Plankstadt kommt zum Spitzenspiel

+++ #erstergegenzweiter +++    Dieser Hashtag sagt schon alles. Kurz vor Ende der Runde gibt es das lang erwartete Aufeinandertreffen unter hervorragenden Bedingungen. Es ist das Beste, was die Verbandsligasaison 2017/18 zu bieten hat. Der Showdown zwischen Plankstadt und Dossenheim.
Wir freuen uns auf Euch und darauf, dass wir kommenden Sonntag vor einer, diesem Spitzenspiel entsprechenden Kulisse in der Schauenburghalle auflaufen dürfen. Nehmt Eure Papas und Mamas, Omas und Opas mit und freut euch mit uns gemeinsam auf dieses Spitzenspiel.  Anwurf ist am Sonntag um 18.00 Uhr in der Schauenburghalle.
 

20 TSG-Minis bei der VR-Talentiade

Am vergangenen Sonntag waren circa 20 unserer E-Jugend-Kids auf der VR-Talentiade in Wieblingen. Zusammen mit den Mannschaften aus Wiesloch, Wilhelmfeld, Neckarsteinach, Kirchheim und dem Gastgeber Wieblingen spielten die Kids in ausgelosten und gemischten Teams Handballspiele bzw. absolvierten Koordinationsübungen, die auf Zeit bewertet wurden.

Unsere erfolgreichen Kids bei der VR-Talentiade in Wieblingen.


In den Koordinationsübungen musste nach Üben innerhalb von jeweils 20 Sekunden der Handball von vorne hinter den Rücken geworfen und gefangen werden, ein Handball mit einem anderen hochgehalten werden, je ein Handball in der linken und rechten Hand abwechselnd an die Wand und gefangen werden, sowie der Handball mit dem Fuß an die Wand gekickt und wieder gefangen werden. Vor allem stand aber der Spaß im Vordergrund und die insgesamt über 60 jungen Handballerinnen und Handballer waren mit Eifer dabei. Die in der Wertung 16 Besten (darunter sechs Kids aus Dossenheim) starten nun in der Runde zwei beim Kreisentscheid Nord, der am 06.05.2018 bei der HSG Weinheim/Oberflockenbach stattfindet.

Germanen gewinnen letztes Auswärtsspiel der Saison mit 35:30

Am vergangenen Samstag kam es zum dritten Aufeinandertreffen in dieser Saison zwischen unseren Germanen und der HSG Ettlingen/Bruchhausen. Im Hinspiel, sowie im BHV-Pokal Finale hieß der Sieger Dossenheim. Klar, dass die Elfner-Jungs auch im dritten Spiel als Sieger hervor gehen wollten.
Dementsprechend motiviert gingen die Gäste in eine Partie, in der es bei den Hausherren eigentlich um nichts mehr ging. Dies merkte man vor allem in den ersten Minuten der Partie, in der die Germanen die Hausherren überrollten. Nach zwölf Minuten, beim Stand von 4:10, zog der Trainer der HSG Ettlingen/Bruchhausen die Reißleine und bat seine Mannschaft zum Gespräch. Die Auszeit sollte allerdings am Spielverlauf nicht viel ändern und nach 20 gespielten Minuten führte die TSG mit 16:6, das Spiel schien entschieden. Leider auch in den Köpfen der Germanen, denn die Jungs nahmen sowohl im Angriff wie auch in der Abwehr zwei Gänge heraus und ließen den Gastgeber bis zur Halbzeit wieder auf 13:18 herankommen.

In der zweiten Halbzeit wollte man daher die Maschinerie wieder in Gang setzen, um an die ersten 20 Minuten der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Leider geling dies meistens nur im Angriff, wie die 35 geschossenen Tore beweisen. In der Abwehr gab man zu leicht dem Gegner die Chance auf einen erfolgreichen Torabschluss und so mussten man doch die komplette zweite Halbzeit alles geben, um die zwei Punkte am Ende verdient mit nach Hause nehmen zu können.
Im Laufe des Abends kam dann die Nachricht aus Rot, dass diese ihre Punkte gegen Eppelheim abgeben musste. Das bedeutet, dass die TSG sich nun an Rot vorbei auf den zweiten Tabellenplatz geschoben hat und sich nun auf das Spitzenspiel zu Hause gegen Plankstadt freuen darf.

Unser Rechtsaußen Lukas Jünger sagte über das Spiel am kommenden Sonntag: „Das sind die Spiele, für die man Handball spielt. Wer auf das Spiel gegen Plankstadt kein Bock hat, hat den Handball nie geliebt“

Diese Botschaft möchten wir gerne an euch weiter geben. Denn eines wird am kommenden Sonntag ab 18 Uhr sicher sein: es wird ein Handballfest auf höchsten Verbandsliga-Niveau, welches sich lohnt anzuschauen – und bei dem wir jeden einzelnen von euch brauchen, um die Schauenburghalle zu verteidigen!!

