Germanen bleiben im Jahr 2017 zu Hause ungeschlagen!

Im Jahr 2017 musste die TSG zu Hause nur einen Punkt abgegeben. Gegner damals am Anfang des Jahres war die HSG Ettlingen/Bruchhausen. Zudem kam mit den Gästen der Tabellenzweite und direkte Konkurrent auf die vorderen Plätze nach Dossenheim. Zeit, den besten Handball auf die Platte zu bringen.

Die Mannschaft um Spielertrainer Nicolai Elfner war gut auf den Gegner eingestellt. Im Angriff wollte man, im Gegensatz zum Spiel in Langensteinbach, wieder mehr als Mannschaft zusammenspielen und das Aushängeschild der Hausherren, die Abwehr, sollte an das Spiel gegen Rot anknüpfen, um so leichte Tore durch Gegenstöße zu erzielen.

Das Spiel begann auf beiden Seiten nervös, daher brauchte es knapp drei Minuten, bis die Gäste das erste Tor der Partie erzielten. Dann war der Bann allerdings gebrochen. Die Abwehr stand gut und man konnte durch leichte Kontertore sich Stück für Stück absetzen. So stand es nach 17 Minuten 9:4 für die Germanen. Leider versäumte man, durch unglückliche Aktionen im Angriff, den Vorsprung  weiter auszubauen. So kamen die Gäste wieder heran und konnten das Spiel bis zur Pause offen gestalten. Beim Stand von 12:11 wurden die Seiten gewechselt.

In der Halbzeit wurde der Plan für die zweiten 30 Minuten geschmiedet: die Abwehr weiterhin so gut spielen wie in der ersten Halbzeit und im Angriff nicht zu viel wollen, sondern diszipliniert die Chancen herauszuspielen. Mit einem 7:3 Lauf in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit stellte die Erste die Weichen für den Sieg. Die Abwehr um Abwehrchef Nils Zach war, wie schon so häufig in dieser Saison, ein Bollwerk und daher auch in diesem Spiel der Schlüssel zum Erfolg. Den Vorsprung sollten die Germanen bis zum Ende nicht mehr hergeben. Auch verschiedene offene Deckungen der Gäste konnten den Angriff nicht stoppen. Zudem verzweifelten die Gäste im Angriff immer an der Germanendefensive.  Nach 60 Minuten stand mit den Dossenheimern der verdiente Sieger fest.

Auch wenn die Gäste die Gründe nicht bei sich, sondern bei äußeren Umständen suchten, haben die Germanen wieder einmal gezeigt, dass sie verdient so weit oben stehen und dieses  Jahr keiner so leicht gegen die Germanen gewinnen kann. Aber das Jahr ist noch nicht vorbei. In zwei Wochen kommt es zum nächsten Spitzenspiel gegen die TSG Plankstadt. Der von allen vor der Runde als Meisterschaftsfavorit betitelte Absteiger aus der Badenliga steht nun mit drei Punkten Rückstand auf die TSG unter Zugzwang, wollen sie die Tabellenspitze nicht aus den Augen verlieren. Die TSG hat nun genug Zeit, sich auf den Gegner vorzubereiten und wird gezwungen sein, nochmal alles aus sich heraus zu holen, um auch im letzten Spiel des Jahres Punkte mitzunehmen. Das Spiel wird am 10.12 um 17.30 Uhr angepfiffen. Die TSG braucht auch hier tatkräftige Unterstützung von der Tribüne und hofft, dass möglichst viele den Weg nach Plankstadt finden.

Für die TSG spielten: D.Elfner, Unholz (beide TW), Heinicke(6), Jünger(4), N.Elfner(4/3), Mohr(3), Möckel(3), Engler(2), Zach(1), Komarek(1), Krause(1), Kaul, Loddo, Breitschwerdt

B-Jugend siegt gegen den Tabellennachbarn

Knapp aber verdient war er, der 28:27-Heimsieg unserer B-Jugend gegen Tabellennachbar Rot/Malsch. Mit 10:6 Punkten steht unser Team im Mittelfeld der Tabelle und hat sich seit dem Frühjahr wie auch die E1 sehr gut entwickelt. Unsere Jungs mussten gegen Rot/Malsch ihre erste Saisonniederlage hinnehmen.

