Nur der Titelfavorit war zu stark

Siegreich im ersten Herreneinzel: Ben Wharton.

10.11.2018
TSG Dossenheim IV – TSG Weinheim  1 : 7
TSG Dossenheim IV – SG Hemsbach    5 : 3
Dem Meisterschaftsfavoriten ohne die Stammspieler Harshad Mahajan und Philipp Rausch lange Paroli geboten, aber dann auf dem Papier doch klar verloren: So könnte man das Spitzenspiel der „Vierten“ gegen die TSG Weinheim zusammenfassen. 1:7 lautete der Endstand – die Partie war aber durchaus umkämpft. Zum Beispiel die Doppel. Susanne Roos mit Jurate Huck und André Straub mit Matthias Strauß mussten sich jeweils erst im dritten Satz geschlagen geben. In den Einzeln spielten die Weinheimer dann aber ihre Stärke aus. Für den Ehrenpunkt sorgten dann Matthias Strauß und Jurate Huck, die Spielertrainer Friedhelm Erben und Aline Lieske in einem packenden Mixed niederrangen.

Gegen Hemsbach rückten dann Oliver Wündrich und Ben Wharton ins Team – und machten ihre Sache gut. Wharton gewann das erste Herreneinzel, Wündrich siegte im Doppel wie im Mixed mit Jurate Huck. Huck präsentierte sich auch im Damendoppel mit Suanne Roos ebenso stark wie Kapitän Philipp Funken, der im zweiten Herreneinzel den siegbringenden fünften Punkt erspielte.

Mit nun 7:3-Punkten steht die „Fünfte“ nun weiter auf einem guten zweiten Platz, den man beim Dezember-Spieltag in Rot und Wiesloch verteidigen möchte.

 

„Vierte“ auswärts mit voller Punkteausbeute

Überzeugte im Doppel und Mixed: Jurate Huck.

20.10.2018

TV Lauffen – TSG Dossenheim IV  2 : 6

Spfr. Affaltrach – TSG Dossenheim IV   2 : 6

Das war klarer als erwartet. Mit zwei 6:2-Siegen hat die „Vierte“ den Auswärtsspieltag perfekt hinter sich gebracht. Ausschlaggebend für die beiden Erfolge waren dabei – mal wieder – die starken Damen. Jurate Huck und diesmal Susanne Roos lieferten eine blitzsaubere Leistung ab. Egal, ob Einzel, Doppel oder Mixed: Alle ihre sechs Spiele gingen an die Dossenheimer. So reichte es dank der Siege von André Straub mit Philip Rausch im Doppel sowie Philip Rausch und Philipp Funken im Einzel zum Sieg bei den starken Lauffenern – einen Konkurrenten im Titelkampf.

Beim Aufsteiger aus Affaltrach wusste neben den Damen erneut vor allem André Straub zu überzeugen, der wieder zweimal gewann. Philipp Funken entwickelt sich derweil immer mehr zum Marathonmann. Sein Doppel mit Harshad Mahajan gewann er in drei Sätzen. Den ersten Satz seines Einzels verlor er mit 27:29, ehe der Kapitän seinen Gegner doch noch in drei Durchgänge niederrang (21:12, 21:19). Alle seine sechs Partien der Saison hat Funken bisher drei Sätze gespielt – der Mann scheint einfach nicht genug zu bekommen :-).

Kampfgeist ist auch beim nächsten Spieltag gefragt. Dann warten mit den starken Herren der SG Hemsbach und Tabellenführer TSG Weinheim zwei schwere Brocken auf die „Vierte“. Hier sind erneut sehr gute Leistungen gefragt, wenn sich das Team weiter in der Spitzengruppe festsetzen möchte.

Krimi zum Auftakt endet unentschieden

Im Doppel und Einzel eine Bank: Jurate Huck.

22.09.2018

TV Heidelberg – TSG Dossenheim IV  4 : 4

Wow! Was für ein Krimi! Gleich zu Saisonbeginn hat es die vierte Mannschaft gleich richtig spannend gemacht. Gegen Heidelberg gingen gleich sechs (!) Partien in den dritten Durchgang. Nach den Doppeln waren die Dossenheimer dank der Siege von Jurate Huck mit Marleen Henrich bei den Damen und Philipp Funken mit Philip Rausch bei den Herren in Führung. Leider verloren Harshad Mahajan und Neuzugang Ben Wharton nach dem gemeinsamen Doppel auch das folgende Herreneinzel und Mixed (Mahajan mit Marleen Henrich) ganz knapp im dritten Satz. Dafür zeigte sich Kapitän Philipp Funken erneut nervenstark und holte das zweite Herrendoppel, Jurate Huck agierte im Dameneinzel sehr souverän und sicherte so den vierten Punkt. Mit dem Remis ist die „Vierte“ nicht ganz zufrieden, hatte man doch auf einen Sieg gehofft. Aber die Heidelberger haben sich als starker Gegner und guter Prüfstein erwiesen.