Für die TSG spielten: D. Elfner, Unholz (beide TW), Heinicke (12), N. Elfner (6/3), Mohr (4), Komarek (4), Engler (4), Krause (2), Zach (1), Jünger (1), Möckel (1), Kaul, Winterer, Breitschwerdt

Germanen verlieren trotz starker Aufholjagd beim TSV Rot mit 23:26

Am vergangenen Samstag kam es zum Spitzenspiel der Verbandsliga. Die Drittplatzierten Germanen mussten beim Zweitplatzierten aus Rot antreten. Unschwer ist hier die Wichtigkeit des Spiels zu erkennen, möchte man noch um die Meisterschaft mitspielen, so musste man das Spiel unbedingt für sich entscheiden.
Vor guten besuchten Zuschauerrängen starteten beiden Mannschaft hochmotiviert in die Partie. Im Training unter der Woche versuchte die Mannschaft, sich auf die offene Abwehr der Gastgeber einzustellen. Leider gelang dies in der ersten Halbzeit nicht. Zu statisch bewegten sich die Gäste im Angriff und ermöglichten so der offenen Abwehr der Gastgeber leichte Stopps. Schnell setzen sich Rot auf 6:2 ab und auch eine Auszeit nach 13 Minuten sollte am Spielverlauf nicht viel ändern. In der gesamten ersten Halbzeit hatte man das Gefühl, dass die Gäste aus Dossenheim noch nicht richtig realisiert hatten, was auf dem Spiel stand. Völlig verdient ging der TSV mit 16-9 in die Pause.

In der Halbzeit schworen sich die TSG neu ein. Mit dem Rücken zur Wand wollte man sich nicht kampflos ergeben und wenigstens den direkten Vergleich (neun Tore Unterschied) für sich zu entscheiden. Doch in den ersten Minuten änderte sich nichts. Nach 38 Spielminuten lagen die Gastgeber aus Rot mit 21:11 in Führung. Lag es daran, dass Rot nun ein bisschen Gas rausnahm, oder die Germanen endlich realisiert hatten den Kampf anzunehmen: Wie auch immer. Aber nach 38 gespielten Minuten erwachte die Elfner-Sieben auf einmal und startete eine fulminante Aufholjagd. Bis zur 53. Minute verkürzte man den Spielstand auf 21:23 und legte somit einen 10:2-Lauf auf die Platte - das Momentum war gewechselt. Auf der Platte und auf den Rängen realisierte man, dass das Spiel doch nicht so einfach für Rot zu gewinnen war und es entwickelte sich eine hitzige zweite Halbzeit mit viel Willen, Kampf und Emotionen auf beiden Seiten. So verwarfen beide Mannschaften in der zweiten Halbzeit zusammen sieben Siebenmeter und die Schiedsrichter verteilten acht Zwei-Minuten Strafen. Zahlen, die die Brisanz des Spiels noch einmal verdeutlichen. Am Ende reichte es leider nicht für die Germanen, die auf Grund des schwachen ersten Halbzeit völlig zurecht mit 23:26 den kürzen Ziehen mussten.

Mit der Niederlage liegen die Germanen nun drei Punkte hinter Spitzenreiter Plankstadt und zwei Punkte hinter dem TSV Rot. Aus dem Meisterschaftsrennen haben sich die Germanen daher erst einmal verabschiedet, doch geht die Meisterschaft immer noch nur über die TSG. Am vorletzten Spieltag empfängt man nämlich den Spitzenreiter aus Plankstadt und man entscheidet so selber darüber, wer diese Liga dieses Jahr gewinnen wird. Mit dieser Motivation und in dem Wissen, dass man trotz der Niederlage am Wochenende eine sehr gute Runde spielt, geht die "Erste" nun die abschließenden Partien mit viel Vorfreude an. Die Germanen möchten dieses Jahr keinen Punkt mehr abgeben und bereit sein, wenn die Konkurrenz vorne unerwartet noch einmal schwächelt.

Im nächsten Spiel empffängt das Team am 8.4 um 18 Uhr den SV Langensteinbach. Nach einem engen 25:23 Auswärtserfolg müssen die Germanen auch hier wieder eine Topleistung abrufen, um die weiße Weste in eigener Halle zu bewahren.
 Bis dahin wünscht die gesamte erste Mannschaft der TSG Dossenheim allen Fans, Freunden, Familien, Handballbegeisterten ein frohes Osterfest und hofft möglichst viele am Wochenende nach Ostern wieder in der Schauenburghalle begrüßen zu dürfen.

Für die TSG spielten: D. Elfner, Unholz (beide TW), Mohr (5/2), Engler (4), Möckel (3), Jünger (3), Heinicke (3), N.Elfner (2/2), Zach (2), Komarek (1), Kaul, Winterer, Krause, Breitschwerdt.