B-Jugend siegt gegen den Tabellennachbarn Rot/Malsch 28:27

Solche Spiele gilt es der Landesliga Nord zu gewinnen, wenn man am Ende in der Tabelle dort stehen will, wo man hingehört! Ohne Mittelmann Max Dehnert galt es, die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen und geschlossen aufzutreten. Besonders in der Abwehr konnte dies sehr gut umgesetzt werden. Die körperlich überlegenen Gegner aus Rot/Malsch wurden ordentlich bearbeitet und mussten für ihre Tore kämpfen.

Zu Beginn mussten sich unsere Jungs zunächst an die sehr offensive Abwehrformation der Gegner einstellen. Zwar wurde die von Trainerseite geforderte Bewegung ohne Ball mit der Zeit immer mehr umgesetzt, bot aber immer noch viel Luft nach oben. Nach einer 9:6-Führung verloren unsere Jungs etwas den Faden und ließen ein 12:12 zur Halbzeit zu. Der zweite Durchgang zeigte Licht und Schatten. Zunächst wurden die Abschlüsse zu früh genommen und der gegnerische Torwart lief allmählich heiß und konnte mehrere hundertprozentige Chancen entschärfen. Diese vergebenen Chancen führten zu einem Drei-Tore-Rückstand. Der hätte uns das Genick brechen können, wenn unsere Jungs nicht die Abwehr zu einer regelrechten Bastion ausgebaut hätten. Diese überragende Kampfleistung entschied das Spiel zu Gunsten der Dossenheimer B-Jugend. Ballgewinne konnten vorne gegen die immer offenere Abwehr endlich effektiv verwertet werden und das Spiel endete letztlich 28:27 zu unseren Gunsten. Besonders positiv fiel auf, dass sich neun Spieler als Torschützen eintragen konnten und auch in der Abwehr die Last gemeinsam von mehreren Spielern getragen wurde.

Die B-Jugend steht nun mit 10:6 Punkten im Mittelfeld der Tabelle und hat sich seit dem Frühjahr sehr gut entwickelt. Mit noch mehr Abgezocktheit und einer weiterhin geschlossenen Abwehrleistung kann die Mannschaft in dieser Saison noch viele gute Spiele zeigen.

E1: Knappe Niederlage am frühen Samstagmorgen

Am frühen Samstagmorgen traf sich die E1 in eigener Halle für das Spiel gegen den Rot/Malsch. Unser Gegner hatte wie wir bis dato alle Spiele gewinnen können und lag nach Toren knapp hinter unserer E1. Umso mehr war es unser Ziel, den Tabellenplatz 1 verteidigen. Nach dem Aufwärmen ging die Partie pünktlich um 9 Uhr los. In den ersten fast zehn Minuten kam keine der beiden Mannschaften zu einen Torerfolg. Die Torhüter zeigten von Beginn an Ihr Können und hielten ihren Kasten sauber. Voll Spannung wartete man, wer denn zuerst in Führungen gehen würde. Die ersten beiden Erfolge könnten wir dann zu unseren Gunsten verbuchen. Bis zur Halbzeit hatte jeder Mal die Nase vorne. Mit einem Tor mehr ging die erste Halbzeit an unsere E Jugend.

In der zweiten Hälfte änderte sich vorerst an dem Hin und Her in der Führung nichts. Zum Ende hin konnten jedoch die Gegner in Führung gehen und diese sogar ausbauen. Am Ende konnte  unsere E1 den ersten Platz nicht verteidigen. Es fehlten hierzu noch der eine der der andere Torschütze und Torerfolg. Endstand 84:105 für Rot/Malsch.

Mannschaft

Heim

 

Gast

Ergebnis

mJE-KL1

E1

TSG Dossenheim

-

ASG Rot/Malsch

84

:

105

mJE-KL3

E3

TSG Dossenheim 3

-

SC Wilhelmsfd

15

:

216

mJD-KL2-2

D2

TSG Dossenheim 2

-

SC Wilhelmsfd

10

:

33

mJD-KL1

D1

TSG Dossenheim

-

TSVG Malsch

25

:

18

mJE-KL2

E2

TV Eppelheim

-

TSG Dossenheim 2

50

 

288

mJC-LL-N

Cm

TSG Dossenheim

-

JSG Sandh/Wall

27

:

24

mJB-LL-N

Bm

TSG Dossenheim

-

ASG Rot/Malsch

28

:

27

mJA-LL-N

Am

TSG Dossenheim

-

ASG Rot/Malsch

36

:

41

M-VL

Erste

TSG Dossenheim

-

HSG Ettl/Bruch

25

:

19

M-KL2

1b

TSG Dossenheim 2

-

TSVG Malschenb 2

24

:

24

 

D2 gewinnt souverän in Neckarsteinach

Auswärtsspieltag hieß es für die Jugendteams der TSG. Auch in fremder Halle schlugen sich die Dossenheimer Nachwuchs-Handballer ordentlich. Die A-Jugend und die D2 fuhren Siege ein, die D1 erkämpfte sich ein Unentschieden.