 

„Vierte“ holt drei von vier möglichen Punkten

Überzeugte im Doppel, Einzel und Mixed: Marleen Henrich.

10.03.2018
TSG Dossenheim IV – FC Rot        4 : 4
TSG Dossenheim IV – Neckarsulmer SU       6 : 2

Am letzten großen Heimspieltag der Saison empfing die Mannschaft um Philipp Funken den FC Rot und den Neckarsulmer SU. In der ersten Begegnung punkteten beide Herrendoppel. Vor allem der jungen Lennart Luntz aus der eigenen Jugend überzeugte durch ein starkes Auftreten an der Seite von Philip Rausch. Harshad Mahajan und André Straub mussten im ersten Doppel über drei Sätze gehen, konnten das Spiel aber letztlich zugunsten der TSG Dossenheim entscheiden. Das Damendoppel ging kampflos an den FC Rot. Marleen Henrich zeigte im Dameneinzel Kampfgeist und Ausdauer, auch sie konnte ihr Spiel in drei Sätzen gewinnen. Des Weiteren punktete Philip Rausch im dritten Herreneinzel mit konstanter Spielübersicht und gezielten Schlägen. Der Endstand: 4:4 gegen die Mannschaft vom FC Rot.

Im Abendspiel wurde die Mannschaft von Sabrina Mathies unterstützt. Gemeinsam mit Marleen Henrich holte sie im Damendoppel in drei Sätzen einen wichtigen Punkt zu Beginn. Eins von vier Spielen, das am Abend erst im dritten Satz entschieden werden sollte. Auch Harshad Mahajan und Philipp Funken mussten ihr Können in drei Sätzen unter Beweis stellen, ebenso das zweite Herrendoppel um Straub und Rausch. Der erste Zwischenstand nach den umkämpften Doppeln konnte sich mit 3:0 sehen lassen. Im Anschluss punktete das Mixed mit Marleen Henrich und Philipp Funken genauso souverän wie Philip Rausch im Einzel. Für den sechsten Punkt sorgte Harshad Mahajan im ersten Herreneinzel. Auch hier der zweite Satz mit einem Endergebnis von 24:22 ein Nervenspiel. Die „Vierte“ trennt sich vom Neckarsulmer SU mit 6:2 und versucht am letzten Spieltag der Saison, noch vom dritten auf den zweiten Tabellenrang zu klettern.

 

„Vierte“ muss Aufstiegsambitionen begraben

Sorgte mit zwei Punkten in Weinheim für das 4:4: André Straub.

24.02.2018
TV Heidelberg – TSG Dossenheim IV     6 : 2
TSG Weinheim – TSG Dossenheim IV      4 : 4

Das war es wohl mit den Titel-Träumen. Nach nur einem Punkt aus den beiden Spielen bei den Mittelfeld-Teams in Heidelberg und Weinheim muss die „Vierte“ ihre Aufstiegsambitionen begraben.
In Heidelberg erwischten alle vier Herren einen gebrauchten Tag. Keiner kam an seine Topform heran, die Spiele gingen teils auch klar alle verloren. Nur die Damen mit Jurate Huck und vor allem Andrea Zimmermann trumpften auf, ihre beiden Punkte aus dem Damendoppel und -einzel waren aber zu wenig.
Im Weinheim waren Philipp Funken, André Straub, Philip Rausch und Harshad Mahajan dann besser aufgelegt. Sie gewannen alle drei Herreneinzel und Straub/Rausch auch das zweite Herrendoppel. Dafür waren die Weinheimer Damen zu stark, sodass am Ende ein 4:4 als Ergebnis auf dem Spielberichtsbogen stand. Zu wenig.
Zumindest, um noch ernsthaft an den Aufstieg zu denken. Angesicht der nun fünf Punkte Rückstand auf die SG Heilbronn/Leingarten II bei noch acht zu vergebenen Punkten ein kaum mehr realisierbares Unterfangen. Dennoch möchte die „Vierte“ am kommenden Heimspieltag gegen Rot und Neckarsulm zurück in die Erfolgsspur finden.