in keiner der beiden Partien als Sieger hervortun. Gegen Bad Säckingen hatte man eine Niederlage einkalkuliert, gegen Freiburg war man im Vorfeld aber guter Dinge, die ersten Punkte einzufahren. Leider kam es jedoch anders. Das erste Herrendoppel wurde denkbar knapp im dritten Satz mit 18:21 verloren, nachdem man den Sieg im zweiten Satz schon auf dem Schläger hatte. Auch das Damendoppel ging im dritten Satz verloren, so dass nur Niklas Fritsch und Connor Schick ihr Doppel gewinnen konnten. In den Einzeln konnten lediglich Niklas Fritsch und Silke Schneider ihre volle Leistung abrufen. Somit stand es nach den Doppeln und Einzeln 3:4 und ein Sieg im Mixed musste her, um zumindest noch ein Remis  zu erreichen. Ausgerechnet der Ex-Dossenheimer Julian Scheuer, brachte Dossenheim um den ersten Punkt der Saison 2017 und besiegelte die 3:5-Niederlage

Gegen Bad Säckingen rückte Neuzugang Matthias Strauß als Ersatz für Benjamin Miltner ins Team, der in der ersten Mannschaft aushelfen musste. In den Herrendoppeln und phasenweise im Dameneinzel wäre vielleicht mehr drin gewesen, es sollte aber an diesem Tag nicht sein. Den einzigen Punkt für die TSG holte Mario Herb in der ungeliebten Einzeldisziplin – und was für einen!! Im dritten Satz mit 24:22 und bei nahezu völliger Erschöpfung blieb er Sieger eines sehr sehenswerten Spiel. Am Ende stand also ein 1:7 als Ergebnis auf dem Spielbericht – und die rote Laterne in der Ligatabelle. Die „Zweite“ sollte jetzt schnellstmöglich die ersten Punkte holen, damit der Abstand zu den anderen Teams nicht zu groß wird.

 

Knappe Auftaktniederlage beim Aufsteiger

Mario Herb bewies, dass er auch im Einzel Top-Leistungen abrufen kann.

23.09.2017

SG Heilbronn/Leingarten – TSG Dossenheim II 5 : 3

Von Krankheit und Verletzungspech geplagt, trat die „Zweite“ den Weg zum Saisonstart nach Heilbronn an. Dafür stimmt die kämpferische Einstellung. So konnten die Jungen Wilden, Connor Schick und Niklas Fritsch, im ersten Herrendoppel gegen zwei alte Heilbronner Hasen souverän den ersten Punkt einfahren. Die anderen Doppel gingen nach hartem Kampf jeweils in drei Sätzen leider verloren.

In den Einzeln gaben die die Dossenheimer Herren alles. Sowohl Mario Herb als auch Niklas Fritsch trumpften auf und zwangen ihre Gegner in die Knie. Connor Schick im zweiten Einzel konnte dem Druck und den Psychospielchen seinnes ausgebufften Gegners nicht standhalten und musste den Punkt abgegen. Ähnlich erging es auch Verena Lauber im Dameneinzel. Nach gewonnenen ersten Durchgang musste sie sich doch noch  im Entscheidungssatz geschlagen geben. So kam es jetzt auf das Mixed an, in dem Matthias Strauß und Marleen Henrich für die TSG Dossenheim antraten. Sie hatten es wahrlich mit einem sehr starken Gegner zu tun, denn sowohl der Herr, als auch die gegnerische Dame haben in der letzten Saison noch höherklassig gespielt. Strauß und Henrich kämpften um jeden Punkt, konnten im zweiten Satz die Verlängerung erzwingen, aber letztendlich die Niederlage leider nicht abwenden (20:22).

So hieß der Endstand nach vielen knappen Spielen 3:5. Kein schöner Saisonstart, aber alle Spieler freuen sich dennoch auf den zweiten Spieltag. Da will es die „Zweite“ besser machen und die ersten Punkte einfahren.