 

B-Jugend reicht eine gute Halbzeit nicht

Am vergangenen Sonntag fuhr unsere B-Jugend zum Tabellenführer HG Oftersheim/Schwetzingen. An die sehr gute Leistung der letzten Woche wollten unsere Jungs nahtlos anknüpfen und den Tabellenführer ärgern. Das Spiel begann offen und wir kamen über die zweite Welle zu vielen einfachen Toren. Die Abwehrreihen standen in den ersten 20 Minuten im Positionsangriff auf beiden Seiten sehr stabil und ließen nur wenige Chancen zu. Gegen Ende der ersten Halbzeit fanden die Schützen der HG besser ins Spiel und konnten die enge Dossenheimer Führung zu einem 12:13 zur Pause umdrehen. Die erste Halbzeit zeigte cleveren Handball auf Dossenheimer Seite, kombiniert mit einer bissigen Abwehr.

Leider konnte unsere B-Jugend in der zweiten Hälfte diese gute Leistung nicht fortgesetzt werden. Der gegnerische Torhüter fing an, unsere Schützen zur Verzweiflung zu bringen und auch unsere effektive zweite Welle aus der ersten Halbzeit wurde den gegnerischen Abwehrspielern wohl beim Pausentee erklärt. Dazu kamen einige unnötige Zeitstrafen und der Rückstand wuchs schnell auf 5 Tore an. Jetzt schlug auch noch der Faktor Harz zu und technische Fehler, die in der ersten Hälfte noch gut kompensiert werden konnten, wirkten sich jetzt enorm gegen uns. Letztlich ging das Spiel mit 20:28 aus. Dennoch muss festgehalten werden, dass dem Tabellenführer auswärts mit Harz in der ersten Halbzeit erhebliche Probleme bereitet wurden. Das spiegelt die positive Entwicklung der Mannschaft wieder. Jetzt gilt es, weiter zu arbeiten und konstanter zu werden.

D2 gewinnt souverän 10:43 in Neckarsteinach:

Beim Spiel in Neckarsteinach überrollte teilweise unsere D2 mit schnellem und direkten Spiel die Heimmannschaft, obwohl die Vierburgenhalle bzw. das Spielfeld deutlich kürzer und schmäler wie in einer normalen Sporthalle und damit deutlich wenig Platz vorhanden ist. Die Jungs lösten das aber souverän und konnten nie gefährdete 2 Punkte mit nach Hause genommen werden. Am nächsten Samstag spielen wir um 11:00h in der Schauenburghalle gegen den Tabellenführer SC Wilhelmsfeld.  

E3 verliert in Rot 243:70 (27:10)

Unsere jüngste Mannschaft zeigte gegen die ASG Rot/Malsch2 erneut viele tolle Spielansätze und gute Aktionen. Die Heimmannschaft hatte allerdings die teilweise älteren und abgeklärteren Spieler und war auch die bessere Mannschaft. Folgerichtig konnte die Heimmannschaft das Spiel mit 243:70 für sich entscheiden. Trotzdem waren Trainer und Eltern nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung unserer Kids, immerhin konnten 10 Tore mit 7 verschiedenen Torschützen erzielt werden! Weiter geht es am nächsten Samstag um 10:00h in der Schauenburghalle gegen den SC Wilhelmfsfeld.

Hier die Ergebnisse vom letzten Wochenende:

Mannschaft

Mann-
schaft

Heim

Gast

Ergebnis

mJE-KL2

E2

SGH Waldb/Eber

TSG Dossenheim 2

98

:

84

mJA-LL-N

Am

HG Ofter/Schw 2

TSG Dossenheim

29

:

30

mJD-KL2-2

D2

TB Neckarstein

TSG Dossenheim 2

10

:

43

mJE-KL3

E3

ASG Rot/Malsch 2

TSG Dossenheim 3

243

:

70

mJD-KL1

D1

TV Forst

TSG Dossenheim

19

:

19

mJB-LL-N

Bm

HG Ofter/Schw 2

TSG Dossenheim

28

:

20

mJC-LL-N

Cm

SG Horan

TSG Dossenheim

26

:

25

M-VL

Erste

SV Langenstb.

