Nordic Walking für TSG-Senioren

Auf mehrfachen Wunsch hin treffen wir uns donnerstags ab 17. August 2017 um 9:00 Uhr am Ambiente (Am Sportplatz 5). Nach entsprechenden Aufwärmübungen walken wir circa eine Stunde durch das Feld. Stöcke können bei Bedarf ausgeliehen werden. Ansprechpartnerin: Christel Bachert, Tel. 06221 867626.

Die Heimat erkundet - 2. Radtour der TSG-Senioren ein voller Erfolg

Es waren weder die zwölf Geschworenen noch die zwölf Apostel, nein es waren zwölf Seniorinnen und Senioren der TSG Germania Dossenheim, die sich zwei Stunden vor zwölf Uhr mittags mit ihren Drahteseln auf den Weg zum Vogelpark nach Heddesheim machten.

Die TSG-Senioren im Heddesheimer Vogelpark.

 

Dem Organisationsteam um Elvira und Hermann Schlechter sowie Christel Bachert ging es in erster Linie darum, Wege zu finden, die abseits von Straßenlärm ein Genussradeln möglich machen sollten. Und, um es vorweg zu sagen, sie fanden diese Wege. Zuerst radelte die Gruppe am westlichen Grenzweg von Dossenheim durch die Felder nach Schriesheim. Von dort durch die Landschaft nach Leutershausen Richtung Großsachsen und dann weiter in der freien Natur nach Heddesheim zum Vogelpark. Nach 13 km hatten die Radler ihr Ziel erreicht.

Gleich zu Beginn wurden die Dossenheimer vom „lachenden Hans“ und von einigen Storchenpaaren mit ihren klappernden Schnäbeln aufs Freundlichste empfangen. Mehr als 80 unterschiedliche Vogelarten sind hier sowohl in Gehegen als auch in freier Wildbahn zu finden. Dabei spielt die artgerechte Haltung in großzügigen Volieren und Freifluggehegen eine wichtige Rolle. Hier wird sich mit Herzblut und Leidenschaft um viele Tierarten und den Park gekümmert. Und das bei freiem Eintritt. Der kurzweilige Rundgang endete mit einer wohltuenden Rast im Vereinsheim.

Danach radelten die Biker durch Heddesheim entlang der Bahnlinie, mannshohen Maisfeldern und unzähligen Treibhäusern nach Ladenburg zum Stadtteil Neubotzheim und dort in eine Gartenwirtschaft. Nach einer Stärkung und Erfrischung sowie netten Gesprächen wurde die letzte Etappe nach Dossenheim angetreten. Nach rund 28 km waren die TSG-Senioren zur Kaffeezeit pünktlich wieder zu Hause.

 

TSG Senioren auf den Spuren des Füllhalters

Ein Stück Heimatgeschichte erlebt – dabei sein ist alles: Einst gingen sie von Handschuhsheim aus in alle Welt. Gemeint sind die Füllfederhalter, ein Schreibgerät, das hierzulande so langsam in Vergessenheit gerät. 17 TSG-Senioren wollten mehr über die Vergangenheit des Füllfederhalters wissen.

Alt und edel: Eine Auswahl der Füllhalter aus dem Handschuhsheimer Museum.

 

Also besuchten sie dazu das kleine, aber schmucke Museum im ehemaligen Alten Rathaus in Handschuhsheim. Herr Neureither, ein profunder Kenner, begrüßte die Dossenheimer und informierte sehr engagiert über die Blütezeit der Füllhalter und deren Fabriken KAWECO, OSMIA und BÖHLER. Die Firma KAWECO, die aus der Heidelberger Federhalterfabrik hervorging, wurde im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts zu einer der größten Schreibgerätefabriken des Kontinents. Ab 1899 hatte diese Firma ihren Sitz in Handschuhsheim. Die Füllfederhalter aus Hendesse wurden weltweit vertrieben  und die Firma gehörte bei Qualität und Absatzzahlen zeitweise zur Weltspitze.

Ab Mitte der 20er Jahre begann der Niedergang der Firma. Das Firmengebäude wurde zwangsversteigert und der weltweit eingeführte Firmenname verkauft. Schon während des Bestehens der Firma wanderten viele ehemalige Mitarbeiter ab und gründeten eigene kleine Schreibgeräte-Firmen. Viele Heidelberger und auch vor allem Dossenheimer haben Großeltern oder Urgroßeltern, die bei deren Firmen  gearbeitet haben. In der kleinen Werkstatt des neuen Füllfederhaltermuseums im Alten Rathaus von Handschuhsheim zeigte Thomas Neureither an alten Maschinen, wie früher Füllfederhalter hergestellt wurden. Aus dieser Zeit stammt auch eine alte Graviermaschine, die heute im Museum zu sehen ist. Eigens für die Dossenheimer hat der Gastgeber eine Sammlung Füller aus der Dossenheimer Produktion zusammengestellt. Herr Neureither hat ein Stück Industriegeschichte lebendig werden lassen – dafür dankte ihm die Dossenheimer Gruppe vielmals! Das neue Füllfederhaltermuseum im Alten Rathaus, Dossenheimer Landstraße 5, hat jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat geöffnet. Ein Besuch ist mehr als lohnenswert.

Gelungene Fahrraderöffnungstour

Gespannt war man vonseiten des Seniorenorganisationsteams über die Teilnahme am 1. Fahrradseniorentreffen der TSG Dossenheim am zurückliegenden Sonntag. Gespannt war man aber auch auf das Wetter, welches von der Vorhersage gerade ideal für Fahrradtouren werden sollte.

DIe TSG-Senioren unterwegs durch die Felder rund um Dossenheim.

Um es vorweg zu sagen, die Regenjacke konnte getrost zu Hause bleiben. Also machte sich um 10.00 Uhr eine kleine Gruppe von Seniorinnen und Senioren und solche die es noch werden wollen auf den von Elvira Schlechter gut vorbereiteten Rundkurs.

Vorbei ging es bei angenehmen Temperaturen an der Weidlach durch das Handschuhsheimer und Neuenheimer Feld zum Wehrsteg. Nach einer kurzen Erfrischung radelte die Gruppe weiter durch das UNI-Klinikgelände zur Schleuse und über den Schwabenheimer Hof in Richtung Dossenheim. Nach knapp 20 km ließ sich die Gruppe in einem schönen Biergarten nieder und resümierte bei kühlen Getränken und einer Stärkung über die Tour, die bei allen, gerade in der Gemeinschaft, viel Spaß gemacht hat und unbedingt wiederholt werden sollte. SCHON JETZT VORMERKEN ! ! !

NÄCHSTE TOUR GEPLANT: 06. AUG. 2017. Näheres folgt. Übrigens kennen Sie schon das tolle Panorama von Dossenheim aus der Sicht eines Radfahrers oder Radfahrerin. Wir haben es genossen und hier für alle.

Bis zur nächsten Tour, wenn es wieder heißt „bleib fit, radl mit“. Näheres in Kürze auf der Homepage der TSG oder telefonisch bei Elvira Schlechter Tel. 06221 861788