 

Saisonfazit: Mittelmaß statt Titelkampf

Voll angreifen. Konstanter die Leistung abrufen. Den hauchdünn verpassten Aufstieg aus dem Vorjahr nachholen: So in etwa hatte sich die Zweite den idealen Verlauf ihrer Badenliga-Saison vorgestellt – und wurde schon am ersten Spieltag von der Realität eingeholt. Gleich zum Auftakt gab es beim Nachbarn Fortuna Schwetzingen eine überraschende wie bittere Niederlage. Fortan lief das Team permanent hinterher. Den eigenen Zielen. Der eigenen Top-Form. Und dem Tabellenführer PTSV Konstanz, der eine beeindruckende Saison hinlegte und erst am letzten Spieltag seine einzige Niederlage hinnehmen musste.

Man muss ehrlich sein: Bis auf Kapitän Béla Arndt konnte kein Spieler konstant sein Top-Niveau abrufen. Verletzungen wie zum Beispiel bei Sven Jacobs, Abstellungen an die erste Mannschaft und andere Ausfälle taten ihr übriges dazu, dass die „Zweite“ diesmal nicht im Titelrennen mitmischen konnte. So reichte es „nur“ für den vierten Platz im Endklassement. Ordentlich, ja. Aber eben nicht das, was das Team sich vor der Runde vorgenommen hatte. Dennoch gibt es auch Dinge, die Hoffnungen machen: Das Mixed von Simone Fulle und Neuzugang Mario Herb entwickelte sich schnell zum Punktegaranten. Connor Schick zeigte bei seinen Einsätzen, dass er in der kommenden Runde mehr als nur eine Aushilfe sein könnte. Und auch bei den etablierten Spieler ist die Hoffnung auf einen Formanstieg da, damit die „Zweite“ nächste Saison vielleicht wieder ein Wörtchen um den Aufstieg in die BW-Liga mitreden kann.

 

Drei Punkte und Platz vier zum Abschluss

Im ersten Doppel und Einzel erneut eine Bank: Béla Arndt.

18.03.2017

TSG Dossenheim II – BC Offenburg II 8 : 0 (nicht angetreten)

TSG Dossenheim II – BSV Eggenstein-Leopoldshafen II 4 : 4

Leider nur eine statt zwei Partien bestritt die „Zweite“ am letzten Spieltag der Badenliga. Der erste Gegner Offenburg II hatte auf Grund einiger personeller Ausfälle die Reise nach Dossenheim nicht angetreten. Gegen die zweite Mannschaft des BSV Eggenstein-Leopoldshafen entwickelte sich am Abend eine ausgeglichene Partie. Die beiden Herrendoppel gingen nach überzeugenden Leistungen von Béla Anrdt und Sven Jacobs sowie Niklas Fritsch und Mario Herb klar an die TSG. Ganz eng ging es im Damendoppel zu. Verena Lauber und Simone Fulle kämpften drei Sätze lang verbissen – mussten sich am Ende aber in der Verlängerung geschlagen geben. (19:21, 21:18, 23:25).

Béla Arndt baute durch einen souveränen Sieg im ersten Herreneinzel die Führung zum 3:1 aus. Jedoch blieb Niklas Fritsch im dritten Einzel chancenlos und Simone Fulle musste nach einer Verletzung im Damendoppel das Mixed mit Mario Herb kampflos abgeben. Melina Wild ging in ihrem Einzel nach gewonnenem ersten Satz zunehmend die Kraft aus – sie musste sich im dritten Durchgang Saskia Richter geschlagen geben. Richtig spannend ging es im zweiten Herreneinzel zu. Sven Jaobs und Simon Junker schenkten sich drei Sätze lang nichts. Es ging in die Verlängerung – und am Ende hatte Jacobs die besseren Nerven und das bessere Ende (19:2, 21:18, 23:21). Jacobs sicherte so das 4:4-Remis und der „Zweiten“ damit gleichzeitig auch den vierten Platz im Endtableau der Badenliga. Eine ordentliche Platzierung. Aber auch unbefriedigend, hatte das Team vor der Saison doch den Aufsteig als klares Ziel anvisiert.