TSG Dossenheim

23

:

25

Germanen bleiben auch in Langensteinbach ungeschlagen

„Man muss nicht immer glanzvoll spielen, wichtig ist es, das Spiel glanzvoll zu beenden“ so Simon Heinicke nach dem Spiel. Gemeint war die letzte Aktion der Germanen. Die Dossenheimer lagen zu dem Zeitpunkt, eine Minute vor Schluss, mit zwei Toren in Führung. Mit einem eigenen Tor wäre der Sieg besiegelt.

Wir schreiben die 59. Minute im Spiel Langensteinbach – Dossenheim. Zeitspiel ist angezeigt, die Germanen dürfen noch dreimal Passen und haben die Auszeit genommen. Spielertrainer Nicolai Elfner gab an, den Ball an Linksaußen Nicolai Mohr zu spielen welcher zum Wurf kommen soll. Wenn der Winkel für ihn zu schlecht sei solle Halbrechter Simon Heinicke zum Kempa einspringen. Gesagt, getan! Mohr nahm sich den Wurf und bediente Heinicke perfekt mit dem Pass, welcher den Ball nur noch ins Tor unterbringen musste. Der Sieg war den Germanen damit sicher und die Zuschauer bekamen was für ihr Geld geboten. Doch bis dahin war es ein harter, steiniger Weg, also von Anfang an:

Am 19. November ging es für die TSG zum Auswärtsspiel nach Langensteinbach. Hier wollte man an den grandiosen Sieg gegen Rot anknüpfen und weiter ungeschlagen bleiben. Leider schaffte man nur den zweiten Teil des Vorhabens. Das Spiel begann allerdings genau nach den Vorstellungen der Gäste. Hinten ließ man nichts zu und konnte so vorne durch Gegenstöße schnell eine 5:1-Führung herausspielen. Was dann geschah, konnten sogar die Spieler nicht wirklich erklären. In der Abwehr fing man an, den ein oder anderen Schritt zu wenig zu gehen und vorne spielte man nicht bis zum Schluss durch, sondern nahm sich viele halbwertige Chancen. Die Folge war, dass Langensteinbach immer besser in die Partie fand und den Vorsprung Tor um Tor verringern konnte. Zudem häuften sich die einfachen technischen Fehler im Germanen-Angriff. Glück hatte die TSG in dieser Zeit nur, dass Langensteinbach es nicht schaffte, den Großteil der Fehler zu bestrafen, um so in Führung zu gehen. Nach 30 Minuten ging es dann mit einer Ein-Tore-Führung in die Pause. Hier nahm man sich vor, im Angriff wieder disziplinierter zu spielen und in der Abwehr wieder mehr für den Nebenmann mitzuarbeiten. Die erste Viertelstunde gelang dies zwar den Gästen, absetzen konnten sie sich allerdings trotzdem nicht. Erst der 19:18-Führungstreffer 15 Minuten vor Schluss in Unterzahl war der Knackpunkt dieser Partie. Die TSG konnte die Führung bis zur 50. Minute auf 21:18 ausbauen, zudem zeigte sich wieder die Stärke der Germanen, die Abwehr. Durch eine gute defensiv Leistung in den letzten 15 Minuten der Partie konnte man das Spiel für sich entscheiden und so am Ende einen doch verdienten 23-25 Auswärtserfolg mit nach Hause nehmen.

Am kommenden Sonntag kommt es nun zum nächsten Topspiel und zugleich letzten Heimspiel des Jahres. Um 18 Uhr begrüßt die TSG den Gast aus Ettlingen/Bruchhausen, welcher zurzeit den zweiten Tabellenplatz belegt. Um die Tabellenführung zu verteidigen, brauchen wir daher jeden Einzelnen von euch, um auch in diesem Spiel als Sieger hervorzugehen. Also streicht Euch den 26.11 rot im Kalender an und kommt in die Schauenburghalle!

Für die TSG spielten: D.Elfner, Unholz (beide TW), Heinicke (9), N.Elfner (5/1), Mohr (3), Engler(3), Komarek  (2), Breitschwerdt(2), Möckel (1), Kaul, Loddo, Winterer, Zach, Krause