2. MANNSCHAFT - BADENLIGA

Vorschau Saison 2017/18:  "Zweite" ohne Stammkräfte vor schwerer Saison

Mittelfeld statt Titelkampf. So lässt sich die vergangene Runde auf den Punkt bringen. Man muss ehrlich sein: Bis auf Kapitän Béla Arndt konnte kein Spieler konstant sein Top-Niveau abrufen. Verletzungen, Abstellungen an die erste Mannschaft und andere Ausfälle taten ihr übriges dazu. Mit einem Platz im Mittelfeld wäre die „Zweite“ dieses Jahr wohl zum ersten Mal seit Jahren zufrieden. Die Gründe? Mit Sven Jacobs und Simone Fulle fallen zwei Top-Spieler mit Kreuzbandrissen wohl für die komplette Runde aus. Béla Arndt schlägt nun für seinen alten Verein Schwanheim in der Regionalliga Mitte auf. Verena Lauber zieht im November nach Berlin und von Abstellungen an die „Erste“ wird das Team auch diesmal nicht verschont bleiben.

Die Liga
Wie in den Vorjahren wollen es die TB Emmendingen und der TV Bad Säckingen wissen und Meister werden. Zwischen diesen beiden Teams wird sich das Titelrennen wohl entscheiden – beide Mannschaften haben ihren eh schon starken Kader mit Andreas Mrazek (Säckingen) und Andreas Krehl (Emmendingen) noch erweitert und nun kaum mehr Schwächen. Die zweiten Mannschaften aus Offenburg sowie vor allem Eggenstein-Leopoldshafen mit den Verstärkungen Elisa Herzig de Almeida und Christoph Lechner sind ebenfalls ambitioniert  Spannend wird zu sehen sein, wie sich die Aufsteiger FT Freiburg mit dem Ex-Dossenheimer Julian Scheuer sowie die TSG Heilbronn mit dem starken Mixed-Spezialisten Andreas Schneider als Neuzugang schlagen werden. Der BV Rastatt hat als Absteiger dagegen einige schmerzhafte Abgänge zu verkraften.

Unsere Prognose
Anders als in den Vorjahren geht die „Zweite“ nur mit gedämmten Ooptimismus in die Saison. Dafür wiegen die Abgänge und vor allem Verletzungssorgen schon vor Saisonbeginn zu schwer. Zwar verfügt das Team mit den Linkshändern Mario Herb und Benjamin Miltner, den Nachwuchsspielern Niklas Fritsch und Connor Schick sowie den erfahrenen Damen Silke Schneider und Silke Luntz weiter über Qualität. Dennoch wird dieses Jahr „nur“ der Klassenerhalt angepeilt. Der sollte gelingen, wenn nicht noch mehr Ausfälle hinzukommen.