Nächstes Heimspiel in der Badenliga

Am Sonntag, den 11. Dezember, heißt es Löwen gegen Germanen. Um 18 Uhr gastieren die Heddesheimer wie gewohnt in der Schauenburghalle. Aktuell steht Heddesheim auf dem zweiten Tabellenplatz und wird sicherlich mit breiter Brust anreisen. Die Germanen werden natürlich alles geben, um die Löwen zu besiegen. Dafür brauchen wir Eure Unterstützung und freuen uns auf jeden!

Germanen entscheiden knappes Spiel für sich

Beim Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft des SV Waldhof Mannheim am Samstagnachmittag zeigten die 1b-Germanen aus Dossenheim endlich, dass man auch ein knappes Spiel für sich endscheiden kann und nicht wie bereits dreimal in dieser Saison am Ende die Punkte liegen lassen muss.

Im Vorfeld der Begegnung war unklar, was auf die Männer von Coach Heinicke zukommen würde. Die den Germanen bisher unbekannte Mannschaft aus Mannheim lag vor dem Spiel ungeschlagen mit 10:0-Punkten auf dem ersten Tabellenplatz, weshalb man mit dem nötigen Respekt in die Partie ging. Von Beginn an gestaltete sich ein durchaus ausgeglichenes Spiel, wobei Waldhof die Germanen anfangs immer etwas auf Abstand halten konnte. Vor allem im Angriff leistete man sich einige technische Fehler und vergab die ein oder andere klare Torchance. Nichtsdestotrotz konnte man kurz vor der Pause erneut ausgleichen und somit ging es für beide Mannschaften beim Stand von 12:12 in die Kabine.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Den Germanen gelang es in der Abwehr allerdings immer besser den Gegner zu Fehlwürfen zu provozieren und mit einfachen Gegenstößen zu kontern. Auch in einer kritischen Phase mit doppelter Unterzahl behielt man die Nerven und kam zum Torerfolg. Infolgedessen blieb es ein enges Spiel, bei dem die Dossenheimer Mannschaft trotz zwei verworfener Siebenmeter in der Schlussphase ihre Führung bis zum Ende verteidigte. Vor allem unser Torhüter Uni war mit seinen starken Paraden dabei ein wichtiger Rückhalt. Mit dem 26:25-Auswärtserfolg können die Germanen mehr als zufrieden sein, denn man belohnte sich für eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung.

Am nächsten Sonntag, den 11. Dezember, trifft man auf die nächste Mannheimer Mannschaft. Gegner ist dieses Mal die SG MTG/PSV Mannheim, die die Germanen bereits aus der vergangenen Saison kennen. Anwurf ist um 16:00 Uhr in der Dossenheimer Schauenburghalle. Wie immer freuen wir uns über tatkräftige Unterstützung in der Halle.

TSG Germania gastiert auswärts beim Tabellenführer

Am Samstag den 03.12.22 um 20 Uhr wird die TSG Germania vom Tabellenführer, der SG Heidelsheim/Helmsheim, empfangen. Allen ist natürlich klar, dass hier alles zusammen laufen muss, um auswärts überhaupt an Punkten schnuppern zu können.

Die SG ist nämlich zu Hause verlustpunktfrei und grüßt nach dem Sieg gegen den ehemaligen Tabellenführer Heddesheim von der Spitze. Die Germanen können also ohne Druck ausspielen und freuen sich über jeden, der den Weg nach Bruchsal in die Halle findet, um uns zu unterstützen!

Germanen lassen sich gegen Viernheim in den letzten 15 Minuten die Punkte klauen

Nachdem Viernheim letzte Woche den Tabellenführer geschlagen hatte und gut in Form ist, war die Favoritenrolle klar verteilt. Doch die Germanen fanden gut ins Spiel und führten in den ersten 10 Minuten meist mit einem Tor. Leider war schon hier die Chancenverwertung nicht optimal und man hätte höher führen können.

Ab der zehnten Minute war dann jedoch der TSV Amicitia aus Viernheim am Drücker und konnte sich durch sein abgeklärtes Angriffsspiel auf 8:11 in der 19. Minute absetzen. Die Germanen wehrten sich jedoch nach einer Timeout bis zur Halbzeit gewaltig und gingen ihrerseits wieder in Führung. Man fand richtig in das gewohnte Tempospiel und schloss in dieser Phase konsequent ab. Mit 16:14 ging es in die Halbzeit. Nach der Pause war es zunächst ein hin und her, bei dem sich die TSG dann bis zur 42. Minute auf 23:20 absetzen konnte. Mit spielentscheidend war dann sicherlich auch die Rote Karte gegen den Häuptling der Germanen. Zunächst gelang es, dass andere, statt des auf die Tribüne verdammten Nicolai Elfners, die Fäden im Spiel zogen. Bis zur 45. Minute lag die TSG noch mit 3 Toren in Front. Doch leider kam dann der Einbruch im Angriff der Germanen. Durch einen 7:1-Lauf setzte sich Viernheim ab. Das ließen sich die Gäste natürlich nicht mehr nehmen und konnten letztlich die Punkte mit einem 28:32 nach Viernheim nehmen. Natürlich waren alle bitter enttäuscht, vor allem angesichts des Spielverlaufs. Doch jetzt muss man die positiven Dinge aus einem guten Spiel der Germanen mitnehmen und nach Vorne schauen. Vielen Dank für eure Unterstützung!